Macquarie (Bank)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Macquarie Bank)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Crystal Clear app package settings.png

Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher und/oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen.
Du kannst helfen, indem Du die dort genannten Mängel beseitigst oder Dich an der Diskussion beteiligst.

Macquarie Group Ltd
Logo
Rechtsform Limited company (Gesellschaft mit beschränkter Haftung)
Gründung 1969
Sitz Sydney, Australien
Leitung Nicholas W. Moore (CEO)
Mitarbeiter 13.400
Branche Finanzdienstleistungen
Website www.macquarie.com.au

Die Macquarie Group Limited mit Sitz in Sydney ist eine australische Finanzgruppe. Die Macquarie Gruppe ist weltweit in den Bereichen Banking, Finanzdienstleistungen, Beratung, Investitionen und Fondsmanagement tätig und ist mit Niederlassungen in allen großen Finanzzentren weltweit vertreten. Macquarie ist die einzige Großbank Australiens und wird seit 1996 an der Australian Stock Exchange (ASX) notiert. Das Unternehmen beschäftigte mehr als 13,400 Mitarbeiter in 28 Ländern. Per 30. September 2012 betrugen die von Macquarie verwaltenen Vermögen $A 341 Mrd.

Macquarie ist Marktführer bei der Investition in Infrastrukturprojekte. Dabei handelt es sich um Projekte und Unternehmen, die grundlegende Dienstleistungen für eine Volkswirtschaft anbieten, zum Beispiel (Maut-)Straßen, Tunnel, Flughäfen, Häfen, Energieversorgungs-, Wasser- und Abwassernetze usw. Institutionelle Investoren und Privatinvestoren können sich über sog. Infrastrukturfonds an diesen Investitionen beteiligen.

Macquarie in Deutschland[Bearbeiten]

Als erster Anbieter hat Macquarie 2005 und 2006 auch deutschsprachigen Privatinvestoren ermöglicht in Infrastrukturprojekte zu investieren: Drei als geschlossene Beteiligungen konzipierte Publikumsfonds wurden angeboten. 2007 wurden zwei weitere Fonds angeboten, die in Infrastrukturprojekte in Nordamerika sowie in fünf infrastrukturnahe Unternehmen investieren.

Im Dezember 2009 gab Macquarie den Kauf des Derivategeschäfts der Privatbank Sal. Oppenheim bekannt. Bis Ende Juni 2011 firmierte das Geschäft unter Macquarie Oppenheim, wird jedoch nach einer Meldung vom 1. Juli 2011 künftig unter dem Namen Macquarie geführt. [1][2]

Investments in Deutschland[Bearbeiten]

Der Macquarie European Infrastructure Fund II hält seit Dezember 2007 91,5 Prozent der Aktien der deutschen Techem.[3]

Jüngst erwarb Macquarie für seine Fonds außerdem Mehrheitsanteile an Thyssengas (2011) und Open Grid Europe (2012).

Quellen[Bearbeiten]

  1. Sal. Oppenheim: Macquarie übernimmt Derivategeschäft. manager-magazin.de. 23. Dezember 2009. Abgerufen am 22. April 2013.
  2. Aus Macquarie Oppenheim wird Macquarie. cash-online.de. 1. Juli 2011. Abgerufen am 22. April 2013.
  3. Macquarie Infrastruktur Fond hält 91,5 Prozent an Techem – Techem scheidet Ende Dezember aus MDAX aus

Weblinks[Bearbeiten]