Military Sealift Command

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Military Sealift Command
– MSC –
Military Sealift Command.seal.jpg

Emblem des Military Sealift Command
Aufstellung 9. Juli 1949
Land Vereinigte Staaten von Amerika
Streitkräfte Streitkräfte der Vereinigten Staaten
Teilstreitkraft United States Navy
Stärke ca. 8.500[1]
Unterstellung U.S. Naval Forces Central Command
Washington Navy Yard Washington, D.C.
Motto
  • Mission: Support our nation by delivering supplies and conducting specialized missions across the world’s oceans.
  • Vision: To be the leader in innovative and cost-effective maritime solutions.
Kommandeur
Commander (N00) Rear Admiral Thomas K. Shannon; USN[2]
Deputy Commander (N00XX) Rear Admiral Brian LaRoche, USN[3]
Executive Director (N01) John Thackrah
Rear Adm. Mark H. Buzby (2006)

Das Military Sealift Command (MSC) ist die Seetransportkomponente des US Transportation Command und gehört zur United States Navy.

Aufgestellt am 9. Juli 1949 stellt das MSC Versorgungs- und Transportschiffe und sichert den Nachschub an Brennstoff, Munition und anderen Verbrauchsgütern sowie den Transport von Einheiten aller US-Streitkräfte und Regierungsbehörden zur See. Es entspricht in seiner Funktion weitgehend der britischen Royal Fleet Auxiliary.

Das Military Sealift Command wird seit 16. Oktober 2009 von Rear Admiral Mark H. Buzby geführt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Anfänge des MSC gehen bis in das Jahr 1847 zurück, wo nach dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg Brigadegeneral und Quartiermeister der U.S. Army Thomas S. Jesup, vorschlug alle Seetransporte in die Hände der Marine zu legen; Jedoch dauerte es noch zwei Weltkriege, bis der Verteidigungsminister James Forrestal am 15. Dezember 1948 den Military Sea Transportation Service (MSTS) unter dem Oberkommando des US Transportation Command aufstellen ließ.

Am 6. Juli 1950 gab es für das MSTS die erste Bewährungsprobe, der Koreakrieg. In elf Tagen verlegte man die 24. Infanterie-Division von Japan nach Busan (Südkorea). Während des Vietnamkriegs transportierte das Kommando 54 Millionen Tonnen an Ausrüstung und Material sowie 8 Millionen Long tons in das Kriegsgebiet.

Im Jahr 1970 wurde der Military Sea Transportation Service in Military Sealift Command umbenannt und führt bis heute Gütertransporte für das amerikanische Verteidigungsministerium aus.

Aufbauorganisation[Bearbeiten]

Headquarters[Bearbeiten]

Area Commands[Bearbeiten]

  • Military Sealift Command Atlantic (MSCLANT) mit Sitz in Norfolk, Virginia (Naval Station Norfolk)
  • Military Sealift Command Pacific (MSCPAC) mit Sitz in San Diego, Kalifornien (Naval Base Point Loma)
  • Military Sealift Command Europe and Africa (MSCEURAF) mit Sitz in Neapel, Italien (weiterer Standort: Rota, Spanien)[4]
  • Military Sealift Command Central (MSCCENT) mit Sitz in Manama, Bahrain
  • Military Sealift Command Far East (MSCFE) mit Sitz in Singapur

Component Command/Subordinate Command[Bearbeiten]

  • Military Sealift Fleet Support Command in Norfolk, Virginia

Alle Schiffe gehören der US-Regierung oder sind gechartert und werden ausschließlich von Zivilisten gesteuert. Je nach Status tragen die Schiffe die Kennung USNS für United States Naval Ship als Zugehörigkeit zum Militär oder den Zusatz T- vor ihrer Bezeichnung MV, SS als Kennzeichnung für ein Hilfsschiff.

Die Aufgaben des Military Sealift Command unterteilt sich in vier Aufgabengebiete/Programme:

Naval Fleet Auxiliary Force
Die Naval Fleet Auxiliary Force stellt die Versorgung der US Navy sicher. Dafür verfügt die Einheit über verschieden Schiffe aller Art, wie z. B. Versorgungsschiffe und Stückgutfrachter. Alle Schiffe tragen einen grauen Anstrich sowie ein blaues und gelbes horizontales Band am Schornstein. Die Schiffe USNS Mercy (T-AH-19) und USNS Comfort (T-AH-20) sind als Hospitalschiffe weiß gestrichen und tragen das Rote Kreuz als Schutzzeichen.

Sonderaufträge (Special Missions)
Das MSC unterhält ebenfalls 24 Schiffe für Sonderaufträge. Darunter zählen Unterwasserüberwachung, Meereskunde, Hydrografie und andere Aufgabengebiete. Zu dieser Gruppe zählen unter anderem SWATH-Schiffe wie die USNS Impeccable (T-AGOS-23). Diese Schiffe werden auch vom Naval Sea Systems Command und Oceanographer of the Navy genutzt.

Ständige Einsatzbereitschaft
Diese Programm ist ein Teil des amerikanischen Projektes Sea Shield, Sea Strike And Sea Basing. Ziel dieses Programms ist die ständige Verfügbarkeit von schwimmenden Einheiten auf der ganzen Welt, um die Schiffe der U.S. Navy in einem Konflikt schnell mit Munition, Kraftstoff, Trinkwasser und anderen Gütern zu versorgen. Für diesen Zweck hält das MSC ständig 36 Schiffe in Einsatzbereitschaft.

Seetransporte
Als eine Hauptaufgabe ist das MSC dafür zuständig, zu jeder Zeit den seewärtigen Transport von Material durchzuführen und das zu gleichbleibender Zuverlässigkeit, auch im Krieg. Dazu gliedert sich das Programm nochmals in drei weitere Programme.

Unterstellung[Bearbeiten]

MSC Chain of Command[5]
Präsident der Vereinigten Staaten Verteidigungsminister der Vereinigten Staaten United States Secretary of the Navy Chairman of the Joint Chiefs of Staff Chief of Naval Operations Commander, U.S. Fleet Forces Command Commander, United States Transportation Command Commander, U.S. Fleet Forces Command Commander, Military Sealift Command

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Military Sealift Command – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.msc.navy.mil U.S. Navy's Military Sealift Command – Fact Sheet. Aufgerufen am 7. April 2011.
  2. www.msc.navy.mil Deputy Commander Military Sealift Command. Aufgerufen am 7. April 2011.
  3. www.msc.navy.mil U.S. Navy's Military Sealift Command – Commander, Military Sealift Command. Aufgerufen am 6. September 2011.
  4. www.msc.navy.mil MSCEURAF — Organization. Aufgerufen am 12. Juni 2011.
  5. MSC Chain of Command. Aufgerufen am 15. Mai 2012.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen wichtige Informationen.

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.