Miguel Illescas Córdoba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Miguel Illescas Córdoba (2013)

Miguel Illescas Córdoba (* 3. Dezember 1965 in Barcelona) ist ein führender spanischer Schachmeister.

Leben[Bearbeiten]

Illescas Córdoba, von Beruf Informatiker, entschloss sich bereits frühzeitig zu einer Profischachspielerkarriere. 1987 und 1988 gewann er in Las Palmas, 1988 verlieh ihm die FIDE den Großmeistertitel. 1991/92 gewann er gemeinsam mit Leonid Judassin in Pamplona. 1992 kam er in León nach Boris Gulko auf Platz zwei, in Chalkidiki nach Wladimir Kramnik und Joël Lautier auf Rang drei. In diesem Jahr überstieg seine Elo-Zahl erstmals 2600 Punkte, womit er einen spanischen Rekord aufstellte. 1993 wurde er in Wijk aan Zee, das zum ersten und einzigen Mal im K.-o.-System ausgetragen wurde, Zweiter nach einer 1:2 (+0, -1, =2)-Finalniederlage gegen Anatoli Karpow. Im selben Jahr gewann er in Lissabon das Zonenturnier und qualifizierte sich für das Interzonenturnier in Biel, spielte außerdem in Linares einen Wettkampf gegen Ljubomir Ljubojević 4:4 (+0, -0, =8). 1995 gewann Illescas Córdoba das Zonenturnier von Linares vor Tony Miles und wurde erstmals spanischer Meister; 1998 (punktgleich mit Francisco Vallejo Pons), 1999, 2001, 2004, 2005, 2007 und 2010 wiederholte er diesen Erfolg. 1996 teilte er mit Wesselin Topalow Platz eins und zwei in Madrid, 1997/98 siegte er gemeinsam mit Ulf Andersson in Pamplona. 2003/04 siegte er gemeinsam mit Luke McShane und Emil Sutovsky erneut in Pamplona. Seit 1986 vertritt er regelmäßig Spanien auf den Schacholympiaden.

Illescas Córdoba war mehrfach Sekundant von Wladimir Kramnik: 2000 bei dessen erfolgreichem Weltmeisterschaftskampf gegen Garri Kasparow in London, 2004 beim Duell gegen Péter Lékó und 2006 beim Wiedervereinigungsmatch gegen Wesselin Topalow. Seit 2004 ist er auch FIDE Senior Trainer.

Seine Elo-Zahl beträgt 2617 (Stand: September 2014), damit liegt er auf Platz 3 der spanischen Rangliste. Seine höchste Elo-Zahl von 2640 erreichte er im Juli 1996.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Illescas Córdoba hat mit der spanischen Nationalmannschaft zwischen 1986 und 2014 an zwölf Schacholympiaden teilgenommen, dabei erreichte er 2006 in Turin das drittbeste Einzelergebnis am dritten Brett.[1] Außerdem war er seit 1999 bei allen acht Mannschaftseuropameisterschaften am Start.[2]

Vereine[Bearbeiten]

In Spanien spielte Illescas Córdoba unter anderem für CE Vulcà Barcelona, CA La Caja de Canarias und UGA Barcelona, mit denen er auch am European Club Cup teilnahm.[3] In der deutschen Schachbundesliga spielte er in der Saison 1996/97 für den SV Empor Berlin. Später war er bei der SG 1868-Aljechin Solingen und der SG Porz gemeldet, blieb jedoch ohne Einsatz. In Frankreich spielte er bis 2003 bei Montpellier Echecs.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Miguel Illescas Córdoba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Miguel Illescas Córdobas Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  2. Miguel Illescas Córdobas Ergebnisse bei Mannschaftseuropameisterschaften auf olimpbase.org (englisch)
  3. Miguel Illescas Córdobas Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)