Omelmont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Omelmont
Wappen von Omelmont
Omelmont (Frankreich)
Omelmont
Region Lothringen
Département Meurthe-et-Moselle
Arrondissement Nancy
Kanton Vézelise
Gemeindeverband Saintois.
Koordinaten 48° 30′ N, 6° 7′ O48.5008333333336.1119444444444300Koordinaten: 48° 30′ N, 6° 7′ O
Höhe 265–307 m
Fläche 4,69 km²
Einwohner 176 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 38 Einw./km²
Postleitzahl 54330
INSEE-Code

Kirche St. Josef und St. Claudius

Omelmont ist eine französische Gemeinde mit 176 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Meurthe-et-Moselle in der Region Lothringen. Sie gehört zum Arrondissement Nancy und zum Kanton Vézelise.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Omelmont im Norden der Landschaft Saintois liegt nahe dem unteren Brénon, sieben Kilometer vor dessen Mündung in den Madon und 22 Kilometer südlich von Nancy.

Das 4,69 km² umfassende Gemeindegebiet erstreckt sich von der rechten, baumbestandenen Uferterrasse des Flusses Brénon (der Flusslauf selbst liegt auf dem Gebiet der Nachbargemeinde Houdreville) bis zum nach Südosten hin sanft ansteigenden Plateau, das intensiv landwirtschaftlich genutzt wird. Außerhalb des Siedlungsgebietes, das sich hauptsächlich an der Straße Ceintrey-Vézelise entlangzieht, herrscht größtenteils Ackerland vor, lediglich im Nordwesten liegt ein weniger als 10 ha umfassendes Waldstück.

Nachbargemeinden von Omelmont sind: Houdreville im Norden, Clérey-sur-Brenon im Nordosten, Gerbécourt-et-Haplemont im Südosten, Tantonville im Süden sowie Vézelise im Südwesten und Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kirche in Omelmont stammt aus dem 18. Jahrhundert. Sehenswert in der Kirche ist ein Gemälde des Letzten Abendmahls - einem Geschenk Napoleons III.


Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 137 139 129 145 183 168 152

Die Einwohnerzahl Omelmonts geht nach einer Spitze im Jahr 1990 wieder langsam zurück.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Omelmont konnte seinen Charakter als Bauerndorf erhalten. So leben bis heute viele Einwohner von der Landwirtschaft (insbesondere Getreide- und Futtermittelanbau sowie Tierhaltung).

Verkehr[Bearbeiten]

Die Départementsstraße 5 von Ceintrey nach Vézelise durchquert Omelmont in Südwest-Nordost-Richtung. Eine weitere Straßenverbindung führt ins benachbarte Tantonville. An dieser liegt auf halbem Wege der Bahnhof Tantonville an der Bahnlinie Nancy–MirecourtMerrey, die vom Verkehrsunternehmen TER Lorraine betrieben wird.