Rochester Rhinos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rochester Rhinos
Voller Name Rochester Rhinos
Ort Rochester, New York
Gegründet 1996
Stadion Sahlen’s Stadium
Plätze 13.768
Trainer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bob Lilley
Homepage www.rhinossoccer.com
Liga USL Professional Division
2013 Regular Season: 11. Platz
Play-offs: NQ
Heim
Auswärts

Die Rochester Rhinos sind eine US-amerikanische Fußballmannschaft aus Rochester, New York. Der 1996 gegründete Klub spielt in der National Division der USL Professional Division, der dritthöchsten Liga in den USA.

Bis 2009 spielte das Team in der USL A-League bzw. in der USL First Division. Zu den größten Erfolgen zählt der Gewinn des US Open Cups 1999. Die ersten Jahre nannte sich das USL Franchise Rochester Raging Rhinos.

Die Rhinos haben mit der "Rochester Stampede" einen Club enthusiastischer Fans, die für ihre lautstarke Unterstützung bekannt sind. Erzrivale der Rhinos war der kanadische Verein Montreal Impact, bis dieser 2012 in die MLS wechselte.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Mannschaft gründete sich 1996 und spielte zu der Zeit in der A-League. Gleich in der ersten Saison erreichten die Rhinos sowohl das Finale der Play-offs, als auch das Endspiel um den US Open Cup. Im letzten Finale der A-League unterlag die Mannschaft gegen die Seattle Sounders. Im Pokal war D.C. United die bessere Mannschaft.

1997 fusionierte die A-League mit der United Soccer Leagues. Daraus entstand die USL A-League, die später in USL First Division umbenannt wurde. Die Rhinos konnten an ihre guten Leistungen in der ersten Saison und gehörten in den kommenden Jahren zu den besten Mannschaften der USL. Im US Open Cup waren sie ebenso erfolgreich. 1999 wurde die Mannschaft Pokalsieger, damit sind die Rhinos seit 1996 die einzige Mannschaft die nicht in der Major League Soccer spielt, die dieses schaffen konnte.

Die Saison 2010 spielte die Mannschaft in der USSF Division 2 Professional League.[1] Seit 2011 sind die Rochester Rhinos Teil der USL Pro.

Am 28. Januar 2013 wurde bekannt, dass die Rhinos offizieller USL Pro Partner des MLS Franchises New England Revolution werden.[2]

Stadion[Bearbeiten]

Seit 2006 spielen die Rhinos im Sahlen’s Stadium (ehem. PAETEC Park), einem fußballspezifischen Stadion. Das Stadion umfasst 13.768 Sitzeplätze. Vor der Fertigstellung des Sahlen’s Stadium spielte die Mannschaft im Frontier Field.

Spieler und Mitarbeiter[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Stand: 17. Juni 2013[3]

Nr. Position Name
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Tyler Bellamy
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Mike Reidy
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Josh Faga
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Ross LaBauex
6 GriechenlandGriechenland AB Georgios Kyriazis
7 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Chris Estridge
8 KanadaKanada MF Tyler Rosenlund
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Matt Luzunaris
10 SchottlandSchottland ST Tam McManus
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Blake Brettschneider
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Troy Roberts
15 NigeriaNigeria ST George Tor
16 IrlandIrland MF Danny Earls
Nr. Position Name
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Lance Rozeboom
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Tyler Polak
20 ArgentinienArgentinien AB Lucas Fernández
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Andrew Hoxie
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Bilal Duckett
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Kendell McFayden
24 DeutschlandDeutschland TW Kristian Nicht
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW Brandon Miller
26 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Gabe Latigue
27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Michael Tanke
29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST J. C. Banks
30 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Matt Horth

Trainerstab[Bearbeiten]

  • KanadaKanada Pat Ercoli – Trainer
Der ehemalige kanadische Fußballspieler trainierte die Rhinos bereits von 1996 bis 2004. 2009 kehrte er als General Manager zurück und übt seitdem 19. Mai 2013 auch das Amt des Trainers aus.

Erfolge[Bearbeiten]

  • USL A-League
    • Sieger (3): 1998, 2000, 2001
    • Northeast Division Sieger (3): 1998, 1999, 2002

Statistik[Bearbeiten]

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Jahr Liga Regular Season Play-offs Open Cup Durch. Zuschauer
1996 A-League 4. Platz Finale Finale 9.991
1997 USISL A-League 2. Platz, Northeast Division Halbfinale Achtelfinale 10.677
1998 USISL A-League 1. Platz, Northeast Sieger 3. Runde 11.499
1999 USL A-League 1. Platz, Northeast Finale Sieger 11.551
2000 USL A-League 2. Platz, Northeast Sieger 3. Runde 11.628
2001 USL A-League 2. Platz, Northern Sieger 2. Runde 10.789
2002 USL A-League 1. Platz, Northeast Conference Finale 3. Runde 10.008
2003 USL A-League 2. Platz, Northeast Conference Finale 4. Runde 10.169
2004 USL A-League 4. Platz, Eastern Viertelfinale Viertelfinale 10.200
2005 USL First Division 2. Platz Halbfinale Viertelfinale 9.791
2006 USL First Division 2. Platz Finale 4. Runde 10.110
2007 USL First Division 5. Platz Viertelfinale 3. Runde 9.705
2008 USL First Division 4. Platz Halbfinale 3. Runde 8.243
2009 USL First Division 6. Platz Viertelfinale Halbfinale 6.888
2010 USSF D-2 Pro League 1. Platz, USL Viertelfinale 3. Runde 6.464
2011 USL Pro 1. Platz, National Viertelfinale 3. Runde 5.339
2012 USL Pro 2. Platz Halbfinale 3. Runde 6.233

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Club Listing. USSF Division-2 Pro League. Abgerufen am 27. Juli 2011.
  2. Rhinos, Revolution Form Partnership. Rochester Rhinos. 28. Januar 2013. Abgerufen am 28. Januar 2013.
  3. Rochester Rhinos – Roster. Abgerufen am 17. Juni 2013 (englisch).
  4. Division-2 Schedule and Results. USSF Division-2 Pro League. Abgerufen am 27. Juli 2011.

Weblinks[Bearbeiten]