Mohammed Tchité

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meme Tchité
Spielerinformationen
Voller Name Mohammed Tchité
Geburtstag 31. Januar 1984
Geburtsort BujumburaBurundi
Größe 176 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend

2002–2003
Prince Louis Bujumbura
Victory Sport Mukura
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2003–2006
2006–2007
2007–2010
2010–2012
2012–2014
2015–
Standard Lüttich
RSC Anderlecht
Racing Santander
Standard Lüttich
FC Brügge
Petrolul Ploiești
58 (21)
30 (21)
86 (24)
52 (23)
25 0(5)
1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 9. März 2015

Mohammed „Meme“ Tchité (* 31. Januar 1984 in Bujumbura) ist ein burundischer Fußballspieler, der bei Petrolul Ploiești in der rumänischen Liga 1 spielt. Er hat neben der burundischen auch die ruandische, die kongolesische – seine Mutter stammt aus dem Kongo – und seit 2008 auch die belgische Staatsbürgerschaft.

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Weg zum Profi[Bearbeiten]

Mohammed Tchité spielte in seiner Jugend für Prince Louis Bujumbura aus Burundi ehe er 2002 zu Victory Sport Mukura aus Ruanda wechselte, wo er von Scouts von Standard Lüttich entdeckt wurde. Dort kam er zwischen 2003 und 2006 regelmäßig in der belgischen Jupiler League zum Einsatz und konnte 21 Tore in 58 Spielen erzielen. Während der Vorbereitung auf die Saison 2004/2005 nahm er an einem Probetraining beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin teil, blieb jedoch bei Standard.

Anderlecht[Bearbeiten]

In der Saison 2006/2007 wurde er nach seinem Wechsel zum belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht nicht nur belgischer Meister und Supercupsieger, sondern wurde auch mit 21 Saisontoren belgischer Torschützenkönig und Fußballer des Jahres.

Racing Santander[Bearbeiten]

Am letzten Tag der Sommer-Transferperiode 2007/2008 unterschrieb Tchité einen Vertrag bei Racing Santander in Spaniens erster Liga, wo er den Serben Nikola Zigic, der zum FC Valencia gewechselt war, ersetzen sollte. Tchité gab bekannt, dass er für die belgische Nationalmannschaft antreten möchte, sobald er einen belgischen Pass erhalten würde. Am 5. Mai 2008 erhielt er dann den belgischen Pass.

Standard Lüttich[Bearbeiten]

Mohammed Tchité wurde am 31. August 2010 wieder zurück zum Standard Lüttich transferiert und erhielt einen 3- Jahres- Vertrag. Er bekam in Lüttich die Rückennummer 10. Mit Standard konnte er im Jahr 2011 den belgischen Pokal gewinnen.

FC Brügge[Bearbeiten]

Im Sommer 2012 verließ Tchité Lüttich und wechselte zu Ligakonkurrent FC Brügge. Dort war er anfangs Stammspieler, verloren diesen Platz zu Beginn des Jahres 2013 und kam fortan nur noch selten zum Zuge.

Petrolul Ploiești[Bearbeiten]

Nachdem er die zweite Jahreshälfte 2014 ohne Engagement geblieben war, schloss sich Tchité Anfang 2015 dem rumänischen Erstligisten Petrolul Ploiești an.

Nationalmannschaftskarriere[Bearbeiten]

Der in Burundi geborene Tchité bekundete nach einigen Jahren in Belgien seinen Wunsch, für die belgische Nationalmannschaft spielen zu wollen; am 11. Juli 2008 erhielt er die belgische Staatsbürgerschaft. Die FIFA genehmigt Einsätze für Belgien jedoch nicht, da der Stürmer U-20-Länderspiele für Burundi absolviert hat und 2004, also vor seinem 21. Geburtstag, einen Wechsel zum Fußballverband Ruandas beantragte.[1] Da Verbandswechsel nach Vollendung des 21. Lebensjahres nicht gestattet waren, war Tchité zunächst nur für die ruandische Nationalmannschaft spielberechtigt, wo er jedoch noch nicht eingesetzt wurde. Nach der Lockerung der FIFA-Regularien wurden Verbandswechsel nach Vollendung des 21. Lebensjahres zwar erlaubt, jedoch darf Tchité dennoch nicht für Belgien spielen, da er zum Zeitpunkt seiner U-20-Einsätze für Burundi die belgische Staatsbürgerschaft noch nicht besaß. Er ist für Ruanda und Burundi spielberechtigt.

Erfolge[Bearbeiten]

RSC Anderlecht[Bearbeiten]

  • Belgischer Supercup 2007
  • Belgischer Meister 2007

Standard Lüttich[Bearbeiten]

  • Belgischer Pokalsieger 2011

Persönlich[Bearbeiten]

  • Torschützenkönig Belgien 2007
  • Spieler des Jahres Belgien 2007

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. marca.com: FIFA hält Tchité von Spielen für Belgien ab (spanisch)