Nang Yai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nang Yai-Marionette

Nang Yai oder Nang Talung (Thai: หนังใหญ่) ist die thailändische Form des Schattenspiels.

Heutzutage findet sich diese Kunstform fast ausschließlich in Süd-Thailand, wo sie Nang Talung genannt wird. Die Marionetten sind aus der Haut von Büffeln gemacht. Sie agieren in Begleitung von Liedern, Gesängen und Musik. In anderen Gegenden Thailands wird Nang Yai jedoch auch gegeben:

Nang Yai bedeutet wörtlich „Großes Leder“, gemeint sind die aus Leder gefertigten Marionetten. In Thailand gilt sie als große Kunstform, die seit dem 15. Jahrhundert gepflegt wird. Während der Ayutthaya-Periode war das Schattenspiel eine wichtige Form der Unterhaltung. Zu Ende der Regierung von König Borommakot (reg. 1732–1758) schrieb der buddhistische Mönch Bunnowat Khamchan eine Ballade, die das Schattenspiel hervorhebt.

Nang Yai ist die Vorform des heutigen Maskentanzes und erzählt aus dem indischen Drama Ramakien in episodischer Form. Üblicherweise werden die Veranstaltungen des Schattenspiels in Thailand unter freiem Himmel abgehalten. Man spannt dazu einen etwa 6&nbspMeter mal 16 Meter großen Schirm an Pfähle aus Bambus oder Holz. Hinter dem Schirm wird ein Feuer erzeugt, das für die ausreichende Beleuchtung der Marionetten zum Publikum hin sorgt. Zur Vorstellung spielt eine Musikgruppe jeweils passende Stücke.

Die Marionetten wiegen zwischen drei und sieben Kilogramm.

Literatur[Bearbeiten]

  • Leonie Gärtner: Eine thailändische Nang Yai Schattenspielscheibe. Erstellung eines Konservierungskonzepts für die Nang Yai Sammlung des Ethnologischen Museums Dahlem SMB-SPK am Beispiel der Schattenspielscheibe IC 43814. FHS für Technik und Wirtschaft, Berlin 2005.