Metronomy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Metronomy
Allgemeine Informationen
Genre(s) Electro-Pop, Indietronics
Gründung 1999
Website http://www.metronomy.co.uk/
Gründungsmitglieder
Keyboard, Gesang, Gitarre
Joseph Mount
Aktuelle Besetzung
Keyboard, Melodica, Saxophon
Oscar Cash
Schlagzeug
Anna Prior (seit 2009)
Bass
Gbenga Adelekan
Ehemalige Mitglieder
Keyboard, Bass
Gabriel Stebbing (bis 2009)

Metronomy ist eine britische Band, deren Musik der Stilrichtung Indietronics und in neuerer Zeit auch dem Electro-Pop zuzuordnen ist. Gegründet wurde sie 1999 von Joseph Mount, der als Songwriter der Gruppe fungiert, singt, sowie Keyboard und Gitarre spielt. Weitere Bandmitglieder sind derzeit Oscar Cash (Keyboard, Melodica, Saxophon), Gbenga Adelekan (Bass) und Anna Prior (Schlagzeug).

Neben den drei Alben mit Originaltiteln veröffentlichte Joseph Mount auch zahlreiche Remixe der Werke anderer Künstler unter dem Namen Metronomy.

Geschichte[Bearbeiten]

Metronomy wurde 1999 von Joseph Mount (* 1982) in Totnes gegründet. Der damals 16-Jährige begann unter dem Einfluss experimentell-elektronischer Musik (zum Beispiel von Autechre und LFO) an ersten Songs zu schreiben. Nach einem Umzug nach Brighton wurde er von dem Label Holiphonic unter Vertrag genommen. 2006 erschien das Debütalbum von Metronomy, Pip Paine (Pay The $5000 You Owe), das vor allem Instrumentalstücke enthält.

Nachdem der Song You Could Easily Have Me recht oft von DJs aufgelegt wurde und Metronomy zunehmend mehr Anhänger im Vereinigten Königreich fand, tat sich Joseph Mount mit seinen Schulkameraden Cash und Stebbing zusammen und es kam zu den ersten Liveauftritten der Gruppe. Bekannt wurde sie in dieser Zeit aber vor allem durch Remixe, die Mount in großer Zahl veröffentlichte, zum Teil als Untermalung von animierten Videoclips. So mischte er beispielsweise Songs von Goldfrapp, Ladytron, Charlotte Gainsbourg, Lykke Li, Gorillaz und Britney Spears neu.

Nach Vertragsschwierigkeiten wechselte Metronomy zu dem Label Because Music. Dort erschien 2008 das zweite Album der Gruppe, Nights Out, das sich durch mehr Vokalstücke auszeichnet, die vor allem dem Electro-Pop zuzuordnen sind. Es erreichte Platz 106 der UK-Charts und trug wesentlich zum nationalen Bekanntheitsgrad der Gruppe bei.

Im Mai 2009 verließ Stebbing offiziell Metronomy, um seine eigene Band Your Twenties voranzubringen, blieb der Gruppe aber freundschaftlich verbunden und trat später auch noch gelegentlich mit ihnen auf.[1] Dafür kamen Anna Prior und Gbenga Adelekan als neue Bandmitglieder zu Metronomy.

Im April 2011 wurde das bisher kommerziell erfolgreichste Album von Metronomy, The English Riviera, veröffentlicht. Es erreichte Platz 28 in den UK-Charts und gelangte auch für kurze Zeit in die Schweizer Charts. International ist die Gruppe darüber hinaus vor allem in Frankreich bekannt, wo The English Riviera es auf den 22. Platz schaffte und sich über ein Jahr in den Top 150 hielt.[2] Im Folgejahr kam The English Riviera Unreleased Remixes als MP3 heraus, eine Auswahl bisher unveröffentlichter Remixe der Stücke des Albums. Sie stammen unter anderem von Ewan Pearson, Camo & Krooked und Clock Opera.

2012 veröffentlichte Metronomy außerdem die Kompilation Late Night Tales in der Mix-Alben-Reihe des gleichnamigen Independent-Labels. Das Album erschien als LP und CD.[3]

Im März 2014 wurde das Album Love Letters veröffentlicht. Ein erster Song daraus, I'm Aquarius, kam am 11. November 2013 als MP3 heraus.

Diskografie[Bearbeiten]

Metronomy (Joseph Mount), Moskau 2010
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[2]
The English Riviera
  CH 79 15.04.2011 (1 Wo.)
  UK 28 11.04.2011 (4 Wo.)
Love Letters
  DE 55 21.03.2014 (… Wo.)
  CH 21 16.03.2014 (… Wo.)
  UK 7 22.03.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Alben[Bearbeiten]

  • 2006 Pip Paine (Pay the £ 5000 You Owe)
  • 2008 Nights Out
  • 2011 The English Riviera
  • 2012 The English Riviera Unreleased Remixes
  • 2012 Late Night Tales
  • 2014 Love Letters

Singles[Bearbeiten]

  • 2006 You Could Easily Have Me
  • 2006 Trick or Treatz
  • 2007 Radio Ladio
  • 2008 My Heart Rate Rapid
  • 2008 Holiday
  • 2008 Heartbreaker vs. Holiday
  • 2008 A Thing for Me
  • 2009 Radio Ladio
  • 2009 Not Made for Love
  • 2011 She Wants
  • 2011 The Look
  • 2011 The Bay
  • 2013 I'm Aquarius
  • 2014 Love Letters

Remixe[Bearbeiten]

Unveröffentlichte Remixe und Coverversionen[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. MySpace-Blog von Metronomy [1]
  2. a b Chartquellen: DE CH UK
  3. Metronomy latenighttales.co.uk, abgerufen am 27. September 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Metronomy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien