Kastrup (Tårnby Kommune)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Fläche fehltVorlage:Infobox Ort in Dänemark/Wartung/Höhe fehlt

Dänemark Kastrup
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kastrup (Dänemark)
Kastrup
Kastrup
Basisdaten
Staat: Dänemark
Verwaltungsbezirk: Hovedstaden
Landschaftsregion: Amager
Kommune (seit 2007): Tårnby
Sogn: Kastrup Sogn
Koordinaten: 55° 38′ N, 12° 39′ O55.637512.641666666667Koordinaten: 55° 38′ N, 12° 39′ O
Einwohner: (2014[1]) 10.093
Postleitzahl: 2770 Kastrup
Kastrup liegt nördlich des Flughafens Kopenhagen-Kastrup
Kastrup liegt nördlich des Flughafens Kopenhagen-Kastrup

Kastrup ist ein Stadtteil der Kopenhagener Vorstadt Tårnby in der Tårnby Kommune und zugleich Hauptort der Kirchspielgemeinde Kastrup Sogn, in der 10.093 Einwohner leben (Stand: 1. Januar 2014)[1]. Der im Osten der dänischen Insel Amager gelegene Ort ist bekannt als Standort des Flughafens Kopenhagen-Kastrup, Skandinaviens größtem Flughafen. Im Osten grenzt er an den Öresund, im Norden an die Kopenhagener Stadtteile Sundbyvester und Sundbyøster (zusammen: Sundbyerne), im Westen an Tårnby und im Süden an den Flughafen.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon früh siedelte sich an der Öresundküste Industrie an. Um Kalkstein von der gegenüberliegenden Insel Saltholm zu transportieren, wurde 1749 für das Kastrupværk ein Hafen angelegt.[2] Das 1749–1754 errichtete Kalkwerk beheimatete im 19. Jahrhundert eine Brauerei, weshalb es heute auch Bryggergården (Brauhof) genannt wird.[3] Es ist neben dem 1925 eröffneten Flughafen[4] und dem daran angrenzenden Imbissstand Flyvergrillen (1972)[5] eines der dänischen Kulturgüter in Kastrup.[3] Im 19. Jahrhundert entstanden weitere Industrieanlagen, die 1907 mit der Amagerbanen an das Eisenbahnnetz angeschlossen wurden.[2][6] Eine der Fabriken war das 1847 gegründete Kastrup Glasværk, das bis 1979 unter anderem Trink- und Lampengläser herstellte.[7]

1884 wurde die im historizistischem Stil gehaltene Kastrup Kirke eingeweiht, der Anfang der 1970er Jahre ein Glockenturm hinzugefügt wurde.[8] 1978–1985 wurde nördlich des alten Industrie- und Fischereihafens ein großer Yachthafen angelegt, der Teil des Kastrup Strandparks ist,[2] ein Naherholungsgebiet, das im Norden an den Amager Strandpark anschließt.

Heute ist Kastrup durch offene Wohnbebauung geprägt, in dem sich Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Kleingärten abwechseln.[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Am Flughafen Kopenhagen-Kastrup liegt der Tunnelbahnhof Københavns Lufthavn, Kastrup. Zudem ist der Ort über die U-Bahnhöfe Lufthavnen (Endstation der U-Bahn-Linie M2) und Kastrup an das Netz der Kopenhagener Metro angeschlossen. Von der Abzweigung Lufthavn der Autobahn Øresundsmotorvejen, ein Teil der E 20, besteht Verbindung über den Drogdentunnel und die Öresundbrücke (Öresundverbindung) nach Malmö und via Amagermotorvejen an das dänische Autobahnnetz.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BEF44: Folketal pr. 1. januar fordelt på byer (dänisch)
  2. a b c d Den Store Danske Encyklopædi: Kastrup, abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)
  3. a b Kulturarvsstyrelsen: Kastrupværk. In 1001 fortællinger om Danmark, abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)
  4. Kulturarvsstyrelsen: Kastrup Lufthavn. In 1001 fortællinger om Danmark, abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)
  5. Kulturarvsstyrelsen: Flyvergrillen. In 1001 fortællinger om Danmark, abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)
  6. Den Store Danske Encyklopædi: Tårnby Kommune - historie, abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)
  7. Den Store Danske Encyklopædi: Kastrup Glasværk, abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)
  8. Den Store Danske Encyklopædi: Kastrup Kirke (Amager), abgerufen am 7. Dezember 2011 (dänisch)