Nationale Sammlung der Unabhängigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
التجمع الوطني للأحرار
Nationale Sammlung der Unabhängigen
Partei­vorsitzender Salaheddine Mezouar
(seit 23. Januar 2010)
Gründung 1978
Haupt­sitz Rabat
Aus­richtung Mitte-rechts[1][2]
Farbe(n) Himmelblau, weiß
Parlamentsmandate 39 von 325 in der Repräsentantenversammlung
Internationale Verbindungen Liberale Internationale (Beobachter)
Website http://www.rni.ma

Die Nationale Sammlung der Unabhängigen (arabisch ‏التجمع الوطني للأحرار‎, DMG at-taǧammuʿ al-waṭanī li-l-aḥrār, französisch Rassemblement National des Indépendants) ist eine politische Partei in Marokko, die im Jahre 1978 vom einstigen Premierminister Ahmed Osman gegründet wurde, zugleich der Ehemann einer Schwester von König Hassan II.

Bei der am 27. September 2002 abgehaltenen Parlamentswahl errang die Nationale Sammlung der Unabhängigen 41 der 325 Sitze in der Repräsentantenversammlung. Während der nächsten Parlamentswahlen, abgehalten am 7. September 2007, gewann die Partei nur noch 39 der 325 Sitze.[3]

Die Nationale Sammlung der Unabhängigen wurde in die Regierung von Premierminister Abbas El Fassi, die am 15. Oktober 2007 formiert wurde, mit einbezogen.[4]

Bei den Parlamentswahlen in Marokko 2011 wurde die Nationale Sammlung der Unabhängigen drittstärkste Partei (52 Sitze aus 395). Trotzdem wurde sie nicht Teil der neuen Regierung, da der führende Kopf der stärksten Partei (Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung), Abdelilah Benkirane, eine Koalition mit der Istiqlal (Partei der Unabhängigkeit) und der Sozialistischen Union der Volkskräfte (USFP) bevorzugte[5].

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rassemblement national des indépendants – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Moderate Islamist Party Winning Morocco Election. In: The New York Times, 26. November 2011. Abgerufen am 25. November 2011. 
  2. Socialists set to win Morocco poll. In: BBC News, 30. September 2002. Abgerufen am 25. November 2011. 
  3. "Moroccans favor conservative party instead of ushering in Islamic party", Associated Press (International Herald Tribune), 9 September 2007.
  4. "Le roi nomme un nouveau gouvernement après des tractations difficiles", AFP (Jeuneafrique.com), October 15, 2007 (französisch).
  5. Marokko hat erstmals islamistischen Regierungschef tagesschau.de, 29. November 2011, abgerufen am 17. August 2012.