Kreis Schlettstadt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basisdaten[1]
Bundesstaat Reichsland Elsaß-Lothringen
Bezirk Bezirk Unterelsaß
Verwaltungssitz Schlettstadt
Fläche 636 km² (1910)
Einwohner 67.581 (1910)
Bevölkerungsdichte 106 Einw./km² (1910)
Gemeinden 63 (1910)
Lage des Kreises Schlettstadt
Kreis Schlettstadt.png

Der Kreis Schlettstadt war von 1871 bis 1920 ein deutscher Landkreis im Bezirk Unterelsaß des Reichslandes Elsaß-Lothringen. Das Gebiet des Kreises liegt heute im Wesentlichen im Arrondissement Sélestat-Erstein des französischen Départements Bas-Rhin.

Geschichte[Bearbeiten]

Nachdem Elsaß-Lothringen durch den Frankfurter Friedensvertrag an das Deutsche Reich gefallen war, wurde 1871 aus dem bis dahin französischen Arrondissement Schlettstadt der Kreis Schlettstadt gebildet. Nach dem Ende des Ersten Weltkrieges wurde der Kreis 1918 von Frankreich besetzt und gehörte mit dem Inkrafttreten des Versailler Vertrages am 10. Januar 1920 wieder als Arrondissement Schlettstadt dem französischen Staat an. Im Zweiten Weltkrieg stand Elsaß-Lothringen von 1940 bis 1944 unter deutscher Besatzung. Während dieser Zeit bildete das Gebiet des Arrondissements Schlettstadt den Landkreis Schlettstadt. [2] Der Kreis wurde nicht im völkerrechtlichen Sinne annektiert, sondern war dem Gauleiter für den Gau Baden in Karlsruhe unterstellt. Zwischen November 1944 und Februar 1945 wurde das Kreisgebiet durch alliierte Streitkräfte befreit und anschließend wieder unter französische Verwaltung gestellt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Einwohner 1890 1900 1910
Kreis Schlettstadt[3] 70.719 68.541 67.581

Gemeinden[Bearbeiten]

Gemeinden des Kreises Schlettstadt mit mehr als 2000 Einwohnern (Stand 1910):[1]

Gemeinde Einwohner
Barr 4.934
Dambach 2.355
Epfig 2.208
Kestenholz 2.533
Markolsheim 2.113
Scherweiler 2.411
Schlettstadt 10.604

Politik[Bearbeiten]

Kreisdirektor[Bearbeiten]

1871–1872: Bechert
1872–1882: Ernst Graf zu Solms-Laubach
1882–1889: Gustav Pfarrius
1889–1897: Otto Pöhlmann (1848–1927)
1897–1908: Albert Dieckmann
1908–1918: Heitmann
1918–9999: Emil Petri

Landkommissar[Bearbeiten]

1940–9999: Alois Wunsch (kommissarisch)

Landräte[Bearbeiten]

1940–1942: Alois Wunsch
1942–9999: Erich Stuible (kommissarisch)
1942–1944: August Bossert

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Landesausschuss[Bearbeiten]

1879 bis 1911 wählte der Kreis jeweils einen Vertreter in den Landesausschuss des Reichslandes Elsaß-Lothringen. Dies waren

1879–1891: Anselm Ruhlmann
1891–1903: Edmond Roth
1903–1911: Alphonse Schott[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatUli Schubert: Deutsches Gemeindeverzeichnis 1910. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatRolf Jehke: Territoriale Veränderungen in Deutschland. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMichael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte. Abgerufen am 22. Mai 2009.
  4. Francois J. Himly: Chronologie de la Basse Alsace, 1972, S. 254.