Poul Popiel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada DanemarkDänemark Poul Popiel Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Februar 1943
Geburtsort Søllested, Dänemark
Größe 178 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Spielerkarriere
1960–1962 St. Catharines Teepees
1962–1963 St. Catharines Black Hawks
1963–1964 St. Louis Braves
1964–1965 Buffalo Bisons
1965–1967 Hershey Bears
1967–1968 Springfield Kings
1968–1970 Detroit Red Wings
1970–1972 Vancouver Canucks
1972 Rochester Americans
1972–1978 Houston Aeros
1978–1979 Innsbrucker EV
1979–1980 Edmonton Oilers
Houston Apollos
1980–1982 Muskegon Mohawks

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Ländercode2

Poul Peter Popiel (* 28. Februar 1943 in Søllested) ist ein ehemaliger, dänisch-kanadischer Eishockeyspieler (Verteidiger) und -trainer, der von 1965 bis 1980 für die Boston Bruins, Los Angeles Kings, Detroit Red Wings, Vancouver Canucks und Edmonton Oilers in der National Hockey League sowie für die Houston Aeros in der World Hockey Association spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Poul Popiel kam in Dänemark zur Welt und verbrachte dort auch große Teile seiner Kindheit. Das Eishockeyspielen erlernte er jedoch erst in Nordamerika. in St. Catharines.

Seine Rechte für die NHL lagen bei den Chicago Black Hawks, doch hier wurde er im Kader nicht berücksichtigt. Stattdessen spielte er in der American Hockey League für die Buffalo Bisons und in der Central Professional Hockey League für die St. Louis Braves. Dort teilte er sich gemeinsam mit Garry Peters den Titel als Rookie des Jahres. Im Intra-League Draft holten die Boston Bruins ihn zu sich, doch neben drei Spielen in der NHL wurde er meist bei den Hershey Bears in der AHL eingesetzt. Als die Liga sich 1967 erweiterte, holten die Los Angeles Kings ihn beim NHL Expansion Draft 1967. Auch hier gelang ihm der Durchbruch nicht und wieder war die AHL seine Liga, dieses Mal bei den Springfield Kings.

Ein Wechsel zu den Detroit Red Wings brachte endlich die erhofften Einsätze in der NHL. Doch in seiner zweiten Spielzeit mit den Red Wings verbrachte er erneut eine Reihe von Spielen in der AHL bei den Cleveland Barons. Ein weiterer NHL Expansion Draft 1970 brachte ihn zu den Vancouver Canucks. Nachdem er eine starke Saison gespielt hatte, war die Enttäuschung groß, in der Saison 1971/72 erneut in der AHL bei den Rochester Americans eingesetzt zu werden.

Ab der Saison 1972/73 versuchte er sein Glück in der neu gegründeten World Hockey Association bei den Houston Aeros. Hier konnte er im Team um Gordie Howe mehrfach die Avco World Trophy gewinnen. Popiel zählte zu den stärksten Verteidigern der neuen Liga. Als sich die Aeros nach sechs Spielzeiten auflösten, wechselte er 1978 zum Innsbrucker EV nach Österreich.

Als die Edmonton Oilers in der Saison 1979/80 von zahlreichen Verletzungen in der Verteidigung geschwächt waren, holte Glen Sather ihn für zehn Spiele in den Kader. Nach Einsätzen bei den Houston Apollos in der Central Hockey League und als Spielertrainer bei den Muskegon Mohawks in der International Hockey League beendete er 1982 seine Karriere.

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 7 224 13 41 54 212
NHL-Playoffs 2 4 1 0 1 4
WHA-Reguläre Saison 6 467 62 265 327 618
WHA-Playoffs 6 71 7 47 54 118

Sportliche Erfolge[Bearbeiten]

Persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Franchise-Rekorde[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]