James V. Forrestal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Forrestal 1945 als Marineminister

James Vincent Forrestal (* 15. Februar 1892 in Matteawan, Dutchess County, New York; † 22. Mai 1949 in Bethesda, Maryland) war der letzte Marineminister im Kabinettsrang und erster Verteidigungsminister der USA.

Leben[Bearbeiten]

Ausbildung und erste Berufe[Bearbeiten]

Forrestal war der Sohn irischer Einwanderer. 16 schloss er die Highschool ab und arbeitete danach drei Jahre für Lokalzeitungen. 1911 schrieb er sich im Dartmouth College ein und wechselte im folgenden Jahr auf die Princeton University. Er brach die Universität ohne Abschluss ab.

Danach arbeitete Forrestal als Wertpapierhändler, trat aber zu Beginn des Ersten Weltkrieges der United States Navy bei und wurde Marineflieger. Bis zum Ende des Krieges blieb Forrestal in der Ausbildung und hatte den Rang Lieutenant Junior Grade erreicht.

Nach dem Krieg arbeitete Forrestal für die Demokratische Partei im Dutchess County, wo er unter anderen mit Franklin D. Roosevelt zusammenkam.

Im Jahr 1926 heiratete Forrestal Josephine Ogden, Kolumnistin der Zeitschrift Vogue und vormaliges Mitglied der Ziegfeld Follies. Aus der Ehe gingen zwei Söhne hervor.

Ab 1923 wurde er Teilhaber in der William A. Read and Company, wo er mit Aktien handelte, 1937 wurde er deren Vorsitzender.

Regierungsarbeit[Bearbeiten]

Forrestal (Mitte) mit Harry S. Truman (rechts), ca. 1944
Forrestal an seinem Arbeitstisch (ca. 1947)

1940 berief US-Präsident Roosevelt Forrestal als Assistent der Regierung, im Juli nominierte er ihn als Unterstaatssekretär im United States Department of the Navy. Nach dem Tod des Marineministers William F. Knox im April 1944 wurde James V. Forrestal am 19. Mai zu dessen Nachfolger ernannt und führte die Marine durch das Ende des Zweiten Weltkrieges und die darauffolgende Demobilisierung.

Forrestal arbeitete beim National Security Act mit, bis er 1947 erster Verteidigungsminister der USA wurde. Während Forrestals Dienstzeit beschnitt Harry S. Truman das Militärbudget, was Forrestal ins Zentrum des Zerrens um die beschränkten Mittel stellte. Als ehemaliger Marineflieger war Forrestal dieser Zunft besonders zugetan und genehmigte der Navy den Bau des Flugzeugträgers USS United States (CVA-58), des ersten Schiffes einer Reihe von Supercarriern, das jedoch fünf Tage nach Kiellegung wieder verschrottet wurde.

Tod[Bearbeiten]

Am 28. März 1949 trat Forrestal von seinem Posten zurück, fünf Tage später wurde er nach einem Nervenzusammenbruch ins National Naval Medical Center in Bethesda gebracht. Obwohl es ihm zusehends besser ging, wurden Besuche selbst von Familienangehörigen nicht zugelassen. Am 22. Mai - für den Tag danach hatte sich sein Bruder angekündigt, um ihn aus dem Krankenhaus zu holen - stürzte er aus dem Fenster des 16. Stocks, in dem sich seine Kranken-Suite befand. Als offizielle Todesursache wurde Selbstmord angegeben. Es gab keine polizeiliche Untersuchung. An dem Bericht einer Untersuchungskommission der Navy, der bis 2004 geheim gehalten wurde, wurden inzwischen erhebliche Widersprüche und Schlampereien festgestellt.[1]

Nach Forrestal war unter anderem der Flugzeugträger USS Forrestal (CVA-59) der Forrestal-Klasse benannt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Willcutts Bericht über den Tod von James Forrestal (englisch).