Martin Beckmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Martin Beckmann beim Hamburg-Marathon 2008, ca. Kilometer 16
Martin Beckmann beim Hamburg-Marathon 2005, ca. Kilometer 32

Martin Beckmann (* 15. Juli 1977) ist ein deutscher Langstreckenläufer, der sich auf den Marathon spezialisiert hat.

Karriere[Bearbeiten]

2002 wurde er beim Berlin-Marathon mit einer Zeit von 2:16:07 h Deutscher Marathon-Meister und belegte in der Gesamtwertung den 23. Platz.[1]

Im Jahr darauf wurde er Zehnter beim Hamburg-Marathon in 2:15:14 h, und 2004 km er in Berlin in 2:15:06 h auf den 21. Platz.

2005 entschied sich der Diplom-Betriebswirt, Vollprofi zu werden. Im Jahr darauf wurde er Zweiter beim Düsseldorf-Marathon, konnte sich aber mit seiner Zeit von 2:17:00 h nicht für die Europameisterschaften 2006 qualifizieren. Beim Baden-Marathon siegte er dann auf der Halbmarathon-Strecke in 1:04:47 h.

Beim Hamburg-Marathon 2007 belegte er mit einer Zeit von 2:15:22 h den 17. Platz und verpasste dabei knapp die Norm des Deutschen Leichtathletik-Verbands (DLV) für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2007. Da er aber die Norm der IAAF (2:18 h) erfüllte und der DLV sich dafür entschied, eine Mannschaft für das Marathonrennen auszustellen, wurde er zusammen mit Mario Kröckert und Ulrich Steidl für Ōsaka nominiert.

Da Mario Kröckert verletzungsbedingt nicht an den Weltmeisterschaften teilnehmen konnte, gingen Beckmann und Steidl als Einzelstarter ins Rennen. Bei schwüler Hitze musste Beckmann, ebenso wie 27 andere der 85 gestarteten Läufer, unterwegs (bei Kilometer 30) aufgeben.

2008 wurde er Deutscher Meister im Halbmarathon und als Gesamtdritter des Gutenberg-Marathons mit einer Zeit von 2:18:26 h zum zweiten Mal Deutscher Marathon-Meister. Zum Saisonabschluss kam er beim Frankfurt-Marathon auf den 20. Platz und verbesserte seinen persönlichen Rekord auf 2:14:30 h.

2009 steigerte er sich als Sechster des Düsseldorf-Marathons erneut auf 2:13:42 h und wurde für die Weltmeisterschaften in Berlin nominiert. Dort erreichte er mit einer Zeit von 2:18:08 h den 34. Platz.

2010 kam er beim Berliner Halbmarathon auf Platz 19 und stellte mit 1:03:57 h seine persönliche Bestzeit über diese Distanz auf. Beim Marathon der Europameisterschaften in Barcelona gab er nach 19 km auf.[2]

Martin Beckmann ist 1,80 m groß und wiegt 67 kg. Er startet für die LG Leinfelden-Echterdingen und wird in Kooperation mit Waldemar Cierpinski von Heidrun Vetter trainiert. Bislang hat er acht mal den Stuttgart-Lauf gewonnen (2002, 2004 bis 2009, 2013), wobei 2006, 2007 und 2009 seine jetzige Frau Stephanie (geb. Maier) bei den Frauen ebenfalls siegreich war.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. leichtathletik.de: Marathontitel an Martin Beckmann und Kathrin Weßel. 29. September 2002
  2. leichtathletik.de: Viktor Röthlin siegt – Deutsche steigen aus. 1. August 2010