Le Creusot

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Le Creusot
Wappen von Le Creusot
Le Creusot (Frankreich)
Le Creusot
Region Burgund
Département Saône-et-Loire
Arrondissement Autun
Kanton Chef-lieu von 2 Kantonen
Koordinaten 46° 48′ N, 4° 26′ O46.8005555555564.4402777777778355Koordinaten: 46° 48′ N, 4° 26′ O
Höhe 316–516 m
Fläche 18,11 km²
Einwohner 22.620 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 1.249 Einw./km²
Postleitzahl 71200
INSEE-Code
Website http://www.le-creusot.fr/

Ortsansicht mit Schloss La Verrerie und Universität

Le Creusot ist eine französische Gemeinde im Département Saône-et-Loire in der Region Burgund. Sie gehört zum Arrondissement Autun und ist Hauptort der Kantone Le Creusot-Est und Le Creusot-Ouest. Le Creusot bildet gemeinsam mit Montceau-les-Mines eines kleines Industrierevier.

Le Creusot ist mit 22.620 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) nach Chalon-sur-Saône und Mâcon die drittgrößte Stadt des Départements. Die Wirtschaft ist vorwiegend durch metallverarbeitende Industrie (SIAG France, Industeel, Schneider Electric) geprägt. Der Ursprung dieses Industriezweiges, wie auch der in der Stadt vertretenen Rüstungsindustrie, war die Gründung der Königlichen Gießerei durch François Ignace de Wendel und William Wilkinson im Jahr 1781. Die Steinkohlenvorkommen der Umgebung ließen das damalige kleine Dorf zum hervorragenden Standort zur Herstellung von Kanonen für die Marine werden. Bereits um 1820 befand sich hier Frankreichs größte Eisengießerei im Besitz von Aaron Manby.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Le Creusot – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien