Diane Towler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diane Towler Eiskunstlauf
Diane Towler als Trainerin bei der Nebelhorntrophy 2006 in Oberstdorf
Nation Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag 16. Dezember 1946
Geburtsort London
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Bernard Ford
Status zurückgetreten
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 4 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 4 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Gold Davos 1966 Eistanz
Gold Wien 1967 Eistanz
Gold Genf 1968 Eistanz
Gold Colorado Springs 1969 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Gold Bratislava 1966 Eistanz
Gold Ljubljana 1967 Eistanz
Gold Västerås 1968 Eistanz
Gold Garmisch-Partenkirchen 1969 Eistanz
 

Diane Towler verh. Green (* 16. Dezember 1946 in London) ist eine ehemalige britische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Ihr Eistanzpartner war Bernard Ford. Das Paar, das von Gladys Hogg trainiert wurde, wurde 1966 in Bratislava erstmals Europameister und in Davos erstmals Weltmeister. 1967 verteidigten sie diese Titel bei der Europameisterschaft in Ljubljana und der Weltmeisterschaft in Wien. Auch 1968 waren sie nicht zu schlagen und wurden in Västerås Europameister und in Genf Weltmeister. 1969 gewannen sie bei der Europameisterschaft in Garmisch-Partenkirchen ihren vierten und letzten EM-Titel und bei der Weltmeisterschaft in Colorado Springs auch ihren vierten und letzten WM-Titel. Bei der WM verwiesen sie dabei die zukünftigen Rekordweltmeister Ljudmila Pachomowa und Alexander Gorschkow aus der Sowjetunion einstimmig auf den zweiten Platz. Danach beendeten Towler und Ford ihre Amateurkarriere und traten in Eisrevues auf.

Die vierfachen britischen Meister nahmen 1968 an den Vorführwettbewerben im Eistanz bei den Olympischen Winterspielen teil. Eistanz wurde erst 1976 olympisch.

Mit vier WM-Titeln reihten sich Diane Towler und Bernard Ford in die Riege erfolgreicher britischer Eistänzer ein. Wie sie hatten es auch Jean Westwood und Lawrence Demmy sowie Courtney Jones auf vier WM-Titel gebracht. International werden sie nur noch von Ljudmila Pachomowa und Alexander Gorschkow übertroffen, die es auf insgesamt sechs Titel brachten.

Towler und Ford wurde der Order of the British Empire verliehen. 1993 wurden sie in die Eiskunstlauf Hall of Fame aufgenommen.

Nachdem ihr Partner nach Kanada ging, wurde sie Trainerin. Unter ihren Schülern waren die Bronzemedaillengewinner der Europameisterschaft 1972, Janet Sawbridge und Peter Dalby und ihre Zwillingstöchter Candice und Phillipa.

Diane Towler und Bernard Ford, 1966

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Bernard Ford)

Wettbewerb / Jahr 1964 1965 1966 1967 1968 1969
Weltmeisterschaften 13. 4. 1. 1. 1. 1.
Europameisterschaften 4. 1. 1. 1. 1.
Britische Meisterschaften 3. 1. 1. 1. 1.
Bernard Ford und Diane Towler mit Emmerich Danzer (Mitte) 1966 in Karl-Marx-Stadt

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Diane Towler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien