Kosterjowo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Kosterjowo
Костерёво

Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Wappen

Föderationskreis Zentralrussland
Oblast Wladimir
Rajon Petuschki
Bürgermeister Alexander Gontscharow
Gegründet 1890
Stadt seit 1981
Fläche km²
Bevölkerung 9073 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1512 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 115 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 49243
Postleitzahl 601110
Kfz-Kennzeichen 33
OKATO 17 246 510
Website www.kosterevo.ru
Geographische Lage
Koordinaten 55° 56′ N, 39° 37′ O55.93333333333339.616666666667115Koordinaten: 55° 56′ 0″ N, 39° 37′ 0″ O
Kosterjowo (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kosterjowo (Oblast Wladimir)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Wladimir
Liste der Städte in Russland

Kosterjowo (russisch Костерёво) ist eine Kleinstadt in der Oblast Wladimir (Russland) mit 9073 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Nordrand der Meschtschoraniederung etwa 50 km westlich der Oblasthauptstadt Wladimir am Flüsschen Lipnja (auch Bolschaja Lipnja), einem linken Nebenfluss der Kljasma im Flusssystem der Wolga.

Kosterjowo gehört zum Rajon Petuschki.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort entstand als Siedlung bei einer 1890 zur Bedienung einer etwa 25 Kilometer entfernten Glashütte eröffneten Eisenbahnstation. Die Benennung erfolgte nach dem Besitzer des Werkes I. I. Kosterjow.

Später wuchs die Siedlung im Zusammenhang mit der Errichtung eines Zulieferwerkes für den Textilmaschinenbau 1905 und eines weiteren 1912.

1939 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1981 das Stadtrecht.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 7.471
1970 9.250
1979 11.365
1989 11.777
2002 9.608
2010 9.073

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt ein Heimatmuseum.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

In Kosterjowo gibt es Zulieferwerk für den Textilmaschinenbau, ein Sägewerk und eine Fabrik für Kunststofferzeugnisse.

Die Stadt liegt an der 1862 eröffneten Eisenbahnstrecke MoskauNischni Nowgorod (Streckenkilometer 135), auf der heute ein Großteil der Züge der Transsibirischen Eisenbahn auf ihrem Westteil ab Moskau verkehrt.

Die Fernstraße M7 Moskau–Nischni Nowgorod–KasanUfa (Teil der Europastraße 22) führt nördlich an Kosterjowo vorbei.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kosterjowo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien