Rayman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Videospielreihe. Das Mitglied der Résistance im Zweiten Weltkrieg wird unter Marcel Rayman beschrieben.
Rayman (1995)
Entwickler Ubisoft
Publisher Ubisoft
Erstveröffent-
lichung
1995
Plattform PC und andere
Genre Jump ’n’ Run
Spielmodus Einzelspieler
Steuerung Tastatur, Joystick, Joypad
Systemvor-
aussetzungen
80486-CPU mit 40 MHz, 4 MB RAM, VGA-Grafikkarte
Medium 1 CD-ROM, Download
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben
PEGI ab 7+ Jahren empfohlen
Information zuerst auf Atari Jaguar erschienen. Teile der Serie sind PEGI 3.
Rayman auf einem Atari Jaguar

Rayman ist eine nach ihrer Spielfigur benannte Computerspielreihe von Ubisoft. Auf den ersten Titel, ein 1995 erschienenes Jump-’n’-Run-Spiel, folgten zwei direkte Nachfolger (1999 bzw. 2003). Neben der Hauptreihe erschienen Ableger in anderen Genres.

Der bislang neueste Titel ist das am 29. August 2013 für Xbox 360, Playstation 3, Playstation Vita, Nintendo Wii U und PC erschienene Jump and Run Rayman Legends.

Hauptfigur[Bearbeiten]

Die Figur Rayman ist das Maskottchen von Ubisoft und stellt eine anthropomorphe Comicfigur ohne Arme und Beine, jedoch mit Händen und Füßen dar. Entwickelt wurde die Figur 1992 von Michel Ancel.

Spielewelten[Bearbeiten]

Es existieren zwei abstrakte Spielewelten: Raymans Zuhause und die Welt des Gottes Polokus. Diese Welten sind von verschiedenen Personen und magischen Wesen wie Feen, Tribellen und Kleinlingen bevölkert. Es gibt sowohl freundliche Wesen, die Rayman bei Kämpfen helfen und seine Kräfte aufladen, als auch Gegner wie etwa Mr. Dark.

Im ersten Teil der Serie muss Rayman Mr. Dark finden und vernichten sowie so genannte Electoons aus Käfigen befreien.

Chronologie[Bearbeiten]

Rayman Jump-’n’-Run-Titel wurden für alle relevanten Spieleplattformen veröffentlicht, wobei die Umsetzungen mitunter stark variieren.

Im Laufe der Zeit wurde die Marke auch zu einer Franchise ausgebaut, mit diversen weiteren veröffentlichten Titeln jenseits des Jump-’n’-Run-Genres.

Hauptreihe[Bearbeiten]

Handheld-Varianten[Bearbeiten]

Ein Cosplayer als Rabbid

Diese Varianten für portable Konsolen übernehmen Figuren und Szenarien der Hauptreihe. Inhalt und Grafik unterscheiden sich mitunter deutlich von vorher erschienenen, gleichnamigen Titeln.

  • 2000 - Rayman für Game Boy Color - 2D-Jump-’n’-Run, das grob der Geschichte des 1995-Titels folgt, aber grafisch und musikalisch starke Änderungen aufweist.
  • 2001 - Rayman 2 für Game Boy Color - 2D-Jump-’n’-Run
  • 2003 - Rayman 3: Hoodlum Havoc für N-Gage und Game Boy Advance (unterstützt das Link-Kabel zum GameCube) - 2D-Jump-’n’-Run
  • 2005 - Rayman: Hoodlums' Revenge für Game Boy Advance - Jump-’n’-Run mit isometrischer Ansicht
  • 2006 - Rayman Raving Rabbids für Game Boy Advance - im Gegensatz zu den anderen Rayman-Raving-Rabbids-Portierungen handelt es sich hier um ein klassisches 2D-Jump-´n´-Run im Stil von Rayman 3 für den Game Boy Advance
  • 2010 - Rayman 2 The Great Escape für iPhone/iPod Touch und als Rayman DS und Rayman 3D auf den Nintendo DS und Nintendo 3DS portiert - 3D Jump-’n’-Run Spiel

Raving Rabbids[Bearbeiten]

Der Ableger Rayman Raving Rabbids schlägt eine andere Richtung ein als die Hauptreihe. Anstatt eines großen Jump-’n’-Run-Spiels sind die Raving Rabbids eher Partyspiele, die aus vielen Minispielen mit einer losen Rahmenhandlung bestehen. Besonderes Merkmal ist hierbei der skurrile Humor; Rayman benutzt z.B. eine Klopömpelpistole - eine Waffe, die Klopömpel als Projektile abfeuert - um gegen die Hasen zu kämpfen. Weiterhin muss Rayman verschiedene verrückte Spiele wie Warzenschweinrennen oder Kuhweitwurf zum Vergnügen der Hasen absolvieren. Die Hasen bemerken nicht, dass sich Rayman mithilfe der Klopömpel aus seinem Gefängnis befreien kann.

  • 2006 - Rayman Raving Rabbids für Wii – einer von wenigen Starttiteln für Wii, der im Hinblick auf die neuartige Steuerung mittels Wiimote konzipiert war. Es lassen sich zwar alle Minispiele auch mit mehreren Spielern spielen; die meisten spielt man aber nur nacheinander, gleichzeitiges Spiel ist nur bei wenigen Spielen möglich.

Die Umsetzungen für PlayStation 2, Xbox 360, PC, Nintendo DS, Game Boy Advance ersetzten die Bewegungssteuerung durch Tastendrücke, wodurch allerdings der Spielspaß der Wii-Version deutlich verloren geht, weswegen diese Portierungen auch nicht so erfolgreich waren.

  • 2007 - Rayman Raving Rabbids 2 für Wii – portiert auf Nintendo DS. Dieses Spiel setzt einen stärkeren Schwerpunkt auf die Mehrspielerfähigkeit, verzichtete dafür aber fast komplett auf eine Rahmenhandlung.
  • 2008 - Rayman Raving Rabbids TV Party für Wii – portiert auf Nintendo DS
  • 2009 - Rabbids Go Home für Wii – portiert auf Nintendo DS. Dieses Spiel besteht nicht mehr aus Minispielen sondern aus verschiedenen Levels, in denen es gilt möglichst viel Müll zu sammeln. Die Rabbids möchten nämlich mit einem Müllberg auf den Mond kommen. In dieser Version taucht Rayman aber nicht auf.
  • 2010 - Raving Rabbids: Die verrückte Zeitreise für Wii - Minispielsammlung, die exklusiv für Nintendo Wii erschienen ist.
  • 2011 - Rabbids 3D für 3DS - Jump and Run-Spiel mit den Hasen für den Nintendo 3DS. Erschien am 31. März 2011.[3]
  • 2011 - Raving Rabbids - Alive and Kicking für Xbox 360
  • 2012 – Rabbids Rumble für Nintendo 3DS
  • 2013 – Rabbids Land für Wii U

Weitere Ableger[Bearbeiten]

  • 2001 - Rayman M (auch „Rayman Arena“) – Sammlung mit Multiplayer-Spielen für PC, PlayStation 2, Xbox, Nintendo GameCube
  • 2002 - Rayman Rush - Sammlung mit Multiplayer-Spielen für Playstation
  • 2002 - Rayman Golf - für Mobiltelefone
  • 2003 - Rayman Bowling - für Mobiltelefone
  • 2007 - Rayman Kart - für Mobiltelefone
  • 2012 - Rayman Jungle Run - für Smartphones (iOS, Android, WP8),[4] entwickelt von Pastagames, erschienen im September 2012.
  • 2013 - Rayman Fiesta Run - für Smartphones (iOS, Android, WP8) erschienen am 7. November 2013 (WP8: Februar 2014).
  • 2013 - Rayman Legends Beatbox - für Smartphones (iOS, Android) und auf der Website.

Kritiken[Bearbeiten]

Die Rayman-Serie ist sehr erfolgreich und erhielt von Kritikern oft gute Bewertungen. Die PlayStation-Version verkaufte sich über 10 Millionen mal.

Fernsehserie[Bearbeiten]

1999 und 2000 erschien zum Spiel die britisch-französische Zeichentrickserie Rayman: The Animated Series, unter der Regie von Laurent Jennet. Ursprünglich waren 13 Episoden geplant.

  • Episode 1: Die LacMac Entführung
  • Episode 2: Falschparker
  • Episode 3: Höhenangst
  • Episode 4: Rendezvous mit Schwierigkeiten

Die Produktion wurde von der Regierung von Québec gefördert. Doch wegen Geldmangel und den schlechten Drehbüchern wurde die Serie während der Erstellung der fünften, bis heute nicht veröffentlichten Episode eingestellt. Zudem wurde die Serie nur in wenigen Ländern der Welt veröffentlicht und verbreitet.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.stern.de/spiele/vorschau/rayman-legends-schafft-den-sprung-auf-den-pc-14331.html
  2. PS4Portal.de: Rayman Legends – Ubisoft bestätigt PS4-Releasetermin, 10. Januar 2014 (deutsch)
  3. Rabbids 3DS auf NPack.de
  4. Brown: Review: Rayman Jungle Run (iPad) pocketgamer.co.uk, 18. September 2012 (englisch)
  5. Rayman: The Animated Series in der englischen Wikipedia

Weblinks[Bearbeiten]