Lukas Haas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Schauspieler. Zum gleichnamigen Eishockeyspieler siehe Lukas Haas (Eishockeyspieler).
Lukas Haas

Lukas Haas (* 16. April 1976 in West Hollywood, Kalifornien) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Haas, Sohn der texanischen Drehbuchautorin Emily Tracy und des deutschen Künstlers Berthold Haas[1], debütierte an der Seite von Jane Alexander und William Devane im Filmdrama Das letzte Testament (1983). Im Thriller Der einzige Zeuge (1985) spielte er den kleinen Jungen Samuel Lapp, der Zeuge eines Mordes wird und von John Book (Harrison Ford) beschützt wird. Für diese Rolle wurde er im Jahr 1986 für den Young Artist Award nominiert. Den Young Artist Award gewann er für seine Rollen in den Filmen A Place at the Table (1987) und Die phantastische Reise ins Jenseits (1988), für den zweiten Film wurde er außerdem 1990 für den Saturn Award nominiert.

Für seine Rolle im Thriller Music Box – Die ganze Wahrheit (1989) von Constantin Costa-Gavras, in dem Haas neben Jessica Lange spielte, wurde er 1990 erneut für den Young Artist Award nominiert. Eine weitere Nominierung für diesen Preis erfolgte für die Rolle im Filmdrama Die Lust der schönen Rose (1991), in dem er an der Seite von Laura Dern, Robert Duvall und Diane Ladd auftrat. Für die Rolle im Fernsehfilm Im Schatten des Todes (1991) gewann er den Young Artist Award.

Haas spielte in der Komödie Der Schein-Heilige (1992) die Rolle des behinderten Boyd, den der Wunderheiler Jonas Nightengale (Steve Martin) heilen konnte. Für die Rolle in der Komödie Mars Attacks! (1996) wurde Haas im Jahr 1997 für den Saturn Award nominiert. Im Jahr 1999 erhielt er als zukünftiger Star einen Preis des Ft. Lauderdale International Film Festivals.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. filmreference.com, abgerufen am 15. März 2014