Royal Philharmonic Orchestra

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Royal Philharmonic Orchestra (RPO) ist ein britisches Orchester, das in London beheimatet ist (mit der Cadogan Hall als Hauptsitz). Es unternimmt ausgiebige Konzerttourneen, und wird manchmal als das „britische Nationalorchester“ bezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten]

Das RPO wurde 1946 von Sir Thomas Beecham gegründet und spielte am 15. September 1946 in Croydon sein erstes Konzert. Beecham war Erster Dirigent bis zu seinem Tod 1961. Ihm folgte Rudolf Kempe (bis dahin stellvertretender Dirigent), der 1970 den Titel Dirigent auf Lebenszeit (Conductor for Life) erhielt. Es folgten als musikalische Leiter bzw. Erste Dirigenten Antal Doráti (1975–78), Walter Weller (1980–85), André Previn (1985–92) und Vladimir Ashkenazy (1987–94). Juri Temirkanow wurde 1992 zum Ersten Dirigenten ernannt, und Daniele Gatti 1996 zum musikalischen Leiter.

Mit der Saison 2009/2010 übernahm Charles Dutoit das Amt des Künstlerischen Direktors und Chefdirigenten, Daniele Gatti begleitet das Orchester jedoch weiterhin als „Conductor Laureate“.

1950 ging das Orchester auf Tournee in die USA, und wurde so seit dem Besuch des London Symphony Orchestra 1912 das erste britische Orchester, das Amerika besuchte.

Ebenso wie Aufführungen von Werken des klassischen Repertoires hat das RPO auch eine Reihe von Filmmusiken eingespielt, etwa diejenige zu Michael Powells und Emeric Pressburgers Die roten Schuhe. Es nahm die Plattenreihe Hooked on Classics auf, wie auch diverse Poparrangements unter anderem von Pink Floyd, Queen und ABBA. Seit kurzem ist das Orchester eng mit dem britischen Sender Classic FM verbunden. Die offizielle Version der Erkennungsmusik der UEFA Champions League wurde vom RPO eingespielt.

Im Oktober 2003 nahmen 14 RPO-Musiker die Streicherparts zu mehreren Teilen des 2004 erschienenen Albums A Semblance of Normality der britischen Folk-Metal-Band Skyclad auf.

Verbunden mit dem Royal Philharmonic Orchestra ist das 1987 gebildete Royal Philharmonic Concert Orchestra, das sich der Wiedergabe der leichteren Klassik widmet.

Weitere in London beheimatete Orchester sind das London Symphony Orchestra, das London Philharmonic Orchestra, das English Chamber Orchestra, das Philharmonia Orchestra und das BBC Symphony Orchestra.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][2][3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1970 Concerto for Group and Orchestra
mit Deep Purple und Malcolm Arnold
22
(12 Wo.)
26[4]
(4 Wo.)
aufgenommen am 24. September 1969
in der Royal Albert Hall, London
1971 Ekseption 00.04
mit Ekseption
35
(20 Wo.)
aufgenommen in der Bavo Church Haarlem,
den Phonogram Studios Hilversum und
den Command Studios London
1975 The Orchestral Tubular Bells
mit Mike Oldfield
17
(7 Wo.)
aufgenommen im September 1974
im Manor Mobile
1977 Classical Gold 22
(13 Wo.)
1978 Classical Gold Volume 2 31
(4 Wo.)
Box mit 4 LPs
1981 Hooked on Classics / Classic Disco 1
(12 Wo.)
1
(6 Wo.)
4 Platin
(39 Wo.)
4 Platin
(68 Wo.)
Dirigent: Louis Clark
1982 Hooked on Classics 2 – Can’t Stop the
Classics
/ Non-Stop Classics
17
(6 Wo.)
13 Gold
(23 Wo.)
33 Gold
(41 Wo.)
Dirigent: Louis Clark
1983 Hooked on Classics 3 –
Journey Through the Classics
19
(16 Wo.)
89
(14Wo.)
Dirigent: Louis Clark
1983 Love Classics 30 Silber
(9 Wo.)
Dirigent: Nick Portlock
1983 The Best of Hooked on Classics
1981–1984
51 Silber
(6 Wo.)
Dirigent: Louis Clark
1984 Serenade – The Romantic Guitar of
Juan Martín
21[5]
(9 Wo.)
1984 As Time Goes By 95
(2 Wo.)
Dirigent: Harry Rabinovitz
1984 The Themes Album Vol. 1 43
(3 Wo.)
Kompilation
1985 The Classic Touch 17
(18 Wo.)
mit Richard Clayderman
1987 Elgar Cello Concerto 94[6]
(1 Wo.)
Komposition: Sir Edward Elgar
Cello: Julian Lloyd Webber
1988 Hooked on Rhythm & Classics /
The Classics in Rhythm
Dirigent: Louis Clark
1990 Opera Extravaganza
mit London Symphony Orchestra
72[7]
(1 Wo.)
Chorus: Royal Opera House,
Dirigent: Luis Cobos
1990 Music for the Last Night of the Proms 39
(4 Wo.)
aufgenommen vom 2.–4. Juni 1990
in den EMI Studios, Abbey Road, London
Dirigent: Sir Charles Groves
1990 Seriously Orchestral … Hits of Phil Collins /
Plays Hits of Phil Collins
22
(5 Wo.)
31
(6 Wo.) Silber
aufgenommen in den CTS Studios, London
Dirigent und Produzent: Louis Clark
1990 Lloyd Webber Plays Lloyd Webber 15
(14 Wo.)
Dirigent: Barry Wordsworth
Cello: Julian Lloyd Webber
1990 My Classic Collection 29[8]
(7 Wo.)
mit Richard Clayderman
1991 Brahms – Violin Concerto 16[9]
(12 Wo.)
Dirigent: Klaus Tennstedt
Violine: Nigel Kennedy
1991 Michael Crawford Performs Andrew Lloyd Webber 3
(36 Wo.)
mit Michael Crawford
1992 Plays Abba 94
(1 Wo.)
Dirigent: Louis Clark
1992 Plays Genesis – Hits and Ballads 49
(11 Wo.)
1992 The Very Best of Richard Clayderman 47[10]
(5 Wo.)
mit Richard Clayderman
1993 Plays Hits of Freddie Mercury & Queen –
We Are the Champions
92
(3 Wo.)
Silber aufgenommen in den CTS Studios, London
und den Pilot Studios, München
1994 My Heart’s Delight 44[11]
(5 Wo.)
mit Luciano Pavarotti
1994 Big Screen Classics 49
(3 Wo.)
1996 Amazing
mit Elkie Brooks
49
(2 Wo.)
aufgenommen in den Air Lyndhurst Studios
Dirigent: Tony Britten
1997 Plays Hits of Elton John –
Candle in the Wind
76
(1 Wo.)
1998 Philharmania Vol. 1 80
(3 Wo.)
Dirigent, Produzent, Klavier: Mike Batt
Track 13: Not Fade Away mit Status Quo
1999 Hooked on Classics 2000 88
(1 Wo.)
Dirigent: Tolga Kashif
2002 The Queen Symphony 67
(2 Wo.)
Dirigent: Tolga Kashif
2004 Symphonic Rock 42
(2 Wo.)
2010 Live in Berlin 13
(17 Wo.)
22
(6 Wo.)
51
(6 Wo.)
mit Sting
2011 A Tender Light
mit Tenebrae Choir London
78[12]
(2 Wo.)
Aufnahme: Church of St. Jude-on-the-Hill
Komponist: Paul Mealor, Dirigent: Nigel Short

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1][3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH Flag of the United Kingdom.svg UK Flag of the United States.svg US
1981 Hooked on Classics
Hooked on Classics
18
(13 Wo.)
6
(12 Wo.)
2 Silber
(11 Wo.)
10
(20 Wo.)
1981 Hooked on Can Can
Hooked on Classics
47
(3 Wo.)
1982 BBC World Cup Grandstand
Action Replay (BBC Sporting Themes)
61
(3 Wo.)
Dirigent: Harry Rabinowitz
Produzent: Andrew Lloyd Webber
1982 If You Knew Sousa (And Friends)
Hooked on Classics 2 - Can’t Stop the Classics
71[13]
(2 Wo.)
Dirigent: Louis Clark
1989 Mixed Up Classics 88
(2 Wo.)

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles Alben UK US
  2. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7
  3. a b Gold-/Platin-Datenbanken: UK US
  4. Concerto for Group and Orchestra (Deep Purple) in den britischen Charts
  5. Juan Martín in den britischen Charts
  6. Julian Lloyd Webber in den britischen Charts
  7. Opera Extravaganza (Royal Philharmonic Orchestra u. a.) in den britischen Charts
  8. My Classic Collection (Richard Clayderman) in den britischen Charts
  9. Nigel Kennedy & Royal Philharmonic Orchestra in den britischen Charts
  10. The Very Best of Richard Clayderman (Album) in den britischen Charts
  11. My Heart’s Delight (Luciano Pavarotti) in den britischen Charts
  12. Mealor / A Tender Light (Album) in den britischen Charts
  13. If You Knew Sousa (Single) in den britischen Charts

Weblinks[Bearbeiten]