Super RTL

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SUPER RTL
Senderlogo
Logo von Super RTL
Allgemeine Informationen
Empfang: Analog: Kabel
Digital: DVB-T, DVB-C, DVB-S, DVB-S2, IPTV
Sitz: Köln, Deutschland
Sprachen: Deutsch
Eigentümer: CLT-UFA 50 % (darunter RTL Group 99.72 %)
BVI Telev. Investments (The Walt Disney Enterprises) 50 %[1][2]
Auflösung: 576i (SDTV)
1080i (HDTV) (Super RTL HD)
Geschäftsführer: Claude Schmit
Programmchef: Carsten Göttel[3]
Sendebeginn: 28. April 1995
Rechtsform: Privatrechtlich
Programmtyp: Spartenprogramm (Kinder)[4]
Marktanteil: 1,9 % (2013)[5]
Website: www.superrtl.de
Liste von Fernsehsendern

Super RTL (über DVB-T SRTL; eigentlich: RTL DISNEY Fernsehen GmbH & Co. KG) ist ein Spartensender der RTL Group, der sich hauptsächlich an Kinder und Jugendliche richtet. Super RTL sieht sich selbst als Familiensender.[6] Seit Februar 1998, mit Ausnahme von Januar bis März 2014, ist Super RTL Marktführer bei den 3- bis 13-Jährigen. [7]

Der Sender beschäftigt nach eigenen Angaben 130 Mitarbeiter, Geschäftsführer ist Claude Schmit. 2008 betrug der Bruttoumsatz des Kölner Unternehmens 253,5 Millionen Euro.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Programm ging am 28. April 1995 auf Sendung. Seit dem 24. Juli 2011 wird Super RTL in 16:9 gesendet. Seit dem 30. April 2012 wird Super RTL HD über die grundverschlüsselte Plattform HD+ von SES Astra ausgestrahlt.

Zum Internetangebot des Senders gehört seit Ende 2009 auch das Internet-Lernportal scoyo.de.[8] Am 24. August 2010 ging das Video-on-Demand des Senders online, auf dem ausgewählte Sendungen 7 Tage nach TV-Ausstrahlung kostenlos abrufbar sind.

Am 14. Oktober 2013 wurde das Programmkonzept überarbeitet, um das Abendprogramm zu stärken. Dafür wurde auch ein neues Logo entworfen.[9]

Logos[Bearbeiten]

Das Logo ist in seinen Grundzügen bereits seit dem 7. September 2008 erhalten. Das derzeitige Cornerlogo ist in Grautönen und transparenten Ansätzen gehalten. Eine Ausnahme hierbei bildet der 14. Juli 2014, als dem Logo die deutsche Flagge angefügt wurde, als Anerkennung des 4. Weltmeistertitels der deutschen Fußballnationalmannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014. Ab 0:00 Uhr war sie links neben dem Sendelogo für 24 Stunden zu sehen.

[Bearbeiten]

HD-Version[Bearbeiten]

Tagesprogramm „Toggo“[Bearbeiten]

Fernsehprogramm[Bearbeiten]

Von 6:00 Uhr bis 20:15 Uhr zeigt Super RTL ausschließlich Kinderprogramm. Dieses wird unter zwei Dachmarken, Toggolino und Toggo, ausgestrahlt, dabei richtet sich ersteres an Kleinkinder und letzteres an Schulkinder vorwiegend im Grundschulalter. Vormittags laufen Serien für kleinere Kinder, am Nachmittag und frühen Abend richtet sich das Programm an Schulkinder. Außerdem werden je Freitags und Samstags um 20:15 so genannte „Family-Cartoons“ (Zeichentrick-Kinofilme für die Familie) ausgestrahlt.

Für den am 17. Januar 2014 startenden Disney Channel im Free-TV wurden Sendungen aus Disney-Produktion bei Super RTL zum 1. Januar 2014 eingestellt. Der Sender selbst nennt es „eine Art Independence Day“ und meint damit den größeren Spielraum für die Umsetzung eigener Programmvorstellungen.[10] Nach einer Vorbereitungszeit von 18 Monaten hat Super RTL Verträge mit DreamWorks Animations und Warner Bros. abgeschlossen,[11] um die Sendezeiten um die Mittags- und frühen Abendzeit mit anderen Serien zu füllen.

In der Hauptsendezeit ab 20:15 Uhr zeigt Super RTL Cartoons, familienfreundliche Filmproduktionen und Dokumentationen. Seit September 2012 zeigt Super RTL mittwochs die US-Serie Once Upon a Time – Es war einmal …, ebenso die Serie Dallas seit dem 8. April 2013. Seit dem Programmumbau am 14. Oktober 2013 richtet sich das abendliche Programm an ein erwachsenes, weibliches Publikum. Zu dem Programm gehört u. a. Scandal oder auch The Secret Circle. In der Hauptsendezeit bleiben Super RTL einige Disney- bzw. ABC-Programme ohnehin erhalten: Hier greift der Familiensender auf den Output-Deal der Mediengruppe RTL Deutschland mit Disney zurück.

Ein wirkliches Nachtprogramm existiert nicht, da zwischen 0:30 Uhr und 6:00 Uhr nur Werbung, Interaktive Spiele und SMS-Messages oder Kaminfeuer in Dauerschleife zu sehen sind. Nachts wurde von Anfang Januar 2009 bis April 2010 täglich (montags bis sonntags) die dreistündige Call-In-Show Masterquiz ausgestrahlt. Die Sendung wurde vom externen Dienstleister Mass Response produziert, der auch für die Call-In-Sendungen bei den Sendern Das Vierte, 3+, Star TV (beide Schweiz), VIVA Schweiz und ATV (Österreich) verantwortlich ist. Die Moderatoren des Masterquiz waren Martin Scholz, Matthias Carras, Sandra Ahrabian, Agnes Zimmermann und Robert Schön. Seit Absetzung der Sendung füllt Super RTL die Nachtschiene mit Dauerwerbesendungen und einer Kaminfeueranimation, die auch schon in den Anfangsjahren zum Einsatz kam.

Moderatoren[Bearbeiten]

Moderatoren Jahre moderierte Sendungen
aktuelle Moderatoren
Benedikt Weber seit 1998
  • Art Attack (1995–2007)
  • Dragonfly TV (2008)
  • Toggo Reporter (2011)
  • Woozle Goozle (2013–)
Paddy Kroetz seit 1999
  • Paddy on Tour (1999)
  • Toggo TV (2002–2008)
  • Toggo Total (2005–2006)
  • Ready Paddy Show (2007)
Nina Moghaddam seit 2002
Florian Ambrosius seit 2005
  • Toggo United (2005–2006)
  • WOW Die Entdeckerzone (2007–2012)
  • Toggo Total (2005–2006)
  • Spaß-Arena – Die verrückte Spieleshow (2008)
  • Kibama (2008)
Dennie Klose seit 2005
Vanessa Meisinger seit 2013
Mark Schepp seit 2013
  • WOW Die Entdeckerzone (seit 2013)
Inga Lessmann seit 2013
Daniele Rizzo seit 2013
ehemalige Moderatoren
Matthias Krings 1998–1999
  • Super, Metty! (1998–1999)
David Wilms 1999–2009
  • Super Toy Club (1999–2006)
  • Q-Boot - Das Quiz (2002–2003)
  • Toggo Total (2005–2006)
  • Toggo Tour (2007–2009)
Leonard Diepenbrock 2003–2008
  • Witzig, spritzig: Die besten Werbeknaller der Welt
Dirk Penkwitz 2003–2007
  • Voll Total (2002–2005)
  • Alle Hits! (2005–2007)
Marcus Werner 2003–2006
  • WOW Die Entdeckerzone (2003–2006)
Ulrike Scheffler 2005–2008
  • Voll das Leben (2005–2007)
  • Echt Gerecht! (2007–2008)
Boris Henn 2006
  • Ätsch! Die Kamerafalle (2006)
Lisa Feller 2006
  • Ätsch! Die Kamerafalle (2006)
Oliver Beerhenke 2007–2008
  • Webmix – das Lustigste aus dem Internet (2007–2008)
Henry Gründler 2007
  • Experimental – Die verrückte Wissenschafts-Show (2007)
Pia Ampaw 2008
  • witzig putzig
  • Dragonfly TV
  • Kibama
Janina Schwarz 2008
  • Kibama (2008)

Marktanteile[Bearbeiten]

Marktanteil von Super RTL beim Gesamtpublikum (ab 3 Jahren) und in der Zielgruppe der 3-13-Jährigen in den Jahren 1997 bis 2013
Jahr ab 3 Jahre 3-13 Jahre
1996 02,1 % k. A.
1997 02,3 % k. A.
1998 02,9 % k. A.
1999 02,8 % k. A.
2000 02,8 % k. A.
2001 02,8 % k. A.
2002 02,4 % k. A.
2003 02,7 % k. A.
2004 02,7 % k. A.
2005 02,8 % 030,2 %
2006 02,6 % 027,5 %
2007 02,6 % 026,3 %
2008 02,4 % 023,2 %
2009 02,5 % 024,2 %
2010 02,2 % 022,8 %
2011 02,2 % 024,1 %
2012 01,2 % 023,2 %
2013 01,9 % 023,2 %
Durchschnitt 02,5 % 025,0 %

3-13 Jahren[Bearbeiten]

Seit 2005 veröffentlicht Super RTL jährlich einen Marktanteil in der Zielgruppe der 3-13-Jährigen. Man liegt seit Sendebeginn durchweg auf Platz 1 vor KiKA (20,1 %) und Nickelodeon (11,6 %). Derzeit liegt man bei 23,2 % und verlor gegenüber 2005 7,0 %. Das Niveau vom Vorjahr 2012 konnte hingegen gehalten werden. Betrachtet wurde hierbei lediglich der Zeitraum von 6:00 bis 20:15 Uhr.[12]

ab drei Jahren[Bearbeiten]

Seit 1996 veröffentlicht Super RTL seine jährlichen Quoten. Auch hier belegt man Platz 1 der freiempfangbaren Kindersender in Deutschland (Stand 2013). Zurzeit (Stand 2013) hat Super RTL einen Marktanteil von 1,9 % und erreichte erstmals seit 1996 nicht keinen Wert mit einer 2 vor dem Komma. Im Vergleich zum Vorjahr 2012 verlor man 0,2 % und unterbot ebenfalls mit 0,2 % den Wert vom Jahre 1996.[13][14]

Sonstige Aktivitäten[Bearbeiten]

Super RTL ist Mitglied von Media Smart. Im Rahmen der gemeinnützigen Aktion Augen auf Werbung stellt der Verein Grundschulen kostenloses Unterrichtsmaterial für die dritte und vierte Klasse zur Verfügung.

Mit der Ausstrahlung der Serie Pep & Pebber – Helden privat unterstützt Super RTL die Plattform Ernährung und Bewegung, eine Initiative zur Prävention von Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. RTL DISNEY Fernsehen (als Betreiber von SUPER RTL) bei kek-online.de
  2. CLT-UFA bei kek-online.de
  3. Carsten Göttel bei Super RTL
  4. Eintrag in der Datenbank der KEK
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatZuschaueranteile. KEK-online.de, 2013, abgerufen am 14. Mai 2014.
  6. Info für Eltern auf SuperRTL.de. Abgerufen am 9. Juli 2012.
  7. Super RTL erstmals seit 16 Jahren nicht Marktführer Super RTL holt Marktführung zurück
  8. Bertelsmann verkauft Scoyo an SuperRTL. Süddeutsche Zeitung, 15. Dezember 2009
  9. Super RTL rüstet sich mit neuem Primetime-Design. DWDL.de
  10. Super RTL fiebert seinem „Independence Day“ entgegen. dwdl.de, 13. November 2013
  11. Independence Day im Januar – Super RTL stellt sich. Tagesspiegel, 14. November 2013
  12. Die Marktanteile von Super RTL bei den 3–13-Jährigen im Jahresüberblick 2005–2013
  13. Die Marktanteile (ab 3 Jahren) von Super RTL im Jahresüberblick 1997–2011 (PDF; 52 kB)
  14. Die detaillierte Übersicht der Marktanteile (ab 3 Jahren) von Super RTL im Jahr 2013 (PDF; 254 kB)