Patrick Duffy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Patrick Duffy, 2013

Patrick G. Duffy (* 17. März 1949 in Townsend, Montana) ist ein US-amerikanischer Fernsehschauspieler. Dem deutschsprachigen Publikum wurde Duffy vor allem durch die Rolle des Bobby Ewing in der US-Fernsehserie Dallas und als Der Mann aus Atlantis bekannt.

Karriere[Bearbeiten]

Die Darstellung des Mark Harris in der US-Fernsehserie Der Mann aus Atlantis war 1976 die erste große Rolle Duffys. Insgesamt wurden bis 1978 zwanzig Episoden[1] der Serie gedreht.

Den Durchbruch schaffte Duffy 1978 in der Fernsehserie Dallas. Hier verkörperte er in der Rolle des Bobby Ewing den netten jüngeren Bruder von Bösewicht J. R. Ewing. Duffy spielte diese Figur mit einer einjährigen Unterbrechung bis zur Einstellung der Serie 1991. Lediglich in der Staffel von 1985/86 fehlte er. Damit Duffy aus der Serie aussteigen konnte, ließen die Produzenten Bobby Ewing von seiner eifersüchtigen Ex-Schwägerin überfahren und sterben. Als nach seinem Ausscheiden die Einschaltquoten zurückgingen, wurde Duffy in die Serie zurückgeholt; er tauchte in der letzten Episode der Staffel überraschend unter der Dusche seiner Frau Pamela auf. Sein Tod und alle folgenden Ereignisse in fast dreißig Folgen wurden als ein böser Albtraum Pamelas erklärt.

Auf der Welle seiner Popularität entstand für den deutschsprachigen Markt 1983 eine gemeinsame Single Duffys mit Mireille Mathieu. Together We’re Strong erreichte Platz 34 der deutschen Singlecharts.

Nach dem Ende von Dallas spielte Duffy an der Seite von Suzanne Somers das Familienoberhaupt der Familie Lambert in der in den USA sehr erfolgreichen Sitcom Eine starke Familie. Nach sieben Jahren wurde die Serie 1998 eingestellt. 1998 wirkte Duffy im Kinofilm Rusty – Der tapfere Held mit Rue McClanahan und Hal Holbrook als Sprecher des Hundes Cap mit. In den Jahren 2006 bis 2011 war Duffy in der US-Serie Reich und Schön als Vater von Brooke Logan zu sehen. Überdies ist Duffy in verschiedenen Fernsehrollen zu sehen oder zu hören, so beispielsweise in Family Guy, Justice League und Ein Hauch von Himmel. In der Fortsetzung der Dallas-Fernsehserie schlüpft er nach über zwanzig Jahren wieder in die Rolle des Bobby Ewing.

Duffy ist seit 1974 mit Carlyn Rosser verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne. Duffy ist praktizierender Buddhist.

Am 18. November 1986 wurden seine Eltern bei einem Raubüberfall auf eine Bar von zwei Teenagern ermordet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Patrick Duffy in Der Mann aus Atlantis, 1977

Filme[Bearbeiten]

  • 1974: Zur Adoption freigegeben (The Stranger Who Looks Like Me)
  • 1980: Enola Gay – Bomber des Todes (Enola Gay: The Men, the Mission, the Atomic Bomb)
  • 1983: Spiel ums Leben (Vamping)
  • 1985: Alice im Wunderland (Alice in Wonderland)
  • 1986: Strong Medicine – Tödliche Dosis (Strong Medicine)
  • 1988: Eine verhängnisvolle Erfindung (14 Going on 30)
  • 1988: Ein tödlicher Fehler (Unholy Matrimony)
  • 1988: Eine tödliche Affäre (Too Good to Be True)
  • 1990: Cash for Killing (Murder C.O.D.)
  • 1990: Die Kinder der Braut (Children of the Bride)
  • 1991: Danielle Steels Vater (Daddy)
  • 1994: Texas
  • 1996: Dallas – J. R. kehrt zurück (Dallas – J. R. Returns)
  • 1997: Gefangen im Feuer (Heart of Fire)
  • 1998: Rusty – Der tapfere Held (Rusty: A Dog’s Tale) – Stimme des Hundes Cap
  • 1998: Dallas – Kampf bis aufs Messer (Dallas – War of the Ewings)
  • 1999: Du entkommst mir nicht (Don’t Look Behind You)
  • 2010: Du schon wieder (You Again)

Fernsehserien[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Patrick Duffy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Der Mann aus Atlantis: Infos zur TV-Serie http://www.fernsehserien.de/