Lynn Loyns

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Lynn Loyns Eishockeyspieler
Lynn Loyns
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Februar 1981
Geburtsort Naicam, Saskatchewan, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 92 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer 17
Schusshand Links
Spielerkarriere
1997–2001 Spokane Chiefs
2001–2004 Cleveland Barons
2004–2005 Lowell Lock Monsters
2005–2006 Omaha Ak-Sar-Ben Knights
2006–2010 Krefeld Pinguine
2010–2011 HC Pustertal
2011 EC VSV
seit 2011 DEG Metro Stars

Lynn Loyns (* 22. Februar 1981 in Naicam, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit November 2011 bei den DEG Metro Stars in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Der Linksschütze begann seine Karriere 1997 bei den Spokane Chiefs in der kanadischen Juniorenliga WHL und absolvierte 2001 sein erstes Spiel in der American Hockey League bei den Cleveland Barons, dem damaligen Farmteam der San Jose Sharks. Ein Jahr später erhielt der Flügelstürmer seine ersten Einsätze in der National Hockey League, wo er in 19 Einsätzen für die Sharks drei Treffer erzielen konnte.

In der Saison 2003/2004 stand Loyns sowohl für den NHL-Klub San Jose Sharks als auch für die Calgary Flames, zu denen er während der Spielzeit transferiert wurde, auf dem Eis. Hinzu kamen Einsätze bei den Cleveland Barons und den Lowell Lock Monsters, bei denen er aufgrund des Lockouts in der NHL die komplette Spielzeit 2004/05 absolvierte. In Saison 2005/06 verbuchte der Stürmer nicht nur 68 Einsätze für den AHL-Klub Omaha Ak-Sar-Ben Knights, sondern wurde für ein weiteres Spiel zurück zu den Calgary Flames beordert. Insgesamt bestritt der Kanadier 34 Spiele in der höchsten nordamerikanischen Profiliga, wechselte allerdings aufgrund mangelnder Perspektiven zur Spielzeit 2006/07 nach Europa, wo er sich den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey Liga anschloss. Nachdem er insgesamt vier Saisonen in Deutschland spielte und die Letzte aufgrund eines Kreuzbandrisses vorzeitig beenden musste, entschloss Loyns sich Mitte November 2010 zum HC Pustertal aus der italienischen Serie A1 zu wechseln, wo er seinen Landsmann Tyler Doig ersetzte.[1] Im Juli 2011 wechselte er zum EC VSV in die österreichische EBEL, wo er einen Vertrag bis 2012 unterschrieb. Nach zwei Scorerpunkten in neun Spielen wurde sein Vertrag im Oktober 2011 vorzeitig aufgelöst. Im November erhielt er einen Vertrag bei den DEG Metro Stars.[2]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2011 Coppa Italia-Gewinn mit dem HC Pustertal
  • 2011 Italienischer Vizemeister mit dem HC Pustertal

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
1997/98 Spokane Chiefs WHL 49 1 12 13 8 13 1 4 5 2
1998/99 Spokane Chiefs WHL 72 20 30 50 43
1999/00 Spokane Chiefs WHL 71 20 29 49 47 14 3 2 5 12
2000/01 Spokane Chiefs WHL 66 31 42 73 81 12 6 12 18 18
2001/02 Cleveland Barons AHL 76 9 9 18 81
2002/03 Cleveland Barons AHL 36 7 8 15 39
2002/03 San Jose Sharks NHL 19 3 0 3 19
2003/04 Cleveland Barons AHL 30 5 9 14 40
2003/04 San Jose Sharks NHL 2 0 0 0 0
2003/04 Calgary Flames NHL 12 0 2 2 2
2003/04 Lowell Lock Monsters AHL 18 6 6 12 9
2004/05 Lowell Lock Monsters AHL 77 7 8 15 42 11 0 0 0 0
2005/06 Omaha Ak-Sar-Ben Knights AHL 68 9 8 17 50
2005/06 Calgary Flames NHL 1 0 0 0 0
2006/07 Krefeld Pinguine DEL 51 16 14 30 26 2 1 0 1 6
2007/08 Krefeld Pinguine DEL 43 12 16 28 51
2008/09 Krefeld Pinguine DEL 52 13 16 29 52 7 1 2 3 8
2009/10 Krefeld Pinguine DEL 26 6 3 9 14
2010/11 HC Pustertal Serie A1 21 6 11 17 4 14 2 11 13 12
2011/12 EC Villacher SV EBEL 9 1 1 2 6 0 0 0 0 0
WHL gesamt 258 72 113 185 179 39 10 18 28 32
AHL gesamt 305 43 48 91 261 11 0 0 0 0
DEL gesamt 172 47 49 96 143 9 2 2 4 14
NHL gesamt 34 3 2 5 21 0 0 0 0 0
Serie A1 gesamt 21 6 11 17 4 14 2 11 13 12
EBEL gesamt 9 1 1 2 6 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lynn Loyns Ersatz für Tyler Doig - Thomas Erlacher aus den USA zurück!, abgerufen am 20. November 2010.
  2. Eishockey News, Lynn Loyns zu den DEG Metro Stars, 14. November 2011