Isabelle Delobel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isabelle Delobel Eiskunstlauf
Delobel und Schoenfelder bei der Skate America 2008
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 17. Juni 1978
Geburtsort Clermont-Ferrand, Auvergne
Größe 163 cm
Karriere
Disziplin Eistanz
Partner/in Olivier Schoenfelder
Verein CSG Lyon
Trainer Muriel Zazoui,
Romain Haguenauer,
Tatjana Tarassowa,
Lydie Bontemps
Status zurückgetreten
Karriereende 2010
Medaillenspiegel
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
ISU Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften
Gold Göteborg 2008 Eistanz
ISU Eiskunstlauf-Europameisterschaften
Bronze Turin 2005 Eistanz
Gold Warschau 2007 Eistanz
Silber Zagreb 2008 Eistanz
Persönliche Bestleistungen
 Gesamtpunkte 212,94 WM 2008
 Kür 110,39 WM 2005
 Originaltanz 67,25 WM 2008
 Pflichttanz 41,25 EM 2008
Platzierungen im Eiskunstlauf Grand Prix
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Grand-Prix-Finale 1 0 1
 Grand-Prix-Wettbewerbe 4 5 7
 

Isabelle Delobel (* 17. Juni 1978 in Clermont-Ferrand, Auvergne) ist eine ehemalige französische Eiskunstläuferin, die im Eistanz startete.

Leben[Bearbeiten]

Delobel begann im Alter von fünf Jahren mit dem Eislaufen. Sie kam durch ihren Bruder Laurent zu diesem Sport, der bereits vor ihr mit dem Eislaufen begonnen hatte. Delobels Zwillingsschwester Veronique trat mit ihrem Bruder Laurent im Eistanz an.

Isabelle Delobels Eistanzpartner war Olivier Schoenfelder. Sie kamen 1990 bei einem Trainingslager zusammen und folgten damit einem Rat der ehemaligen Eistanzweltmeister Irina Moissejewa und Andrei Minenkow. Delobel und Schoenfelder wurden in Lyon von Muriel Zazoui und Romain Haguenauer trainiert.

Die französischen Meister von 2003 bis 2008 nahmen im Zeitraum von 1998 bis 2008 an allen Weltmeisterschaften teil und mit Ausnahme von 2002 auch an allen Europameisterschaften. Bei Europameisterschaften gewannen sie 2005 die Bronzemedaille und 2008 die Silbermedaille. 2007 wurden sie in Warschau Europameister. Bei Weltmeisterschaften errangen sie eine Medaille. In Göteborg gewannen sie 2008 bei ihrer letzten Weltmeisterschaft die Goldmedaille. In der Saison 2008/2009 siegten sie beim Grand-Prix-Finale. Delobel und Schoenfelder nahmen an drei Olympischen Spielen teil. 2002 belegten sie den sechzehnten, 2006 den vierten und 2010 den sechsten Platz. 2010 waren sie trotz Verletzungen und der Schwangerschaft von Delobel noch einmal für die Olympischen Spiele zurückgekehrt, danach verkündeten sie ihren endgültigen Rücktritt vom Wettkampfsport.

Delobel heiratete 2009 den Nordischen Kombinierer Ludovic Roux. Im selben Jahr kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Eistanz[Bearbeiten]

(mit Olivier Schoenfelder)

Wettbewerb / Jahr 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010
Olympische Winterspiele 16. 4. 6.
Weltmeisterschaften 18. 14. 11. 13. 12. 9. 6. 4. 5. 4. 1.
Europameisterschaften 15. 12. 9. 10. 7. 4. 3. 4. 1. 2.
Juniorenweltmeisterschaften 4. 2.
Französische Meisterschaften 3. J 1. J 4. 4. 3. 2. 2. 1. 1. 1. 1. 1. 1.
-
Grand-Prix-Wettbewerb / Saison 94/95 95/96 96/97 97/98 98/99 99/00 00/01 01/02 02/03 03/04 04/05 05/06 06/07 07/08 08/09 09/10
Grand-Prix-Finale 5. 6. 6. 4. 3. 1.
Skate America 3. 2. 1.
Skate Canada 7. 3. 5. 4.
Cup of Russia 3.
Trophée Eric Bompard 6. 7. 7. 7. 5. 5. 2. 3. 3. 2. 2. 1. 1.
Bofrost Cup on Ice 5. 2.
NHK Trophy 7. 4. 3. 1.
Cup of China 3.
  • J = Junioren
Delobel und Schoenfelder bei einer Eistanzpirouette bei der Kür der Weltmeisterschaft 2004 in Dortmund

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Isabelle Delobel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien