Radio Télévision Suisse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Radio Television Suisse
Logo
Rechtsform Zweigniederlassung der SRG (Verein)
Gründung 1. Januar 2010
Sitz Genf und Lausanne, Schweiz[1]
Leitung Gilles Marchand, Direktor[2]
Mitarbeiter 1600 (2012)[3]
Branche Rundfunk
Website www.rts.ch

Radio Télévision Suisse (RTS) ist der öffentlich-rechtliche Rundfunk (Radio und Fernsehen) für das französischsprachige Publikum in der Schweiz. Der Sender gehört zur Gruppe SRG SSR.

Geschichte[Bearbeiten]

Radio Télévision Suisse ging am 1. Januar 2010 aus dem Zusammenschluss des welschschweizer Fernsehens Télévision Suisse Romande (TSR) mit dem dortigen Radio Suisse Romande (RSR) hervor.[4] Am 29. Februar 2012 kam es zu einem Relaunch der Radio- und Fernsehprogramme sowie der Website des Senders, die mit der Umstellung der Ausstrahlung beim Fernsehen auf HDTV zusammenfiel.[5]

Organisation und Finanzierung[Bearbeiten]

Der Sender hat seinen Sitz in Genf und in Lausanne. Er verfügt in jedem welschschweizer Kanton sowie in Bern, Zürich und Lugano über ein eigenes Büro. Ausserdem hat er eigene Auslandskorrespondenten. RTS verfügt im Jahr 2012 über ein Budget von 380 Millionen Schweizer Franken. Der Sender hat etwa 1600 Angestellte.[6]

Programme[Bearbeiten]

RTS produziert vier landesweit zu empfangende Radioprogramme: La Première ist das meistgehörte Programm von RTS, das in der Tradition der französischen radios généralistes steht; Espace 2 ist das Kulturprogramm mit anspruchsvollen Sendungen sowie mit klassischer und Jazz-Musik; die Popwelle Couleur 3 bietet Unterhaltung für ein breiteres junges Publikum; und der Musikkanal Option Musique bringt leichte vorwiegend frankophone Musik.

Daneben gibt es zwei landesweite Fernsehprogramme, RTS Un und RTS Deux, die aus den Vorgängerkanälen TSR 1 und TSR 2 hervorgegangen sind. Zudem produziert RTS vier weitere Programme mit Nachrichtenmagazinen, Fernsehspielen und Filmen, Dokumentationen und mit den grossen Unterhaltungssendungen.

Empfang[Bearbeiten]

Der Empfang aller Radioprogramme ist terrestrisch analog und digital, über Satellit sowie über das Internet per Livestream und durch Podcasts möglich.

Die Mediathek auf der Website von RTS erlaubt es, beim Abruf innerhalb der Schweiz alle Sendungen nach der Ausstrahlung sieben Tage lang anzusehen. Eine Auswahl an Programmen ist weltweit abrufbar. Seit dem 29. Februar 2012 werden alle Fernsehprogramme von RTS, ausser den Nachrichten, die 2014 folgen sollen, in HD ausgestrahlt. Die Parallelausstrahlung analog/digital wird bis 2015 aufrechterhalten.[5] Da RTS Teilhaber von TV5 Monde ist, können einige Fernsehprogramme auch über diesen Kanal empfangen werden.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Contact. In: rtsentreprise.ch. Abgerufen am 4. März 2012.
  2. Notre organigramme. In: rtsentreprise.ch. Abgerufen am 1. März 2012.
  3. A propos de la RTS. In: rtsentreprise.ch. Abgerufen am 4. März 2012.
  4. Histoire de la Radio Télévision Suisse. In: rts.ch. Ohne Datum. Abgerufen am 5. März 2012.
  5. a b Les chaînes de la RTS se parent d'une nouvelle identité visuelle. Pressemitteilung der RTS. 28. Februar 2012. Abgerufen am 1. März 2012.
  6. A propos. In: rts.ch. Ohne Datum. Abgerufen am 1. März 2012.