Morris Isis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Morris Isis
Produktionszeitraum: 1931–1935
1955–1958
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine, Kombi, Coupé
Vorgängermodell: Morris 6
Morris Six Series MS
Nachfolgemodell: Morris Eighteen
Morris 2200

Der Name Morris Isis wurde von der Morris Motor Company für eine Reihe von Modellen verwendet, die von 1931 bis 1958 hergestellt wurden.

Isis 6 (1931–1935)[Bearbeiten]

Isis 6 (1931–1935)

Bild nicht vorhanden

Produktionszeitraum: 1931–1935
Karosserieversionen: Tourenwagen, Limousine, Coupé
Motoren: Ottomotor:
2,5 Liter
Länge: 4521 mm
Breite: 1810 mm
Höhe:
Radstand: 3048 mm
Leergewicht:

Der Morris Isis 6 kam 1931 als Abwandlung des Modells 6 auf den Markt. Die große auch dessen seitengesteuerten 6-Zylinder-Reihenmotor mit 2.468 cm³ und Radaufhängungen mit Halbelliptikfedern. Die von Budd (USA) gefertigten Karosserien waren aber niedriger als die des Vorgängers. Das Modell erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 99 km/h. Als erster Morris hatte dieser Wagen hydraulische Bremsen und Chromteile (vorher waren sie vernickelt).

1932 wurde der Isis 6 überarbeitet. Anstatt der Ganzstahlkarosserie erhielt er eine konventionelle blechbeplankte Karosserie mit Holzrahmen. Als Luxusausführung kam der Morris Twenty-Five mit größerem Motor heraus. 1934 gab es auf Wunsch eine automatische Kupplung und einen Freilauf.

1935 wurde der Isis 6 eingestellt. Nachfolger war der Morris Eighteen.

Isis Series I (1955–1956)[Bearbeiten]

Isis Series I (1955–1956)
Morris Isis Series I

Morris Isis Series I

Produktionszeitraum: 1955–1956
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotor:
2,6 Liter (63 kW)
Länge: 4521 mm
Breite: 1651 mm
Höhe:
Radstand: 2731 mm
Leergewicht: 1397 kg

1955 wurde der Modellname wiederbelebt. Der neue Morris Isis Series I war eine 4-türige Limousine, bzw. ein 5-türiger Kombi, der oberen Mittelklasse, die dem Morris Six Series MS ersetzte. Der obengesteuerte 6-Zylinder-Reihenmotor kam vom Austin Westminster, hatte 2.639 cm³ Hubraum und entwickelte 86 bhp (63 kW). Das Fahrzeug erreichte damit 144 km/h.

Es gab auch einen 3-türigen „Woody“-Kombi im US-amerikanischen Stil. Insgesamt wurden nur ca. 8.500 Stück verkauft, womit der Morris wesentlich weniger erfolgreich war als sein Austin-Gegenstück.

Isis Series II (1956–1958)[Bearbeiten]

Isis Series II (1956–1958)
Morris Isis Series II

Morris Isis Series II

Produktionszeitraum: 1956–1958
Karosserieversionen: Limousine, Kombi
Motoren: Ottomotor:
2,6 Liter (66 kW)
Länge: 4521 mm
Breite: 1651 mm
Höhe:
Radstand: 2731 mm
Leergewicht: 1295 kg

Ein Jahr später löste ihn der Morris Isis Series II ab. Er hatte den gleichen Motor wie sein Vorgänger, allerdings verstärkt auf 90 bhp (66 kW). Es gab ein manuelles Getriebe mit vier Gängen und auf Wunsch eine Getriebeautomatik. Der Schalthebel saß rechts neben dem (rechtssitzenden) Fahrer, also an der Außenseite der vorderen Sitzbank. Der Handbremshebel saß gleich dahinter. Wie beim Oxford Series III wurde die Karosserie leicht modernisiert und erhielt verchromte Seitenstreifen und kleine Heckflossen.

1958 wurde der Isis endgültig eingestellt. Nachfolger war ab 1972 der Morris 2200.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Morris Isis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

Culshaw, David & Horrobin, Peter: The Complete Catalogue of British Cars 1895-1975, Veloce Publishing PLC, Dorchester (1997), ISBN 1-874105-93-6