Las Palmas de Gran Canaria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Las Palmas de Gran Canaria
Panorama von Las Palmas
Panorama von Las Palmas
Wappen Karte der Kanarischen Inseln
Wappen von Las Palmas de Gran Canaria
Las Palmas de Gran Canaria (Kanarische Inseln)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Kanarische InselnKanarische Inseln Kanarische Inseln
Provinz: Las Palmas
Insel: Gran Canaria
Koordinaten 28° 8′ N, 15° 26′ W28.127222-15.4313898Koordinaten: 28° 8′ N, 15° 26′ W
Höhe: msnm
Fläche: 100,55 km²
Einwohner: 383.050 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 3.809,55 Einw./km²
Gründung: 1478
Postleitzahl: 35001–35020
Gemeindenummer (INE): 35016 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Bürgermeister: Juan José Cardona González (PP)
Offizielle Webpräsenz

Die Stadt Las Palmas de Gran Canaria auf Gran Canaria ist mit 383.050 Einwohnern die größte Stadt der Kanarischen Inseln. Sie ist die Hauptstadt der spanischen Provinz Las Palmas und neben Santa Cruz de Tenerife eine der beiden Hauptstädte der Kanaren. Maßgeblich geprägt wird die Stadt durch ihren Hafen, der zu den größten des Atlantiks gehört. Zu den Nachbargemeinden zählen Santa Brígida im Süden und Arucas im Westen.

Klima[Bearbeiten]

In Las Palmas de Gran Canaria ist es häufig stark bewölkt. Dieses klimatische Phänomen, das von den Einheimischen als „Panza de burro“ (Eselbauch) bezeichnet wird, hat dazu geführt, dass sich der Tourismus von der Hauptstadt in den Süden Gran Canarias verlagert hat und sich heute nahezu ausschließlich auf Maspalomas und die Costa Mogán konzentriert. Trotzdem hat eine Studie der Universität von Syracuse (USA) Las Palmas de Gran Canaria als die Stadt mit dem besten Klima der Welt bezeichnet.

Las Palmas de Gran Canaria
Klimadiagramm
J F M A M J J A S O N D
 
 
18
 
21
15
 
 
24
 
21
15
 
 
14
 
22
15
 
 
7
 
22
16
 
 
2
 
23
17
 
 
0
 
25
19
 
 
0
 
27
20
 
 
0
 
27
21
 
 
10
 
27
21
 
 
13
 
26
20
 
 
18
 
24
18
 
 
27
 
22
16
Temperatur in °C,  Niederschlag in mm
Quelle: World Meteorological Organisation Die klimatologischen Daten basieren auf den monatlichen Durchschnittswerten von 1971–2000
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Las Palmas de Gran Canaria
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 20,6 21,0 21,8 22,1 23,1 24,7 26,5 27,1 27,1 25,8 23,8 21,8 Ø 23,8
Min. Temperatur (°C) 14,7 14,9 15,4 15,7 17,0 18,7 20,4 21,2 21,2 19,7 17,9 15,7 Ø 17,7
Niederschlag (mm) 18 24 14 7 2 0 0 0 10 13 18 27 Σ 133
Regentage (d) 5 4 4 3 1 0 0 0 2 3 5 6 Σ 33
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
20,6
14,7
21,0
14,9
21,8
15,4
22,1
15,7
23,1
17,0
24,7
18,7
26,5
20,4
27,1
21,2
27,1
21,2
25,8
19,7
23,8
17,9
21,8
15,7
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
18
24
14
7
2
0
0
0
10
13
18
27
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Quelle: World Meteorological Organisation Die klimatologischen Daten basieren auf den monatlichen Durchschnittswerten von 1971–2000

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Altstadt („Vegueta“)[Bearbeiten]

Die Altstadt von Las Palmas wurde 2007 auf die nationale Vorschlagsliste (Tentativliste) zur Aufnahme als UNESCO-Welterbe gesetzt.

  • Der Hauptplatz ist die Plaza Santa Ana. Hier steht das berühmteste Bauwerk, die fünfschiffige Kathedrale Santa Ana aus dem Jahre 1497, der Sitz des Bischofs der Kanarischen Inseln ist.
  • Auf der gegenüberliegenden Seite liegt das alte Rathaus, ein klassizistischer Bau aus dem Jahr 1853.
  • Hinter der Kathedrale findet man das Casa de Colón, einen prachtvollen Kolonialbau, in dem das Kolumbus-Museum untergebracht ist.
  • Sehenswert ist auch die Plaza Espíritu Santu an der Südseite des Rathauses, die ihren Namen nach der dort befindlichen Kapelle erhalten hat. Den Platz umgeben Bauten verschiedener Stilrichtungen, wie Renaissance, Klassizismus und Mudéjarstil.

Triana[Bearbeiten]

Nördlich der Altstadt schließt sich der Stadtteil Triana an.

  • Bauwerke aus der Zeit um 1900 säumen vor allem die Calle Mayor de Triana, Hauptgeschäftsstraße und Fußgängerzone. Die Häuser zeigen typische spanische Architekturelemente dieser Zeit, u.a. Jugendstilfassaden.
  • Der Park San Telmo ist benannt nach der dort befindlichen gleichnamigen Seefahrerkapelle. Er bildet eine grüne Oase mit farbenprächtigen Jugendstilpavillions.
  • An der Plaza Cairasco steht das Gabinete Literario, ein Jugendstilbau, der für Ausstellungen und Vortragsveranstaltungen genutzt wird.

Santa Catalina[Bearbeiten]

Zwischen Hafen und Badestrand liegt das vom Tourismus geprägte Stadtviertel Santa Catalina.

  • An der Strandpromenade, der „Paseo de las Canteras“, erstreckt sich der 3 km lange Stadtstrand „Playa de las Canteras“ mit Bars, Terrassencafés und Läden.
  • Einen weiteren Anziehungspunkt bildet der Park Santa Catalina, gesäumt von Bars und Cafés.
  • Seit 2003 erhebt sich das 60 Meter hohe Wohn- und Geschäftshaus "Torre Woermann" über das Stadtviertel.
  • Am nordwestlichen Stadtausgang befindet sich das 1997 errichtete „Auditorio Alfredo Kraus“, ein modernes Konzerthaus direkt am Meer, das nach dem in Las Palmas geborenen Tenor Alfredo Kraus benannt ist.

Museen und Theater[Bearbeiten]

Teatro Pérez Galdós, Fassade

Außer dem Casa de Colón bietet die Stadt eine Reihe weiterer Museen:

  • Wie bereits erwähnt befindet sich das Museum „Casa Museo de Colón“ hinter der Kathedrale Santa Ana. Es behandelt die Geschichte der Kanarischen Inseln und ihre Beziehungen zu Amerika. Es besitzt 13 dauerhafte Ausstellungsräume, eine Bücherei und Studienräume, sowie diverse Räume für kurzzeitige Aktivitäten. Der Komplex besteht aus einigen Häusern, von denen eines von Christopher Columbus während seiner ersten Reise nach Amerika im Jahre 1492 erreicht wurde. Das Museum ist nach fünf Themenbereichen organisiert: Amerika vor seiner Entdeckung, Columbus und seine Reisen, die Kanaren als strategische Basis zur Erkundung der neuen Welt, die Geschichte und Entwicklung der Stadt Las Palmas und Gemälde vom 16. bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts.
  • Das „Museo Canario“ liegt im historischen Stadtteil Vegueta. Gegründet im Jahr 1879 ist es ein internationaler Partner des Council for Scientific Research (CSIC). Es besitzt eine wertvolle Sammlung von archäologischen Fundstücken der kanarischen Inseln. Daneben ist das Museum außerdem mit einer Bücherei mit über 60000 Exemplaren ausgestattet.
  • Das Museum „Casa Museo Pérez Galdós“ befindet sich im Viertel Triana. Es ist das Geburtshaus des Schriftstellers Benito Pérez Galdós. Es beinhaltet eine große Sammlung von Dokumenten, Möbel sowie persönlichen Habseligkeiten des Schriftstellers.
  • Das „Museo Néstor“ widmet sich den Werken des kanarischen Malers Néstor Martín-Fernández de la Torre. Das Museum besitzt 10 Ausstellungsräume sowie ein Dokumentationszentrum mit pädagogischen Elementen.
  • Das Wissenschaftsmuseum „Museo Elder“ am Parque Santa Catalina ist ein innovatives, interaktives, wissenschaftliches und technologisches Museum. Auf über 4500 m2 sind den Besuchern Ausstellungsräume, Workshops, interaktive Module, großformatige Filme sowie Treibhausgärten zugänglich.
  • Das renommierte Zentrum für Moderne Kunst – Centro Atlántico de Arte Moderno – spielt für das kulturelle und künstlerische Leben auf den kanarischen Inseln eine wichtige Rolle und ist für die Verbreitung der auf den Inseln angefertigten Kunstwerke verantwortlich. Es besitzt Dauer- und temporäre Ausstellungen, die von historischer Avantgarde bis zu modernen Themen reichen. Es befindet sich in der Calle Los Balcones de Vegueta und erhält seine Originalfasade aus dem 18. Jahrhundert.
Castilo de La Luz

Im Südwesten des Stadtteils Triana steht das Teatro Pérez Galdós, das bedeutendste Theater der Stadt.

Im Norden der Stadt, im Hafenviertel, das im Süden der Halbinsel La Isleta liegt, befindet sich umgeben von Rosenbeeten die Festungsanlage „Castillo de la Luz“ aus dem 16. Jahrhundert. Das Gebäude steht unter Denkmalschutz, wurde 1990 restauriert und beherbergt heute ein Schifffahrtsmuseum sowie Kultur- und Ausstellungsräume der Stadt. Wegen Umbauarbeiten ist es im Moment (2007) nur von außen zu besichtigen.

Regelmäßige Veranstaltungen[Bearbeiten]

Stern und Handabdruck von Faye Dunaway
Eine der Themennächte auf dem Karneval 2008

Im Februar versinkt die Stadt alljährlich in einem wochenlangen Karnevalstaumel, der „Carnaval“ wird mit großem Aufwand gefeiert. Auch auf diesem Gebiet macht sich eine gewisse Konkurrenz zwischen Las Palmas de Gran Canaria und Santa Cruz de Tenerife, der Hauptstadt der Nachbarinsel Teneriffa, bemerkbar. Dieser alte Streit um die Vorherrschaft auf dem kanarischen Archipel wird als „Pleito Insular“ bezeichnet.

Seit dem Jahr 2000 findet jedes Jahr in dem Alfredo Kraus Auditorium das internationale Filmfestival Festival Internacional de Cine Las Palmas de Gran Canaria statt. Am Eingang zu dem Konzerthaus haben internationale Künstler, wie Faye Dunaway, Alain Delon, Catherine Deneuve, Omar Sharif oder Mia Farrow, die das Festival besuchten, einen Stern im Straßenpflaster erhalten und ihren Handabdruck hinterlassen.

Verkehr[Bearbeiten]

Guaguas municipales

Der historisch wertvolle Stadtkern wurde Ende des 20./Anfang des 21. Jahrhunderts verkehrstechnisch entlastet. Neben dem Tunnel, der die ehemals einzige Verbindungsstraße zwischen Süden und Norden, die Avenida Marítima, mit der Nordautobahn verbindet, sorgt seit 2004 eine Umgehungsstraße dafür, dass der Durchgangsverkehr an Las Palmas de Gran Canaria vorbeiführt und so die Belastung der Innenstadt weiter abnimmt. Die wichtigsten Fernstraßen sind die GC-1 in Richtung Süden (z.B. Flughafen, Maspalomas) und die GC-2 in Richtung Westen (nach Agaete).

Es bestehen Busverbindungen in alle Teile der Insel sowie Fährverbindungen zu den benachbarten Inseln. Las Palmas de Gran Canaria wird auch regelmäßig von Kreuzfahrtschiffen angelaufen. Der Flughafen Gran Canaria ist ca. 18 km von der Stadt entfernt.

Ab 1890 gab es in Las Palmas eine StraßenbahnEl tranvía al Puerto – die jedoch 1937 zugunsten der öffentlichen Stadtbusse (Guaguas Municipales) eingestellt wurde.

Nachtleben[Bearbeiten]

Das historische Viertel Vegueta hat in den letzten Jahren an großer Beliebtheit gewonnen. In der Nähe des Hafens gibt es ebenfalls zahlreiche Bars und Nachtclubs, vor allem im Viertel Santa Catalina.

Der Karneval von Las Palmas findet jedes Jahr zwischen Januar und Februar statt. Dabei erfreuen sich Mogollon-Tänze sowie drag queen Tänze großer Beliebtheit.[2] Das WOMAD (World Of Music, Art & Dance) Festival findet gewöhnlich im November jedes Jahres statt.

Tourismus[Bearbeiten]

Strände[Bearbeiten]

Las Canteras

Die Stadt hat vier hauptsächliche Strände: Las Canteras, Las Alcaravaneras, La Laja, and El Confital.

  • Der Strand Las Canteras ist der größte unter ihnen und ist am stärksten während des ganzen Jahres von Stadtbewohnern und Besuchern besucht. Er liegt an der westlichen Seite der Landenge von Guanarteme, die die Halbinsel La Isleta im Nordosten Gran Canarias mit dem Rest der Insel verbindet.
  • Der Strand Las Alcaravaneras liegt ebenfalls an der Meerenge von Guanarteme, jedoch auf seiner östlichen Seite.
  • Der Strand La Laja aus feinem, grauen Sand ist rund 1200m lang und 40m breit. Seine mäßigen Wellen und Strömungen sind nach der Konstruktion eines Damms in den 90er Jahren nicht mehr gefährlich.
  • Der Strand Confital im Südwesten der Halbinsel Isleta ist eine natürliche Verlängerung des Strandes Las Canteras. Die zum Schwimmen nutzbare Fläche reicht ungefähr zwei Kilometer weit.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Las Palmas wichtigster Wirtschaftsfaktor ist der Hafen Puerto de la Luz. Im Jahr 2008 wurden hier 860.710 Passagiere gezählt (davon ca. 1/4 Kreuzfahrtpassagiere) und 20.053.774 Tonnen Ladung umgeschlagen.

Weiterhin sind in Las Palmas ansässig:

  • Grupo Kalise Menorquina, ein Hersteller von Desserts aller Art, der seine Waren nach ganz Spanien exportiert
  • Tirma, ein Kafferöster, der auch Schokolade und Schokoladenprodukte herstellt
  • CCC, eine Brauerei, die sowohl hier als auch in Teneriffa produziert

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Las Palmas unterhält mit folgenden Städten Städtepartnerschaften:[3]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Las Palmas de Gran Canaria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Carnival of Las Palmas de Gran Canaria Abgerufen am 1. September 2014.
  3. Website Las Palmas