Paul Duchesnay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Duchesnay Eiskunstlauf
Paul und Isabelle Duchesnay beim Schaulaufen in West-Berlin, 1989
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 31. Juli 1961
Geburtsort Metz
Größe 175 cm
Gewicht 70 kg
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Isabelle Duchesnay
Verein Club Patinage Artistique Paris
Trainer Martin Skotnicky
Status zurückgetreten
Karriereende 1992
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
Silber Albertville 1992 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Bronze Paris 1989 Eistanz
Silber Halifax 1990 Eistanz
Gold München 1991 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Prag 1988 Eistanz
Bronze Leningrad 1990 Eistanz
Silber Sofia 1991 Eistanz
 

Paul Duchesnay (* 31. Juli 1961 in Metz) ist ein ehemaliger französischer Eiskunstläufer, der im Eistanz startete.

Biografie[Bearbeiten]

Paul Duchesnay wurde mit seiner Schwester Isabelle Duchesnay 1991 Weltmeister im Eistanzen. Die Geschwister wuchsen in Kanada auf, hatten jedoch Probleme im kanadischen Eiskunstlauf-Verband und traten deshalb für Frankreich an. Das Paar startete für den Klub Club Patinage Artistique Paris. Ihr Trainer war Martin Skotnicky, daher trainierten sie häufig in Oberstdorf. An der Choreografie arbeitete oft auch Christopher Dean mit.

Den eigentlichen Durchbruch schafften die Geschwister Duchesnay durch den Dschungel-Tanz, die Kür von 1988. Selbst Preisrichter ließen sich von der ungewöhnlichen Choreografie mitreißen. Das Publikum feierte diese Darbietung frenetisch. Der Rückstand aus dem Pflichtprogramm war zwar zu groß um zu gewinnen, aber diese Kür führte zur ersten internationalen Medaille für die Duchesnays bei den Europameisterschaften 1988.

Bei den Olympischen Winterspielen 1992 waren sie Favoriten. Die Duchesnays konnten jedoch gegen die 1991 entthronten Weltmeister Marina Klimowa und Sergej Ponomarenko mit deren innovativer Bach-Kür 1992 nicht gewinnen.

Noch 1992 wurden Isabelle und Paul Duchesnay Profis. Sie mussten das Eiskunstlaufen wegen einer schweren Rückenverletzung Paul Duchesnays 1996 beenden. Paul Duchesnay arbeitet heute als Eiskunstlauftrainer, im Wesentlichen in den USA.

Paul und Isabelle Duchesnay beim Schaulaufen in West-Berlin, 1989

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Isabelle Duchesnay)

Wettbewerb / Jahr 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992
Olympische Winterspiele 8. 2.
Weltmeisterschaften 12. 9. 6. 3. 2. 1.
Europameisterschaften 8. 5. 3. 3. 2.
Französische Meisterschaften 1. 1. 1. 1.
Kanadische Meisterschaften 3.

Weblinks[Bearbeiten]