NHL 1965/66

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Logo 2005.svg National Hockey League
◄ vorherige Saison 1965/66 nächste ►
Meister: Logo der Montréal Canadiens Montréal Canadiens
• NHL  |  AHL ↓  |  IHL ↓  |  CPHL ↓  |  WHL ↓

Die NHL-Saison 1965/66 war die 49. Spielzeit in der National Hockey League. Sechs Teams spielten jeweils 70 Spiele. Den Stanley Cup gewannen die Montréal Canadiens nach einem 4:2-Erfolg in der Finalserie gegen die Detroit Red Wings. Der „Golden Jet“ Bobby Hull setzte neue Scoring Rekorde mit 54 Toren (davon 22 im Powerplay) und 97 Punkten in einer Saison. Die NHL verkündete, dass ab der übernächsten Saison sechs weitere Teams am Spielbetrieb teilnehmen würden. In Buffalo und Vancouver war die Enttäuschung groß, da diese beiden Städte nicht berücksichtigt wurden.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabelle[Bearbeiten]

Abkürzungen: W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF= Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

W L T GF GA Pts
Montréal Canadiens 41 21 8 239 173 90
Chicago Blackhawks 37 25 8 240 187 82
Toronto Maple Leafs 34 25 11 208 187 79
Detroit Red Wings 31 27 12 221 194 74
Boston Bruins 21 43 6 211 275 48
New York Rangers 18 41 11 195 261 47

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Bobby Hull Chicago 65 54 43 97
Stan Mikita Chicago 68 30 48 78
Bobby Rousseau Montreal 70 30 48 78
Jean Béliveau Montreal 67 29 48 77
Gordie Howe Detroit 70 29 46 75
Norm Ullman Detroit 70 31 41 72
Alex Delvecchio Detroit 59 31 38 69
Bob Nevin NY Rangers 69 29 33 62
Henri Richard Montreal 62 22 39 61
Murray Oliver Boston 70 18 42 60

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Alle Spiele fanden im Jahr 1966 statt

Runde 1[Bearbeiten]

Montréal Canadiens vs. Toronto Maple Leafs
Datum Auswärtsteam Heimteam
7. April Toronto 3 4 Montreal
9. April Toronto 0 2 Montreal
12. April Montreal 5 2 Toronto
14. April Montreal 4 1 Toronto
Montreal gewinnt die Serie mit 4:0.
Chicago Blackhawks vs. Detroit Red Wings
Datum Auswärtsteam Heimteam
7. April Detroit 1 2 Chicago
10. April Detroit 7 0 Chicago
12. April Chicago 2 1 Detroit
14. April Chicago 1 5 Detroit
17. April Detroit 5 3 Chicago
19. April Chicago 2 3 Detroit
Detroit gewinnt die Serie mit 4:2.

Stanley-Cup-Finale[Bearbeiten]

Montréal Canadiens vs. Detroit Red Wings
Datum Auswärtsteam Heimteam
24. April Detroit 3 2 Montreal
26. April Detroit 5 2 Montreal
28. April Montreal 4 2 Detroit
1. Mai Montreal 2 1 Detroit
3. Mai Detroit 1 5 Montreal
5. Mai Montreal 3 2 Detroit
Montreal gewinnt die Serie mit 4:2
und den Stanley Cup.
Roger Crozier (Detroit)
gewinnt die Conn Smythe Trophy.

Beste Scorer in den Playoffs[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Norm Ullman Detroit 12 6 9 15

NHL-Auszeichnungen[Bearbeiten]

Art Ross Trophy: Bobby Hull, Chicago Blackhawks
Calder Memorial Trophy: Brit Selby, Toronto Maple Leafs
Hart Memorial Trophy: Bobby Hull, Chicago Blackhawks
Lady Byng Memorial Trophy: Alex Delvecchio, Detroit Red Wings
Vezina Trophy: Gump Worsley und Charlie Hodge, Montréal Canadiens
James Norris Memorial Trophy: Jacques Laperrière, Montréal Canadiens

Weblinks[Bearbeiten]