Richard Dreyfuss

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Dreyfuss 2013

Richard Stephen Dreyfuss (* 29. Oktober 1947 in New York City) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Seine Kindheit verbrachte Richard Dreyfuss in Brooklyn und Queens, bevor er im Alter von neun Jahren nach Los Angeles zog. Im Alter von fünfzehn Jahren gab er sein Schauspiel-Debüt in dem Fernsehfilm In Mama’s House. In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren spielte er neben kleineren Rollen fürs Fernsehen auch am Broadway und anderen Theatern. Seine ersten Auftritte in Kinofilmen hatte er 1967 in Das Tal der Puppen und Die Reifeprüfung.

Seinen Durchbruch schaffte er 1973 mit George Lucas’ Film American Graffiti, in dem auch Harrison Ford und Ron Howard mitspielten. Mit Filmen wie Der weiße Hai und Unheimliche Begegnung der dritten Art (beide von Steven Spielberg) wurde Dreyfuss zu einem der gefragtesten Schauspieler Hollywoods.

Für seine Rolle in Der Untermieter bekam er 1977 einen Oscar als bester Hauptdarsteller und einen Golden Globe Award als bester Schauspieler im Bereich Musical oder Comedy. Bis 2003, als Adrien Brody ausgezeichnet wurde, war Dreyfuss der jüngste Schauspieler, der je einen Oscar in der Kategorie bester Hauptdarsteller erhielt. Anfang der 1980er Jahre waren die Filme mit Dreyfuss kommerziell wenig erfolgreich, und er begann, Drogen zu nehmen. Nach einem Autounfall 1982 wurde er verhaftet. Nach einer Entziehungskur schaffte er 1985 sein Comeback. Großen Erfolg hatte er – beginnend mit Zoff in Beverly Hills (1986) – vor allem mit einer Reihe von Komödien, die von der Disney-Tochtergesellschaft Touchstone Pictures produziert wurden. Für Disney selbst spielte er 1997 den Fagin in einer TV-Version von Charles DickensOliver Twist.

Seit dem Film „Der weiße Hai“ etablierte sich Norbert Gescher als seine feste Synchronstimme. Gelegentlich wurden auch andere Stimmen auf ihn besetzt, darunter Frank Glaubrecht, Lutz Mackensy oder Kaspar Eichel.

Privates[Bearbeiten]

1999 heiratete Dreyfuss Janelle Lacey. Er hat drei Kinder aus erster Ehe mit Jeramie Rain. Seit 2005 ist Dreyfuss zum dritten Mal verheiratet. Dreyfuss ist ein Mitglied im Bund der Freimaurer.[1][2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1973 American Graffiti
    • Nominiert — Golden Globe Award bester Hauptdarsteller (Musical oder Komödie)
  • 1975 Der weiße Hai
    • Nominiert — BAFTA Award bester Hauptdarsteller
  • 1977 Unheimliche Begegnung der dritten Art
    • Nominiert — Saturn Award bester Hauptdarsteller
  • 1977 Der Untermieter:
    • Academy Award bester Hauptdarsteller
    • BAFTA Award bester Hauptdarsteller
    • David di Donatello bester ausländischer Hauptdarsteller
    • Golden Globe Award bester Hauptdarsteller (Musical oder Komödie)
    • Kansas City Film Critics Circle Award bester Hauptdarsteller
    • Los Angeles Film Critics Association Award bester Hauptdarsteller
  • 1981: Das große Finale
  • 1987: Nuts… Durchgedreht
    • Nominiert — Golden Globe Award bester Nebendarsteller
  • 1995: Mr. Holland’s Opus
    • Nominiert — Academy Award bester Hauptdarsteller
  • 1996: Mr. Holland’s Opus
    • Nominiert — Golden Globe Award bester Hauptdarsteller (Drama)
  • 2002: The Day Reagan Was Shot
    • Satellite Awards bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm
  • 2002: The Day Reagan Was Shot
  • 2002: The Education of Max Bickford
  • 2004 The Old Man Who Read Love Stories
  • 2011

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Richard Dreyfuss – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dreyfuss, Richard. "To the Soldiers of the Light". Homepage des Scottish Rite of Freemasonry vom 3. Oktober 2011 (abgerufen am 31. Dezember 2012)
  2. Richard Dreyfuss Freimaurer auf der Homepage von: freemasonsfordummies.blogspot.de (abgerufen am 31. Dezember 2012)