Offizieranwärter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Offizieranwärter (OA) (dt. militärfachsprachlich), in der deutschen Standardsprache[1] oder auch in Österreich laut ÖWB amtlich zumeist mit Fugen-s Offiziersanwärter, ist ein Anwärter auf den Offiziersrang beim Militär. Je nach Staat haben Offizieranwärter einen unterschiedlichen Status.

Offizieranwärter der Marineschule Mürwik (2014)

Bundeswehr[Bearbeiten]

Offizieranwärter sind in der Bundeswehr im weitesten Sinn Anwärter auf einen der Dienstgrade für Offiziere. Im formalen Sinn der Soldatenlaufbahnverordnung zählen dazu nur Soldaten in einer der Laufbahnen der Offiziere des Truppendienstes oder des militärfachlichen Dienstes.[2]

NATO (OF-D)[Bearbeiten]

Gemäß NATO-Rangcode wird der Offiziersanwärter unter dem Kürzel OF(D) oder OF-D geführt, was vom Englischen Officer (Designate) abgeleitet werden kann.[3]

Österreich[Bearbeiten]

Rangabzeichen Fähnrich für den Feldanzug Beim Bundesheer ist der Offiziersanwärter mit einem Kadetten oder Offiziersschüler vergleichbar.

Bei Berufsoffizieren sind jene Soldaten Offiziersanwärter, die die Theresianische Militärakademie in Wiener Neustadt besuchen oder gerade das Jahr nach der Ausbildung in der Truppenausbildung verbringen. Die Dienstgrade auf der Milak sind , [[]] Fähnriche.

Bei Milizoffizieren sind jene Wachtmeister der Miliz Offiziersanwärter, die nach Beendigung der Zugskommandantenausbildung (1. und 2. Teil) bei der darauf folgenden Waffenübung (inkl. Eignungsüberprüfung) zum Leutnant ernannt werden.

USA[Bearbeiten]

Die Offizierausbildung in den Vereinigten Staaten läuft, ähnlich wie die deutsche, getrennt nach Teilstreitkräften ab. Verantwortlich für Dauer und Inhalt der Ausbildung sind die jeweiligen kommandierenden Stellen.

Offizieranwärter für den Truppendienst (Commissioned Officer) werden größtenteils aus Angehörigen der Mannschaften und Unteroffiziere rekrutiert, haben also dementsprechend militärische Vorerfahrung. Für zivile Bewerber besteht ebenfalls die Möglichkeit, direkt als Offizieranwärter einzusteigen. Voraussetzung ist in beiden Fällen ein abgeschlossenes Studium (College Degree).

Jeweils rund 1000 junge Offiziere der US Army, US Navy (einschließlich US Marine Corps) und US Air Force verlassen jedes Jahr die drei bedeutenden Militärakademien in West Point, Annapolis und Colorado Springs, wo besonders qualifizierte High-School-Absolventen nach vierjähriger Ausbildung den akademischen Hochschulabschluss eines Bachelors und gleichzeitig ihr Offizierspatent erwerben.

US Army[Bearbeiten]

Die Officer candidates (OC) oder auch Cadets (CDT) besuchen die Federal Officer Candidate School (OCS) in Fort Benning, Georgia, für einen 12-monatigen Offizierlehrgang.

Parallel dazu bewerben sich jedes Jahr etwa 11.000 als Offizieranwärter an der United States Military Academy in West Point (New York). Von 1300 Angenommenen werden 1000 den militärischen und akademischen Hochschulabschluss erreichen und damit zum Offizier ernannt.

Obwohl der Dienstgrad OC oder CDT über dem eines Unteroffiziers steht, werden diese wie Sergeanten besoldet, es sei denn, sie steigen mit einem höheren Dienstgrad in die Offiziersausbildung ein, bis sie zum "Second Lieutenant" (Leutnant) befördert werden.

US National Guard[Bearbeiten]

Da in den USA jeder Staat eine eigene National Guard besitzt, wird die Ausbildung in den jeweils von den Staaten geförderten Regional Training Institutes (RTI) durchgeführt, die aber der OCS untergeordnet sind. Der Offizierlehrgang dort dauert 16 Monate.

US Navy[Bearbeiten]

Offizieranwärter der US Navy werden an der Officer Candidate School in Newport, Rhode Island ausgebildet. Parallel dazu werden an der Aviation Officer Candidate School (AOCS) der Naval Air Station Pensacola angehende Marinepiloten, Marineflugpersonal, Flugüberwachungsoffiziere and Luftfahrzeugtechnische Offiziere traditionell von Drill Sergeants des US Marine Corps ausgebildet.

Die United States Naval Academy in Annapolis (Maryland) ist das Pendant der US Navy zur US Military Academy der US Army. Hier werden jährlich rund 1200 Bewerber für eine Offizierslaufbahn in der Navy oder im United States Marine Corps angenommen, von denen etwa 1000 nach vier Jahren den militärischen und akademischen Hochschulabschluss erreichen und zum Offizier ernannt werden.

US Marine Corps[Bearbeiten]

Offizieranwärter des USMC werden in der Officer Candidate School in Quantico, Virginia, und an der US Naval Academy in Annapolis ausgebildet.

US Air Force[Bearbeiten]

Officer Trainees (OT) der USAF werden an der Air Force Officer Training School (OTS) an der Maxwell-Gunter Air Force Base in Montgomery (Alabama) ausgebildet. Während ihrer Ausbildung tragen die Lehrgangsteilnehmer den Dienstgrad 3rd Lieutenant.

Die United States Air Force Academy in Colorado Springs ist das Pendant der US Air Force zur US Military Academy der US Army und der US Naval Academy der US Navy. Pro Jahr werden rund 1300 Bewerber für eine Offizierslaufbahn in der Air Force angenommen, von denen etwa 1000 nach vier Jahren den militärischen und akademischen Hochschulabschluss erreichen und zum Offizier ernannt werden.

Nationale Volksarmee[Bearbeiten]

Hauptartikel: Offiziersschüler

Die Nationale Volksarmee der Deutschen Demokratische Republik fasste angehende Offiziere unter der Bezeichnung Offiziersschüler zusammen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Offiziersanwärter – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offiziersanwärter, der. In: Duden, abgerufen am 14. Dezember 2014.
  2.  Verordnung über die Laufbahnen der Soldatinnen und Soldaten (Soldatenlaufbahnverordnung - SLV). 19. März 2002 (Neugefasst durch Bek. v. 19. August 2011 I 1813. Zuletzt geändert durch Art. 2 Abs. 5 G v. 8. April 2013 I 730, HTML, abgerufen am 25. März 2014).
  3. NATO official document (PDF; 167 kB) Abgerufen am 7. September 2010.