FC Brügge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
FC Brügge
Club Brugge KV.svg
Voller Name Club Brugge Koninklijke Voetbalvereniging
Ort Brügge, Belgien
Gegründet 13. November 1891
Vereinsfarben blau und schwarz
Stadion Jan-Breydel-Stadion
Plätze 29.062
Präsident Bart Verhaeghe
Trainer Michel Preud’homme
Homepage clubbrugge.be
Liga Jupiler Pro League
2013/14 3. Platz
Heim
Auswärts

Der FC Brügge (offiziell: Club Brugge KV) ist ein Fußballverein aus der belgischen Stadt Brügge. Er wurde am 13. November 1891 gegründet und ist einer der ältesten und zudem erfolgreichsten Vereine in Belgien. In der Stadt Brügge ist er der mit Abstand populärste Verein neben dem Cercle Brügge. Der Verein trägt seine Heimspiele im 29.062 Zuschauer fassenden Jan-Breydel-Stadion aus.

Der FC Brügge stieg im Jahre 1959 in die erste belgische Fußballliga auf. Unter dem österreichischen Erfolgstrainer Ernst Happel gelang 1976 der Einzug ins Finale des UEFA-Pokals und zwei Jahre später im Europapokal der Landesmeister. Aber der Verein verlor jeweils gegen den britischen Verein FC Liverpool. Im Jahre 1988 gelang erneut der Einzug ins Halbfinale des Uefa-Cups, jedoch verlor der Verein gegen Espanyol Barcelona. Auch 1992 scheiterte der FC Brügge im Halbfinale, diesmal im Europapokal der Pokalsieger gegen den späteren Sieger Werder Bremen. In den Jahren 1992/93, 2002/03, 2003/04 und 2005/06 kam der FC Brügge in die Champions League. In der Saison 2011/12 führte der deutsche Trainer Christoph Daum den Club zur Vizemeisterschaft. Georges Leekens hat im Sommer 2012 Christoph Daum auf der Trainerbank abgelöst. Im November wurde Leekens entlassen. Der Nachfolger ist Juan Carlos Garrido, der einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option für ein weiteres Jahr unterzeichnete.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Belgischer Meister (13)
    • 1920, 1973, 1976, 1977, 1978, 1980, 1988, 1990, 1992, 1996, 1998, 2003, 2005
  • Belgischer Supercupsieger (13 – Rekordsieger)
    • 1980, 1986, 1988, 1990, 1991, 1992, 1994, 1996, 1998, 2002, 2003, 2004, 2005

Impressionen[Bearbeiten]

Kader der Saison 2013/14[Bearbeiten]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
21 Mathew Ryan AustralienAustralien 08.04.1992
33 Vladan Kujović SerbienSerbien 23.08.1978
50 Sven Dhoest BelgienBelgien 09.04.1994
2 Tom Høgli NorwegenNorwegen 24.02.1984
4 Óscar Duarte Costa RicaCosta Rica 03.06.1989
5 Fredrik Stenman SchwedenSchweden 02.06.1983
14 Jim Larsen DanemarkDänemark 06.11.1985
18 Thomas Meunier BelgienBelgien 12.09.1991
24 Valentinos Vlachos GriechenlandGriechenland 14.02.1992
27 Elton Monteiro PortugalPortugal 22.02.1994
28 Laurens De Bock BelgienBelgien 07.11.1992
28 Björn Engels BelgienBelgien 15.09.1994
28 Brandon Mechele BelgienBelgien 28.01.1993
3 Timmy Simons BelgienBelgien 11.12.1976
6 Enock Adu GhanaGhana 14.09.1990
10 Jesper Jørgensen DanemarkDänemark 09.05.1984
11 Jonathan Blondel BelgienBelgien 03.04.1984
13 Víctor Vázquez SpanienSpanien 20.01.1987
15 Shangyuan Wang China VolksrepublikChina 02.06.1993
20 Spyros Fourlanos GriechenlandGriechenland 19.11.1993
32 Vadis Odjidja BelgienBelgien 21.02.1989
41 Birger Verstraete BelgienBelgien 16.04.1994
43 Sander Coopman BelgienBelgien 12.03.1995
8 Lior Refaelov IsraelIsrael 26.04.1986
9 Tom De Sutter BelgienBelgien 03.07.1985
16 Maxime Lestienne BelgienBelgien 17.06.1992
17 Waldemar Sobota PolenPolen 19.05.1987
22 Eiður Guðjohnsen IslandIsland 15.09.1978
42 Nikola Storm BelgienBelgien 30.09.1994
55 Tuur Dierckx BelgienBelgien 09.05.1995
63 Boli Bolingoli Mbombo BelgienBelgien 01.07.1995
90 Kehinde Fatai NigeriaNigeria 19.02.1990

Stand: 30. Oktober 2013 [2]

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Torhüter[Bearbeiten]

Abwehrspieler[Bearbeiten]

Mittelfeldspieler[Bearbeiten]

Stürmer[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der FC Brügge – Belgiens beste Fußballer Abgerufen am 21. November 2012
  2. Website FC Brügge - Kader Abgerufen am 30. Oktober 2013