Mohammed Aman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mohammed Aman (an dritter Position) bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu

Mohammed Aman (Mohammed Aman Geleto; * 10. Januar 1994) ist ein äthiopischer Mittelstreckenläufer, der sich auf die 800-Meter-Distanz spezialisiert hat.

Aman wurde 2009 in Bambous afrikanischer Juniorenmeister über 800 m.[1] Bei den ersten Olympischen Jugend-Sommerspielen 2010 in Singapur siegte er im 1000-Meter-Lauf. 2011 verteidigte er seinen Titel über 800 Meter bei den Juniorenafrikameisterschaften in Gaborone[2] und gewann bei den Jugendweltmeisterschaften in Lille die Silbermedaille hinter dem Kenianer Leonard Kirwa Kosencha.

Mohammed Aman Istanbul 2012

Bei den Weltmeisterschaften 2011 in Daegu wurde Aman Achter. Kurze Zeit später wurde er beim World Challenge Meeting in Rieti Dritter und verbesserte den äthiopischen Rekord über 800 Meter sowie die Jugendweltbestleistung auf 1:43,37 min.[3] Bei der Notturna di Milano schlug er überraschend den amtierenden Weltmeister und Weltrekordhalter David Lekuta Rudisha aus Kenia. Nach 34 Siegen in Folge war es die erste Niederlage für Rudisha seit August 2009.[4]

2012 siegte Aman bei den Hallenweltmeisterschaften in Istanbul über 800 Meter. Bei den Olympischen Spielen in London lief er mit 1:43,20 Minuten eine neue persönliche Bestleistung. Dies reichte in dem außergewöhnlich schnellen Finallauf, den David Rudisha in Weltrekordzeit gewann, allerdings nur zum sechsten Platz. Wenige Wochen später besiegte Aman den Olympiasieger beim Weltklasse Zürich in 1:42,53 Minuten und fügte ihm wie schon im Vorjahr seine einzige Saisonniederlage zu.

Bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau errang Aman in Abwesenheit des Titelverteidigers Rudisha die Goldmedaille. Den nächsten Meisterschaftssieg errang er bei den Hallenweltmeisterschaften 2014 im polnischen Sopot, wodurch er seinen Titel aus Istanbul erfolgreich verteidigte.

Bestleistungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mohammed Aman – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. IAAF: African Junior Champs, Day 4. 2. August 2009
  2. IAAF: Records tumble as African Junior Champs conclude in Gaborone. 16. Mai 2011
  3. World Challenge: Rudisha WL 1:41.33 in Rieti. 10. September 2011
  4. Athletics Weekly: Rudisha’s 34-meet winning streak is broken – by a 17-year-old. 18. September 2011