Saraburi (Provinz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saraburi
จังหวัดสระบุร
Siegel der Provinz Saraburi
Statistik
Hauptstadt: Saraburi
Tel.vorwahl: 036
Fläche: 3.576,5 km²
56.
Einwohner: 612.707 (2009)
42.
Bev.dichte: 171 E/km²
17.
Gouverneur:
Karte
Malaysia Myanmar Laos Vietnam Kambodscha Narathiwat Yala (Provinz) Pattani (Provinz) Songkhla (Provinz) Satun (Provinz) Trang (Provinz) Phatthalung (Provinz) Krabi (Provinz) Phuket Phang Nga (Provinz) Nakhon Si Thammarat (Provinz) Surat Thani (Provinz) Ranong (Provinz) Chumphon (Provinz) Prachuap Khiri Khan (Provinz) Phetchaburi (Provinz) Ratchaburi (Provinz) Samut Songkhram (Provinz) Samut Sakhon (Provinz) Bangkok (Provinz) Samut Prakan (Provinz) Chachoengsao (Provinz) Chonburi (Provinz) Rayong (Provinz) Chanthaburi (Provinz) Trat (Provinz) Sa Kaeo (Provinz) Prachinburi (Provinz) Nakhon Nayok (Provinz) Pathum Thani (Provinz) Nonthaburi (Provinz) Nakhon Pathom (Provinz) Kanchanaburi (Provinz) Suphanburi (Provinz) Ayutthaya Ang Thong (Provinz) Singburi (Provinz) Saraburi (Provinz) Lopburi (Provinz) Nakhon Ratchasima (Provinz) Buriram (Provinz) Surin (Provinz) Si Saket (Provinz) Ubon Ratchathani (Provinz) Uthai Thani (Provinz) Chainat (Provinz) Amnat Charoen (Provinz) Yasothon (Provinz) Roi Et (Provinz) Maha Sarakham (Provinz) Khon Kaen (Provinz) Chaiyaphum (Provinz) Phetchabun (Provinz) Nakhon Sawan (Provinz) Phichit (Provinz) Kamphaeng Phet (Provinz) Tak Mukdahan (Provinz) Kalasin (Provinz) Loei (Provinz) Nong Bua Lamphu (Provinz) Nong Khai (Provinz) Udon Thani (Provinz) Bueng Kan (Provinz) Sakon Nakhon (Provinz) Nakhon Phanom (Provinz) Phitsanulok (Provinz) Uttaradit (Provinz) Sukhothai (Provinz) Nan (Provinz) Phayao (Provinz) Phrae (Provinz) Chiang Rai (Provinz) Lampang (Provinz) Lamphun (Provinz) Chiang Mai (Provinz) Mae Hong Song (Provinz)Karte von Thailand mit der Provinz Saraburi hervorgehoben
Über dieses Bild

Saraburi (Thai: จังหวัดสระบุร) ist eine Provinz (Changwat) in Zentralthailand. Die Provinz-Hauptstadt Saraburi liegt etwa 110 km nördlich von der Landes-Hauptstadt Bangkok.

Geographie[Bearbeiten]

Saraburi liegt am östlichen Rand der Chao Phraya-Tiefebene. Der östliche Teil der Provinz besteht aus schroff aufrangenden Bergtürmen und fast ebenen Flächen, den Ausläufern des mittelthailändischen Berglands, während der westliche Teil meist flach und fruchtbar ist.

In der Provinz gibt es zwei Nationalparks. Namtok Chet Sao Noi ist ein geschütztes Gebiet von 28 km² um einen Wasserfall herum. Der Khao Sam Lan Wald liegt im Phra Phutthachai Park. Er besteht aus einer 44,57 km² großen, hügeligen Landschaft, ein Quellgebiet zahlreicher Flüsse mit mehreren Wasserfällen. Die höchste Erhebung ist der Khao Song Klong, mit einer Höhe von 312 m. Im Zweiten Weltkrieg waren in Teilen des Parks Rinderfarmen eingerichtet, um die japanische Armee mit Frischfleisch zu versorgen. Das Gebiet wurde im Jahre 1981 zum Nationalpark erklärt.

Benachbarte Provinzen:
Norden Lop Buri
Osten Nakhon Ratchasima
Süden Nakhon Nayok und Pathum Thani
Westen Ayutthaya

Hmong-Flüchtlinge[Bearbeiten]

Im Amphoe Phra Phutthabat – etwa 150 Kilometer nördlich von Bangkok – befindet sich der Tempel Wat Tham Krabok, welcher weltweit für seine ungewöhnliche Behandlungsmethode von Drogensüchtigen bekannt wurde. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass sich auf dem Gelände dieses Tempels ein Dorf mit Flüchtlingen der ethnischen Minderheit der Hmong befindet. Diese sahen sich durch den bewaffneten Konflikt in ihrer Heimat in Laos zwischen Hmong-Rebellen und der laotischen Armee zur Flucht nach Thailand gezwungen. Sie konnten zunächst im Camp Ban Vinai (Provinz Loei) unterkommen, das allerdings im Jahre 1992 aus Kostengründen schließen musste. Im Laufe des Jahres 2004 wurden gemäß Amnesty International etwa 4500 Hmong-Flüchtlinge in Drittländer umgesiedelt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das „Gross Provincial Product” (Bruttoinlandsprodukt) der Provinz betrug 2008 15.501 Millionen Baht.[1].

Als Waldland sind 22,6 % der Gesamtfläche der Provinz ausgewiesen, 33,4 % als landwirtschaftliche Flächen und 44,1 % als nicht klassifiziert.

Wat Phra Putthabat

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Wat Phra Phutthabat, der Tempel mit dem Fußabdruck des Buddha ist einer der wenigen wichtigen Tempel des Landes, die den königlichen Titel Ratchavoramahaviharn verliehen bekommen haben. Auf einem Hügel befindet sich ein kleiner, reich ausgeschmückter Mondop, in dem der hochverehrte Fußabdruck bestaunt werden kann.
  • Nationalparks:
    • Nationalpark Namtok Chet Sao Noi – 28 km² großer Park am Zusammenfluss des „Muak Lek“ mit dem Pasak, zahlreiche einstufige Wasserfälle, erst seit 2003 Nationalpark.
    • Nationalpark Namtok Samlan, auch (Phra Phut Tachai genannt – พระพุทธฉาย) – 44 km² großer Park mit mehreren Wasserfällen, darunter der dreistufige Samlan-Fall (Thai: น้ำตกสามหลั่น)

Wappen[Bearbeiten]

Das Wappen der Provinz zeigt den Tempel Wat Phra Putthabat. Phra Phutthabat bedeutet „Fußabdruck des Buddha“.

Der Baum der Provinz ist Lagerstroemia floribunda, die lokale Blume der Gelbe Baumwollbaum (Cochlospermum regium).

Der Wahlspruch der Provinz Saraburi lautet:

„Die Stadt des Schreins mit dem Fußabdruck Buddhas,
Milchfarmen und Molkereien werden zahlreich errichtet,
Die Provinz ist voller Bäche und Flüsse,
Fruchtbares Land erzeugt den besten Reis und die besten Mangos mit natürlicher Schönheit.“

Verwaltungseinheiten[Bearbeiten]

Die Provinz ist unterteilt in 13 Landkreise (Amphoe), 111 Gemeinden (Tambon) und 965 Dörfer (Muban).

  1. Amphoe Mueang Saraburi (อำเภอเมืองสระบุรี)
  2. Kaeng Khoi (อำเภอแก่งคอย)
  3. Nong Khae (อำเภอหนองแค)
  4. Wihan Daeng (อำเภอวิหารแดง)
  5. Nong Saeng (อำเภอหนองแซง)
  6. Ban Mo (อำเภอบ้านหมอ)
  7. Don Phut (อำเภอดอนพุด)
  1. Nong Don (อำเภอหนองโดน)
  2. Phra Phutthabat (อำเภอพระพุทธบาท)
  3. Sao Hai (อำเภอเสาไห้)
  4. Muak Lek (อำเภอมวกเหล็ก)
  5. Wang Muang (อำเภอวังม่วง)
  6. Chaloem Phra Kiat (อำเภอเฉลิมพระเกียรต)
Karte der Provinz Saraburi

Literatur[Bearbeiten]

  • Thailand in Figures. 13. A. Nonthaburi: Alpha Research 2011.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thailand in Figures (2011), S. 273

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saraburi – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

14.528333333333100.90972222222Koordinaten: 15° N, 101° O