Rawhide (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Frankie Laine (rechts) bei einer Aufnahme mit Jimmy Crawford (links), um 1947. Fotografie von William P. Gottlieb.

Rawhide (übersetzt: „Rohleder“) ist der Name des Titelsongs der gleichnamigen US-Westernserie, die von 1959 bis 1966 vom TV-Sender CSS ausgestrahlt wurde und in Deutschland 1965 13 Folgen lang unter dem Titel Tausend Meilen Staub lief. Interpret der Originalversion war der Sänger Frankie Laine. Das Stück wurde in zahlreichen Versionen gecovert (unter anderem für den Film Blues Brothers). Ähnlich wie (Ghost) Riders in the Sky und die Titelmelodie der TV-Serie Bonanza gilt Rawhide als eines der bekanntesten und meistinterpretierten Crossover-Stücke im Bereich Western Music.

Geschichte[Bearbeiten]

Rawhide entstand 1959 als Auftragskomposition für die gleichnamige TV-Westernserie. Die Musik komponierte Dimitri Tiomkin, ein 1925 in die USA emigrierter Russe, der bereits für Reihe Hollywood-Erfolgsfilme (Mr. Smith geht nach Washington, Zwölf Uhr mittags, In den Fesseln von Shangri-La) die Filmmusik geschrieben hatte. Der Text stammte von Ned Washington, einem in der Filmindustrie ebenfalls stark nachgefragten Liedtexter, der mit zahlreichen Stars, Musikern und Produzenten zusammengearbeitet hatte – unter anderem den Marx Brothers, Billie Holiday, Bing Crosby sowie den Disney-Studios. Frankie Laine, Originalinterpret des Songs, war als vielseitiger Interpret bekannt, der sowohl klassische Crooner-Balladen als auch bluesige Stücke in sein Repertoire aufnahm. Darüber hinaus hatte sich Laine bereits als Interpret bekannter Western-Filmsongs einen Namen gemacht – unter anderem mit den Stücken High Noon (Do Not Forsake Me) und 3:10 To Yuma.[1][2]

Der Liedtext von Rawhide war simpel gehalten. In idealisierter Form thematisierte er die mit einem Viehtrieb verbundenen Strapazen sowie die Gedanken und Hoffnungen der beteiligten Cowboys – insbesondere die Sehnsucht nach ihren Liebsten und die Vorfreude auf das Wiedersehen.[3] Die Songeinspielung als solche hatte zunächst nur mittelprächtigen Erfolg. Sie gelangte 1959 zwar in die US- und UK-Top Ten, schaffte es allerdings nicht auf die Platz-eins-Position. Trotzdem wurde das Lied bald populär. Ein Faktor dabei war sicher die ungewöhnlich lange Serien-Ausstrahldauer. Laine selbst spielte im Lauf seiner Karriere weitere Versionen ein.[1] Für eine weitere Verbreitung der Melodie sorgten Mitte der 1960er einige Instrumentaleinspielungen des Stücks im Surf-Sound – unter anderm von den Ventures und Link Wray. Einzug ins Repertoire der Rock- und Popmusik hielt Rawhide mit Blues Brothers – einem populär gewordenen Film aus dem Jahr 1980. Konkreter Auslöser hier: die mit dem Film einhergehende Songversion der auch im Film auftretenden Band Blues Brothers.

Coverversionen[Bearbeiten]

Im Lauf der Jahre avancierte Rawhide zu einem Klassiker des Cowboysongs und zu einem der wenigen wirklich populär gewordenen Westernmusik-Stücke, die den Crossover in das Repertoire der Popmusik nachhaltig schafften. Der iTunes Music Store listete Ende 2012 eine dreistellige Anzahl unterschiedlicher Einspielungen auf. Neben orchestralen Einspielungen des TV-Serienthemas (unter anderem von dem Londoner Royal Philharmonic Orchestra sowie dem Orchester seines ursprünglichen Komponisten, Dimitri Tiomkin) finden sich A-cappella-Versionen von Gesangsformationen, Rock- und Pop-Varianten (Liza Minnelli, The Jackson Five) sowie zahlreiche Coverversionen aus dem Country-and-Western-Bereich – unter anderen von Sheb Wooley, einem der Darsteller der Serie, Johnny Cash sowie der Western-Swing-Interpretin Kata Hay. Weitere Surf-Instrumentalvarianten spielten die Lively Ones sowie, in neuerer Zeit, die Formation Los Straitjackets ein. Punk-, Folkpunk-, Metal-, Psychobilly- und Indierock-Formationen nahmen das Stück ebenfalls regelmäßig in ihr Repertoire mit auf. Beispiele: Dead Kennedys, The Meteors, Sublime und die deutsche Metal-Formation Dezperadoz.

Aufgegriffen wurde der Song auch von Interpreten aus den Bereichen Elektronische Musik, Hip Hop und Ska. Eine textlich wie von Melodie und Rhythmus her stark verfremdete Version spielte 2007 der Sampling-Künstler Jamie T ein. 1997 veröffentlichte die Formation Ministry of Ska eine Instrumentalversion im Ska-Stil. Die britische Folkpunk-Band The Men They Couldn’t Hang mixte auf ihrem ersten Album 1985 das Stück zu einem Medley mit dem gleichfalls bekannten Cowboysong (Ghost) Riders in the Sky. Der Folksänger Danno koppelte das Thema auf seinem Album The Next Time Around 2001 mit einem bekannten Calypso-Song – dem Banana Boat Song von Harry Belafonte. Eine niederländische Version von Rawhide spielten die beiden Sänger und Entertainer Jan Rot und Marjolein Meijers ein. Titel der Aufnahme aus dem Jahr 2008: Yippieyayee.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Frankie Laine: 1913–2007 / Pop singer sang „Rawhide“ theme, Claudia Luther, San Francisco Chronicle (Online-Ausgabe), 7. Februar 2007 (engl.)
  2. „Rawhide“: US-Entertainer Frankie Laine gestorben, Spiegel Online, 7. Februar 2007
  3. Textübersetzung ins Deutsche bei outtalimits.de, aufgerufen am 27. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]