Melanie Chisholm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Melanie C bei einer Promotour im Jahr 2005

Melanie Jayne Chisholm (* 12. Januar 1974 in Whiston (nahe Liverpool)), auch bekannt als Melanie C oder Mel C, ist eine britische Sängerin und Songschreiberin, die durch ihre Mitgliedschaft bei der Band Spice Girls berühmt wurde. Dort war sie sowohl als Mel C als auch Sporty Spice bekannt, weil sie bei Auftritten zuständig für Flickflacks und ähnliche sportliche Kunststücke war. Im Jahr 1998 begann sie als Melanie C eine erfolgreiche Solo-Karriere.

Karriere[Bearbeiten]

Von 1994 bis 2001 war sie als Sporty Spice Mitglied der Spice Girls, einer der bekanntesten Girlgroups der 1990er Jahre. Nach der Auflösung der Gruppe war ihre Solokarriere bisher die erfolgreichste, wenngleich es auch ihr nicht gelang, an die früheren Erfolge der Spice Girls anzuknüpfen.

Chisholm ist mit ihren Alben auch im deutschsprachigen Raum erfolgreich. Die bekanntesten Lieder dort sind Never Be the Same Again und I Turn to You ihres Debütalbums Northern Star (die Danceversion von I Turn to You war ihr bisher wichtigster Hit). Chisholm begann nach dem Ende der Spice Girls Rockmusik mit einfühlsamen Texten zu produzieren.

Da sich das zweite Album Reason weniger gut verkaufte, löste die Plattenfirma Virgin Records Chisholms Vertrag auf. 2005 gründete sie daraufhin ihr eigenes Label Red Girl Records und produzierte ihr drittes Album Beautiful Intentions selbst, was sie etwa eine Million Euro kostete.

Trotz guter Kritiken und der erfolgreichen ersten Singleauskopplung Next Best Superstar verkaufte sich das Album zunächst nicht so gut wie erwartet. In den britischen Albumcharts schaffte es Beautiful Intentions in der ersten Verkaufswoche lediglich auf Platz 24.

In Deutschland erschien mit First Day of My Life bald darauf eine neue Single. Dieses von Guy Chambers und Enrique Iglesias geschriebene Lied ist die Titelmelodie zur ZDF-Telenovela Wege zum Glück (damals: Julia – Wege zum Glück). Das Musikvideo wurde am 26. August 2005 in der Innenstadt Hannovers gedreht. Am 1. Oktober 2005 trat Chisholm mit First Day of My Life bei Wetten, dass..? auf. Kurz darauf belegte sie in den deutschen Musik-Charts Platz 1, was ihren bisher größten Erfolg in Deutschland darstellt. Die Single wurde zu einer der erfolgreichsten Singles des Jahres 2005. Auf der deutschen Version des Albums wurde der Song hinzugefügt. Im Dezember 2005 veranstaltete sie eine Tournee durch Deutschland. Zwei Monate später wurde Beautiful Intentions wiederveröffentlicht und war nun kommerziell deutlich erfolgreicher. Es erreichte in Deutschland erneut die Top 20 nach seinem ersten Einstieg in die Top 15. In Portugal belegte das Album für zehn Wochen die Spitzenplatzierung. Das Album hat ihr zweites Werk Reason an Verkäufen deutlich überboten; die Nachfolgesingle Better Alone erreichte in Deutschland Platz 51.

Am 8. Dezember 2006 erschien Chisholms erste Live-DVD mit dem Titel Live Hits. Die DVD enthält Aufnahmen des Konzerts, das unter Ausschluss der Öffentlichkeit am 31. August in London stattfand (The Bridge).

Am 16. März 2007 wurde The Moment You Believe im deutschsprachigen Raum als Vorabsingle zum Album This Time veröffentlicht, während hingegen in Großbritannien am 26. März eine Coverversion des 60er-Jahre-Songs I Want Candy von The Strangeloves erschien. Dieses Lied war zugleich der Titelsong des gleichnamigen Films mit Tom Riley, Tom Burke und Carmen Electra. The Moment You Believe stieg auf Platz 15 der deutschen Singlecharts ein; I Want Candy erreichte Platz 24 der britischen Singlecharts. Das Album This Time erreichte in Deutschland Platz 15 und in der Schweiz Platz 8. In England belegte die Platte lediglich Position 57, was laut einigen Kritikern darauf zurückzuführen war, dass die Vorabsingle I Want Candy den Sound des Albums nicht entsprechend repräsentierte. Am 8. Juni 2007 erschien die dritte Single-Auskopplung aus This Time, Carolyna, die in Deutschland Platz 28 und in England Platz 49 erreichte.

Sechs Jahre nach ihrer Trennung kündigten die Spice Girls im Juni 2007 eine Welttournee mit zwölf Konzerten in elf Städten für Ende 2007/Anfang 2008 in Originalbesetzung an. Frühere Reunion-Versuche waren gescheitert, weil Melanie C lange Zeit dafür nicht bereit war: „Die Spice Girls waren unglaublich und ich bin stolz ein Teil von ihnen gewesen zu sein. Doch nun sind wir alle älter und haben uns so sehr verändert, dass ich denke, dass es ein sehr schöner Teil in meinem Leben war, jedoch in der Vergangenheit.“

Vor der Reunion-Tour mit den Spice Girls wurde im Oktober 2007 der Titeltrack aus This Time als vierte Single veröffentlicht. Als Bonustitel enthielt die in Deutschland erhältliche Version den Titeltrack der ProSieben Werbekampagne We love to entertain you. Die Höchstplatzierung in den deutschen Single-Charts war Position 69.

Im April 2008 veröffentlichte Chisholm sowohl ihre Single Carolyna als auch das Album This Time erstmals in Kanada, was im Mai von einer Tour durch Kanada begleitet wurde.

Im Musical Blood Brothers von Willy Russel verkörperte sie von März bis September 2010 die Hauptrolle der “Mrs. Johnstone“, für die sie für zwei renommierte Musical-Auszeichnungen nominiert wurde, u. a. für den Olivier Award als Best Actress in a Musical.

Im September 2011 erschien ihr fünftes Album The Sea. Erste deutsche Singleauskopplung war der Song Rock Me, welcher vom ZDF als Titelsong zur Frauen-Fußball-WM genutzt wurde. Es folgten die Hits Think About It und Let There Be Love (eine englische Version des Rosenstolz-Hits Liebe ist alles). In England veröffentlichte sie zudem den Song Weak als Single. Im November und Dezember stellte sie dann ihr Album im Rahmen der The Sea Live 2011-Tour dem Publikum in Deutschland, Österreich, der Schweiz sowie England vor. Bei einem Konzert in London kam Brian May mit auf die Bühne und spielte mit ihr den Queen-Hit One Vision, und bei ihrem Auftritt in München besuchte sie der X-Factor-Deutschland-Gewinner David Pfeffer, um mit ihr gemeinsam First Day of My Life sowie seine Single I’m Here zu singen.

Im September 2012 erschien ihr sechstes Studioalbum Stages.

Im Jahre 2012 war Chisholm Jurymitglied der britischen Castingshow "Superstar". In der Show wurde u.a. zusammen mit Andrew Lloyd Webber der Darsteller des "Jesus" für die "Jesus Christ Superstar Arena Tour" gesucht. In der außerordentlich erfolgreichen Tournee des Musicals spielt Chisholm die Rolle der "Mary Magdalene". Aufgrund der ausverkauften Arenen wurde nun auch eine weitere Tour für Australien sowie neue britische Termine bekanntgegeben. Chisholm erhielt zudem für ihre Interpretation der "Mary Magdalene" den "Whats On Stage Award 2013" für die beste Musicaldarstellerin.

Im Dezember 2012 eröffnete Chisholm zudem zusammen mit ihren Spice Girls-Kolleginnen das Musical "Viva Forever", welches auf den Songs der Girlband basiert, jedoch nicht deren Geschichte erzählt.

2014 trat sie im Musikvideo Word Up! der britischen Girlgroup Little Mix auf, um die Wohltätigkeitsaktion Sport-Relief zu unterstützen.

Privat[Bearbeiten]

Chisholm war von 2002 bis Juli 2012 mit dem Bauträger Thomas Starr liiert; am 22. Februar 2009 kam ihre gemeinsame Tochter zur Welt.[1]

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[2] Anmerkung
DE AT CH UK
1999 Northern Star 7
(58 Wo.)
16
(31 Wo.)
12
(45 Wo.)
4
(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Oktober 1999
Verkäufe: + 1.225.000
2003 Reason 13
(6 Wo.)
39
(4 Wo.)
21
(5 Wo.)
5
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. März 2003
Verkäufe: + 100.000
2005 Beautiful Intentions 15
(29 Wo.)
12
(19 Wo.)
14
(40 Wo.)
24
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 2005
Verkäufe: + 120.000
2007 This Time 15
(15 Wo.)
26
(6 Wo.)
8
(17 Wo.)
57
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. April 2007
Verkäufe: + 15.000
2011 The Sea 16
(2 Wo.)
38
(3 Wo.)
13
(9 Wo.)
45
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. September 2011
2012 Stages 50
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Melanie Chisholm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mel C splits from boyfriend of ten years, Thomas Starr (englisch); abgerufen am 12. Februar 2013
  2. Chartquellen: DE AT CH UK (Stand: 15. Dezember 2010)