Maria Isabel von Spanien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Maria Isabel

Maria Isabel de Borbón (* 6. Juli 1789 in Madrid; † 13. September 1848 in Real Citio de Portici) war eine Infantin von Spanien und durch Heirat Königin beider Sizilien.

Leben[Bearbeiten]

Maria Isabel wurde als Tochter von König Karl IV. von Spanien und seiner Gattin Maria Luisa di Borbone, Prinzessin von Parma geboren. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Maria Isabel nicht das leibliche Kind von König Karl IV. von Spanien war, sondern der Beziehung von Maria Luise von Bourbon-Parma und ihrem Liebhaber Manuel de Godoy entstammt.

Sie ehelichte am 6. Oktober 1802 Francesco I. di Borbone, den damaligen Kronprinzen von Neapel-Sizilien, Sohn von König Ferdinand I. von Neapel-Sizilien und der Erzherzogin Maria Karolina von Österreich.

Maria Isabel verstarb 1848 im Alter von 59 Jahren.

Nachkommen[Bearbeiten]


Vorgängerin Amt Nachfolgerin
Maria Karolina von Österreich Königin beider Sizilien
1825–1830
Maria Christina von Savoyen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Maria Isabel von Spanien – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien