Leonid Grigorjewitsch Judassin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonid Judassin

Leonid Grigorjewitsch Judassin (russisch Леонид Григорьевич Юдасин; hebräisch ‏ליאוניד יודסין‎; beim Weltschachverband FIDE Leonid Yudasin; * 8. August 1959 in Leningrad) ist ein israelischer Schachmeister russischer Herkunft.

Werdegang[Bearbeiten]

Judassin ist zweimal Weltmeisterschaftskandidat gewesen: das erste Mal gelang ihm der Sprung in die Kandidatenkämpfe beim Interzonenturnier in Manila 1990, bei dem er Platz 9 einnahm. Im Achtelfinalkampf 1991 in Riga unterlag Judassin dem Ukrainer Wassyl Iwantschuk deutlich mit 0,5:4,5 und schied aus. Beim Interzonenturnier in Biel 1993 gelang Judassin mit dem 6. Platz erneut die Qualifikationen zu den Kandidaten. Erneut schied er in der ersten Runde aus: Mit 2,5:4,5 (+0, –2, =5) unterlag Judassin Wladimir Kramnik in Wijk aan Zee 1994.

Zu Judassins bedeutendsten Turniererfolgen zählen: der zweite Platz bei der UdSSR-Meisterschaft 1990 in Leningrad (punktgleich nach Sonneborn-Berger-Wertung hinter Alexander Beliavsky und vor Jewgeni Barejew und Alexei Wyschmanawin), Siege in Pamplona 1990 (vor Viktor Kortschnoi) und 1991 (geteilt mit Miguel Illescas Córdoba), 1. Platz in Dos Hermanas 1992 (vor Wladimir Hakobjan), 1. Platz in León (vor unter anderem Anatoli Karpow, Wesselin Topalow und Péter Lékó) sowie sein Sieg bei der Israelischen Meisterschaft in Tel Aviv 1994. 2006 teilte er den ersten Platz beim World-Open in Philadelphia.

Zweimal gewann Judassin Goldmedaillen bei der Schacholympiade, beide in Novi Sad 1990: mit der sowjetischen Mannschaft und als bester Einzelspieler am ersten Ersatzbrett. Seit 1993 spielt er für Israel: 1994 und 1996 vertrat er Israel bei den Schacholympiaden. Inzwischen wohnt Judassin zumeist in den USA, wo er eine Schachakademie betreibt. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2522 (Stand: Mai 2011). Seine bisher höchste Elo-Zahl von 2645 erreichte er im Januar 1991.

Weblinks[Bearbeiten]