Mikael Samuelsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Mikael Samuelsson Eishockeyspieler
Mikael Samuelsson
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Dezember 1976
Geburtsort Mariefred, Schweden
Spitzname Sammy
Größe 188 cm
Gewicht 97 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #37
Schusshand Rechts
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1998, 5. Runde, 145. Position
San Jose Sharks
Spielerkarriere
1994–1999 Södertälje SK
1998–1999 Västra Frölunda HC
1999–2000 Brynäs IF
2000–2001 Kentucky Thoroughblades
2001–2003 New York Rangers
2003 Pittsburgh Penguins
2003–2004 Florida Panthers
2004 HC Servette Genève
2004–2005 Södertälje SK
2005 Rapperswil-Jona Lakers
2005–2009 Detroit Red Wings
2009–2011 Vancouver Canucks
2011–2012 Florida Panthers
seit 2012 Detroit Red Wings

Mikael Samuelsson (* 23. Dezember 1976 in Mariefred) ist ein schwedischer Eishockeystürmer, der seit Juli 2012 für die Detroit Red Wings in der National Hockey League spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Ab 1996 spielte er in der schwedischen Elitserien bei Södertälje SK. Er wurde im NHL Entry Draft 1998 an Position Nummer 145 in der fünften Runde von den San Jose Sharks gezogen, blieb aber erst noch in Schweden und wechselte zum Västra Frölunda HC und im Jahr darauf zu Brynäs IF.

Zur Saison 2000/01 wechselte er nach Nordamerika und spielte meist im Farmteam der Sharks, bei den Kentucky Thoroughblades in der AHL, vier Mal durfte er aber auch in der NHL aufs Eis. Die Sharks gaben ihn nach der Saison an die New York Rangers ab. Nachdem er zu Beginn im AHL-Farmteam der Rangers, den Hartford Wolf Pack, spielte, konnte er sich im Laufe der Saison im NHL-Kader behaupten. Zum Ende seiner zweiten Spielzeit wurde er jedoch an die Pittsburgh Penguins abgegeben, von denen man in einem größeren Transfer vor allem Alexei Kowaljow nach New York holte.

Schon kurz nach Saison Ende wurde er in einem Tausch von Draftrechten an die Florida Panthers weitertransferiert. Nach einem Jahr in Florida folgte der Lockout, während dem er teilweise bei seinem Heimatteam Södertälje SK, aber auch in der Schweiz bei HC Servette Genève spielte. Er begann auch die kommende Saison in der Schweiz, doch nach einem Spiel für die Rapperswil-Jona Lakers unterzeichnete er einen Vertrag in der NHL bei den Detroit Red Wings.

In Detroit hatte er gleich eine sehr gute Saison und erzielte 23 Tore und 22 Assists, während die Red Wings den ersten Platz nach der Regulären Saison belegten. Hinzu kam auf internationaler Ebene der Olympiasieg und der Weltmeisterschaftstitel mit der schwedischen Nationalmannschaft. 2006/07 konnte Samuelsson verletzungsbedingt nur 53 Spiele absolvieren, erzielte aber trotzdem 34 Scorerpunkte. In den Playoffs half er dem Team mit seinen drei Toren und acht Torvorlagen beim Einzug ins Finale der Western Conference.

In der Saison 2007/08 gehörte Samuelsson erneut zu den zuverlässigen Spielern im Angriff der Red Wings und erzielte 40 Punkte. In den Playoffs schwächelte er anfangs, im Stanley Cup-Finale fand er aber seine gute Form wieder und erzielte in der Serie drei seiner fünf Treffer aus der Endrunde. Die Red Wings gewannen das Finale gegen die Pittsburgh Penguins schließlich und Samuelsson gewann somit nach der Weltmeisterschaft und der olympischen Goldmedaille den dritten für die Aufnahme in den Triple Gold Club erforderlichen Titel.

An die guten Leistungen knüpfte er auch in der Saison 2008/09 an seine guten Leistungen an, als er erneut 40 Scorerpunkte sammelte und mit Detroit zum zweiten Mal in Folge ins Stanley Cup-Finale einzog, wo der Gegner wie im Vorjahr die Pittsburgh Penguins waren, jedoch gelang den Red Wings die Titelverteidigung nicht.

Nach vier Jahren bei den Red Wings verließ Samuelsson das Team im Sommer 2009 und wechselte zu den Vancouver Canucks. Am 23. Oktober 2011 wurde er zusammen mit Marco Sturm in einem Tauschgeschäft gegen Steven Reinprecht und David Booth erneut zu den Florida Panthers abgegeben.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2013/14

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1994/1995 Södertälje SK SuperElit 30 8 6 14 12
1995/1996 Södertälje SK SuperElit 22 13 12 25 20
Södertälje SK Division 1 18 5 1 6 0 4 0 0 0 0
1996/1997 Södertälje SK SuperElit 2 2 1 3 0
Södertälje SK Elitserien 29 3 2 5 10
1997/1998 Södertälje SK Elitserien 41 11 9 20 66
IK Nyköpings Division 1 10 5 1 6 14
1998/1999 Västra Frölunda HC Elitserien 27 0 5 5 10
Södertälje SK Division 1 18 13 10 23 26 10 2 2 4 12
1999/00 Brynäs IF Elitserien 40 4 3 7 76 11 7 2 9 6
2000/2001 Kentucky Thoroughblades AHL 66 32 46 78 51 3 1 0 1 0
San Jose Sharks NHL 4 0 0 0 0
2001/2002 Hartford Wolf Pack AHL 8 3 6 9 12
New York Rangers NHL 67 6 10 16 23
2002/2003 New York Rangers NHL 58 8 14 22 32
Pittsburgh Penguins NHL 22 2 0 2 8
2003/2004 Florida Panthers NHL 37 3 6 9 35
2004/2005 HC Servette Genève NLA 12 2 4 6 14
Södertälje SK Elitserien 29 7 13 20 45 10 3 3 6 24
2005/2006 Rapperswil-Jona Lakers NLA 1 0 0 0 0
Detroit Red Wings NHL 71 23 22 45 42 6 0 1 1 6
2006/2007 Detroit Red Wings NHL 53 14 20 34 28 18 3 8 11 14
2007/2008 Detroit Red Wings NHL 73 11 29 40 26 22 5 8 13 8
2008/2009 Detroit Red Wings NHL 81 19 21 40 50 23 5 5 10 6
2009/2010 Vancouver Canucks NHL 74 30 23 53 64 12 8 7 15 16
2010/2011 Vancouver Canucks NHL 75 18 32 50 36 11 1 2 3 8
2011/2012 Vancouver Canucks NHL 6 1 2 3 6
2011/2012 Florida Panthers NHL 48 13 15 28 14 7 0 5 5 2
2012/2013 Detroit Red Wings NHL 4 0 1 1 0 5 1 1 2 2
2013/2014 Grand Rapids Griffins AHL 2 0 0 0 0
2013/2014 Detroit Red Wings NHL 26 1 2 3 6
SuperElit gesamt 54 23 19 42 32 0 0 0 0 0
Division 1 gesamt 46 23 12 35 40 14 2 2 4 12
Elitserien gesamt 166 25 32 57 207 31 10 5 15 34
AHL gesamt 76 35 52 87 70 3 1 0 1 0
NHL gesamt 699 149 197 346 370 104 23 37 60 62

International[Bearbeiten]

Vertrat Schweden bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2005 Schweden WM 9 1 4 5 4
2006 Schweden Olympia 8 1 3 4 2
2006 Schweden WM 8 4 5 9 4
Herren gesamt 25 6 12 18 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mikael Samuelsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien