Michel Corboz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Michel Corboz während la Folle Journée 2009.

Michel Corboz (* 14. Februar 1934 in Marsens, Kanton Freiburg, Schweiz) ist ein Schweizer Dirigent und Komponist.

Michel Corboz besuchte zuerst in Freiburg (Schweiz) das Lehrerseminar und studierte dann am dortigen Konservatorium Gesang und Theorie sowie im Institut Ribaupierre in Lausanne Komposition. 1961 gründete er das Ensemble vocal et instrumental de Lausanne, dessen Leiter er auch ist und mit welchem er zahlreiche Konzerte im In- und Ausland gegeben sowie Plattenaufnahmen gemacht hat.

Literatur[Bearbeiten]

  • Michel Corboz: L'alchimie des voix. Entretiens avec Antoine Bosshard. La Bibliothèque des Arts, Lausanne 2001, ISBN 2-88453-087-8.
  • Michel Corboz ou la Passion de la Musique. Textes de Harry Halbreich, Pierre Hugli, Alix Bourbon, Michel Garcin, Pierre Michot, etc. Editions de l'Aire, Lausanne 1981,

Filmographie[Bearbeiten]

  • "Tenebrae Factae Sunt" (Marc-Antoine Charpentier) in "Le temps qui reste" (2005)

Weblinks[Bearbeiten]