Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte
الائتلاف الوطني لقوى الثورة والمعارضة السورية
Logo
Zweck Sturz des Präsidenten Baschar al-Assad
Sitz Istanbul
Gründung 11. November 2012
Präsident Ahmed Dscharba
Vorstand Generalsekretär Anas al-Abdeh
Vizepräsidenten Riad Seïf und Souheïr Atassi
Mitglieder Gremium von etwa 63 Mitgliedern
Website http://www.etilaf.org/en/

Die Nationale Koalition der syrischen Revolutions- und Oppositionskräfte[1] (arabisch ‏الائتلاف الوطني لقوى الثورة والمعارضة السورية‎, DMG al-iʾtilāf al-waṭanī li-qiwā ’l-ṯawra wa-l-muʿāraḍa), häufig zu Syrische Nationale Koalition verkürzt, ist ein Oppositionsbündnis im Syrischen Bürgerkrieg, das am 11. November 2012 in der katarischen Hauptstadt Doha gegründet wurde. Ihre Aufgabe ist es, zunächst eine vorläufige Exilregierung unter dem 2013 gewählten Ministerpräsidenten Ahmed Tomeh zu gründen, und nach dem erhofften Sturz von Präsident Baschar al-Assad eine Übergangsregierung in Syrien zu bilden.

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Präsident der Nationalkoalition war bis Mai 2013 der moderate sunnitische Geistliche Moas al-Chatib.[2][3][4] Zu den Vizepräsidenten der Koalition wurden der Unternehmer Riad Seif und die Aktivistin Suheir Atassi gewählt, die dem säkularen Lager zugerechnet werden.[5] Moustapha Sabbagh wurde zum Generalsekretär gekürt.[6]

Die insgesamt 60 Mitglieder der Syrischen Nationalkoalition (darunter zwei Frauen) zählen zu Organisationen wie dem Syrischen Nationalrat (22 Sitze), das bis dahin wichtigste Oppositionsbündnis. 40 Aktivisten wurden ins Gremium des Oppositionsblocks gewählt.[7] Nicht alle der im Laufe des Aufstandes gegen das Assad-Regime in Erscheinung getretenen Oppositionsgruppen sind der Nationalkoalition beigetreten. Beispielsweise ist das Nationale Koordinationskomitee nicht vertreten.[8]

Der konservative Regimekritiker Ghassan Hitto wurde am 18. März 2013 zum ersten Ministerpräsidenten der Übergangsregierung gewählt.[9] Er übte diese Aufgabe bis zu seinem Rücktritt am 8. Juli 2013 aus.[10]

Unterstützung und Ablehnung in Syrien[Bearbeiten]

Die lokalen Koordinationskomitees unterstützen die Nationalkoalition,[11] Die Muslimbruderschaft Syriens begrüßte ebenfalls die Einigung auf ein umfassenderes Oppositionsbündnis und bezeichnete die Bildung der Nationalkoalition als „positiven Schritt“.[12]

In einer gemeinsamen Erklärung gaben 13 bis 14 radikale islamistische Gruppen, einschließlich der al-Nusra-Front, ihre Ablehnung der Nationalkoalition bekannt, da diese ein „konspiratives Projekt“ sei.[13][14] Dies sei jedoch nicht die Meinung aller bewaffneter Regierungsgegner, sagte der Kommandant der Freien Syrischen Armee (FSA) in Aleppo, Abdel Jabbar al-Okaidi, der Militärrat der FSA stehe hinter der Nationalen Koalition.[13]

Die kurdische Demokratische Unionspartei (PYD) gab bekannt, dass sie die Nationale Koalition nicht anerkennen werde.[15]

Im August 2013 lehnte der Oberste Militärrat der FSA im Hinblick auf kürzlich zuvor erfolgte Giftgasangriffe in Damaskus, die Nationale Koalition als konspiratives und illegitimes Projekt ab. Sie repräsentiere nicht die Menschen in Syrien, die eine angemessene Antwort auf die international geächteten eingesetzten Waffen erwartet haben, auch haben die arabischen Länder zu keinem Zeitpunkt angemessen reagiert, so Oberst Fateh Hassoun stellvertretender Stabschef der FSA.[16]

Internationale Anerkennung[Bearbeiten]

Karte der internationalen Anerkennung (grün) der Syrischen Nationalkoalition für Opposition und Revolutionäre Kräfte (rot); hellgrün markierte Staaten unterstützen die Koalition auf andere Weise

Am 12. November 2012 gaben die Staaten des Golf-Kooperationsrates bekannt, dass sie die Nationalkoalition als die „legitime Vertretung des syrischen Volkes“ anerkennen.[17]

Frankreich und die Türkei gaben am 13. und 15. November 2012 die Anerkennung der Koalition als „einzig legitime Vertretung des syrischen Volkes“ bekannt.[18] Die Koalition benannte den der alawitischen Minderheit zugehörigen Diplomaten Monzer Makhous als ständigen Vertreter in Frankreich, der nach Bildung einer provisorischen Regierung zum Botschafter ernannt werden soll.[19]

Am 20. November 2012 erkannte das Vereinigte Königreich die Nationalkoalition als „einzig legitime Vertretung des syrischen Volkes“ an.[20]

Die Vereinigten Staaten von Amerika haben die Nationalkoalition am 11. Dezember 2012 als "die legitime Vertretung des Syrischen Volkes" anerkannt.[21][22] Am darauffolgenden Tag haben bei einem Treffen der Freunde Syriens über 100 Länder, darunter auch Deutschland und Österreich, die Nationalkoalition als einzige legitime Vertretung des syrischen Volkes anerkannt.[23]

Mitglieder[Bearbeiten]

Das Gremium der Syrischen Nationalkoalition hat etwa 60 Mitglieder:[24]

Name Vertretung Rolle
Souheïr al Atassi Generalkommission der Syrischen Revolution Kopf der Humanitärhilfe-Einheit
Omar Edelbi Lokale Koordinationskomitees
Ahmed Assi Dscharba Revolutionsrat Syrischer Clans
Mohammed al-Sabouni Syrische Gelehrtenvereinigung
Sadeq Jalal al Azem Unionen Syrischer Autoren
Moustapha Sabbagh Syrisches Businessforum Generalsekretär
Alhareth al-Nabhan Bürgerbewegung
Haitham Maleh Rat Syrischer Revolutionstreuhänder Kopf des Rechtskomitees
Bassam Yousef Ma'an-Allianz
Yehia Ghiqab Syrischer Nationaldemokratischer Block
Khaled Khouja Turkmenische Komponente
Ziyad al-Hasan Turkmenische Komponente
Huseïn al Abdallah Turkmenische Komponente
Abdel-Hakim Bachar Kurdischer Nationalrat (DPKS)
Moustapha Oso Kurdischer Nationalrat
Mohammed Abdo Kado Kurdischer Nationalrat
Abdelilah Abdel-Mouïn Fahd Lokalrat von Homs
Moustapha Nawaf al-Ali Lokalrat von ar-Raqqa
Rima Fleïhan Lokalrat von Sweida
Jawad Abou Hatab Lokalrat von Rif Dimaschq
Riyad al-Hasan Lokalrat von Deir ez-Zor
Mousa Mohammed Khalil Lokalrat von Quneitra
Moas al-Chatib Lokalrat von Damaskus Vizepräsident
Ziyad Ghassan Lokalrat von Latakia
Mohammed Abdelsalam al-Sayed Lokalrat von Tartus
Mohammed Qaddah Lokalrat von Dar'a
Adnan Rahmoun Lokalrat von Idlib
Jalal Khanji Lokalrat von Aleppo
Salaheddin al-Hamwi Lokalrat von Hama
Mohammed Moustapha Mohammed Lokalrat von Hasaka
Khaled Abou Salah Nationale Persönlichkeit Kopf des Medienkomitees
Yehya Kurdi Nationale Persönlichkeit
Ali Sadreddin al-Bajanuni Nationale Persönlichkeit
Abdelkarim Bakar Nationale Persönlichkeit
Nadschib al-Ghadban Nationale Persönlichkeit
Tawfiq Dounia Nationale Persönlichkeit
Ziyad Abou Hamdan Nationale Persönlichkeit
Kamal al-Labwani Nationale Persönlichkeit
Riad Seïf Nationale Persönlichkeit Vizepräsident
Walid al-Bunni Nationale Persönlichkeit Sprecher
Monzer Makhous Nationale Persönlichkeit Gesandter in Frankreich
Georges Sabra Syrischer Nationalrat Übergangspräsident
Abdelbaset Sieda Syrischer Nationalrat
Mohammed Farouk Tayfour Syrischer Nationalrat
Burhan Ghaliun Syrischer Nationalrat
Nazir al-Hakim Syrischer Nationalrat
Samir Nachar Syrischer Nationalrat
Ahmed Ramadan Syrischer Nationalrat
Jamal al-Wared Syrischer Nationalrat
Huseïn al Sayyed Syrischer Nationalrat
Khaled Saleh Syrischer Nationalrat Kopf des Medienkomitees
Hicham Marwah Syrischer Nationalrat
Abdulahad Astepho Syrischer Nationalrat
Salem al-Meslat Syrischer Nationalrat
Nadschati Tayara Syrischer Nationalrat
Bassam Isaac Syrischer Nationalrat
Mouti al-Batin Syrischer Nationalrat
Khaled al-Naser Syrischer Nationalrat
Mohammed Sermini Syrischer Nationalrat
Louaï Safi Syrischer Nationalrat
Mohammed Khodr Wali Syrischer Nationalrat
Hanan am Balchi Syrischer Nationalrat
Wasel al Choummari Syrischer Nationalrat
Michel Kilo Syrische Demokratische Plattform
Riad Farid Hedschab Vertreter Syrischer Dissidenten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemeinsam an friedlicher Lösung des Konflikts in Syrien arbeiten. Auswärtiges Amt, 12. November 2012, abgerufen am 13. November 2012.
  2. Tagesspiegel: Bürgerkrieg in Syrien Neue Kämpfe und neue Einigkeit, abgerufen am 12. November 2012.
  3. ZEIT: Islamischer Geistlicher führt Syriens Opposition, abgerufen am 12. November 2012.
  4. Der Kurier: Ein ehemaliger Imam führt nun die syrische Opposition an, abgerufen am 12. November 2012.
  5. Süddeutsche Zeitung: Assad-Gegner in Syrien formieren sich, abgerufen am 16. November 2012.
  6. Islamischer Geistlicher führt Syriens Opposition. Zeit Online, 12. November 2012, abgerufen am 12. November 2012.
  7. Syriens Opposition bildet Anti-Assad-Block. Zeit Online, 8. November 2012, abgerufen am 12. November 2012.
  8. « L'opposition syrienne se rassemble », Le Figaro, 11 novembre 2012
  9. Konflikte - Syrien: Syriens Interimsregierungschef kommt aus Texas - Giftgas in Aleppo? Süddeutsche Zeitung, 19. März 2013, abgerufen am 24. März 2013.
  10. zeit.de: Syrien - Assad entlässt gesamte Spitze der Baath-Partei
  11. The National Coalition of Syrian Revolutionary and Opposition Forces. Local Coordination Committees (http://www.lccsyria.org), 12. November 2012, abgerufen am 22. November 2012.
  12. Muslim Brotherhood welcomes new opposition coalition in Syria., Middle East Monitor, 14. November 2012, abgerufen am 21. November 2012.
  13. a b Islamic groups reject Syria opposition bloc. France 24, 19. November 2012, abgerufen am 22. November 2012.
  14. Dietrich Alexander: Dutzende Tote. Kurden gegen Islamisten, neue Front in Syriens Krieg. Die Welt, 20. November 2012, abgerufen am 21. November 2012.
  15. Mohammed Abbas: Syria Kurdish leader rejects new opposition coalition. Reuters, 20. November 2012 (abgerufen am 23. November 2012).
  16. http://www.worldbulletin.net/?aType=haber&ArticleID=115806
  17. BBC: Gulf states recognise Syria opposition, abgerufen am 12. November 2012.
  18. Le chef de l'opposition syrienne réclame des armes à la communauté internationale, Le Monde, abgerufen am 14. November 2012
  19. Syrie: Paris accueillera un "ambassadeur" de l'opposition, Le Point, abgerufen am 17. November 2012
  20. Britain recognizes Syria opposition coalition, abgerufen am 21. November 2012.
  21. Obama says US recognizes Syrian opposition coalition, abgerufen am 12.Dezember 2012.
  22. Obama recognizes Syrian opposition coalition, abgerufen am 12.Dezember 2012.
  23. 'Friends of Syria' recognise opposition. Abgerufen am 12. Dezember 2012.
  24. Ignace Leverrier: Composition de la « Coalition nationale des Forces de la Révolution et de l’Opposition syrienne » (französisch) Le Monde. 12. November 2012. Archiviert vom Original am 21. November 2012. Abgerufen am 21. November 2012.