Niklas Hjalmarsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Niklas Hjalmarsson Eishockeyspieler
Niklas Hjalmarsson
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Juni 1987
Geburtsort Eksjö, Schweden
Größe 186 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #4
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2005, 4. Runde, 108. Position
Chicago Blackhawks
Spielerkarriere
bis 2003 Eksjö HC
2003–2007 HV 71 Jönköping
seit 2007 Chicago Blackhawks
2012 HC Bozen

Niklas Hjalmarsson (* 6. Juni 1987 in Eksjö) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit 2007 bei den Chicago Blackhawks in der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Niklas Hjalmarsson mit dem Stanley Cup, 2010

Niklas Hjalmarsson begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner schwedischen Heimat in der Jugend des HV 71 Jönköping, für dessen Profimannschaft er von 2004 bis 2007 in der Elitserien aktiv war. In diesem Zeitraum wurde der Verteidiger im NHL Entry Draft 2005 in der vierten Runde als insgesamt 108. Spieler von den Chicago Blackhawks ausgewählt.

Für die Blackhawks gab er in der Saison 2007/08 sein Debüt in der National Hockey League. Dabei verbuchte der Schwede in seinem Rookiejahr in 13 Spielen eine Vorlage. In der folgenden Spielzeit spielte der Linksschütze gegen Saisonende regelmäßig in der NHL für Chicago, für das er unter anderem in allen 17 Playoff-Partien zum Einsatz kam. Seitdem er für die Mannschaft aus Illinois aufläuft, spielt er parallel für deren Farmteam aus der American Hockey League, die Rockford IceHogs. In der Saison 2009/10 gewann er mit Chicago den Stanley Cup. Anfang November 2012 wechselte er aufgrund des Lockouts nach Italien. Dort lief er für den HC Bozen aus der Serie A1 auf.[1]

International[Bearbeiten]

Für Schweden nahm Hjalmarsson an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2005 sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2007 teil. Bei den Olympischen Spielen 2014 gewann er mit der schwedischen Nationalmannschaft die Silbermedaille.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2003–04 HV 71 Jönköping J20-Superelit 15 1 3 4 14 2 0 0 0 8
2004–05 HV 71 Jönköping J18-Allsvenskan 3 0 2 2 4
HV 71 Jönköping J20-Superelit 31 4 11 15 87
HV 71 Jönköping SEL 14 0 0 0 0
2005–06 HV 71 Jönköping J20-Superelit 7 3 2 5 12
HV 71 Jönköping SEL 4 1 2 3 0 12 0 1 1 4
2006–07 HV 71 Jönköping J20-Superelit 7 0 2 2 14
IK Oskarshamn SHA 8 1 2 3 6
HV 71 Jönköping SEL 37 2 0 2 24
2007–08 Rockford IceHogs AHL 47 4 9 13 31 12 0 4 4 8
Chicago Blackhawks NHL 13 0 1 1 13
2008–09 Rockford IceHogs AHL 52 2 16 18 53
Chicago Blackhawks NHL 21 1 2 3 0 17 0 1 1 6
2009–10 Chicago Blackhawks NHL 77 2 15 17 20 22 1 7 8 6
2010–11 Chicago Blackhawks NHL 80 3 7 10 39 7 0 2 2 2
2011–12 Chicago Blackhawks NHL 69 1 14 15 14 6 0 1 1 4
2012–13 HC Bozen Serie A1 18 6 16 22 8
2012–13 Chicago Blackhawks NHL 46 2 8 10 22 23 0 5 5 4
HockeyAllsvenskan gesamt 8 1 2 3 6
Elitserien gesamt 55 3 2 5 24 12 0 1 1 4
AHL gesamt 99 6 25 31 84 12 0 4 4 8
NHL gesamt 306 9 47 56 108 75 1 16 17 22
Serie A gesamt 18 6 16 22 8 - - - - -

International[Bearbeiten]

Vertrat Schweden bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2005 Schweden U18-WM 7 1 4 5 6
2007 Schweden U20-WM 7 2 1 3 4
Junioren gesamt 14 3 5 8 10

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Niklas Hjalmarsson – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Stanley-Cup-Sieger Niklas Hjalmarsson kommt nach Bozen. HC Bozen, abgerufen am 8. November 2012 (deutsch).