San José Earthquakes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fehler bei Vorlage * Parametername unbekannt (Vorlage:Infobox Fußballklub): 'Eigentümer'
Diese Infobox enthält noch Fehler. Näheres wird angezeigt, wenn du erst auf "Seite bearbeiten" und dann auf "Vorschau" klickst.
San José Earthquakes
Logo der San José Earthquakes
Voller Name San José Earthquakes
Ort San José, CA
Gegründet 1995 (als San Jose Clash)
Stadion Buck Shaw Stadium[1]
Plätze 11.500
Präsident Dave Kaval
Trainer KanadaKanada Mark Watson
Homepage www.sjearthquakes.com
Liga Major League Soccer
2013 Western Conference: 6. Platz
Play-offs: nicht qualifiziert
Heim
Auswärts

Die San José Earthquakes sind ein US-amerikanisches Fußball-Franchise der Major League Soccer (MLS) aus San José, Kalifornien. Der aktuelle Franchisesitz ist aber zurzeit in Santa Clara, wo sich das Stadion befindet. Nach dem Bau eines neuen Stadions wird das Team wieder nach San José zurückkehren.

Die Earthquakes spielten zwischen 1996 und 2005 in der Major League Soccer und kehrten zur Saison 2008 zurück. Bisher konnten sie zweimal den MLS Cup gewinnen und einmal den MLS Supporter's Shield.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Wurzeln der Earthquakes[Bearbeiten]

Zwischen 1974 und 1988 existierte bereits ein Fußballklub mit dem Namen San José Earthquakes. 1974 wurde der Klub in die North American Soccer League (NASL) aufgenommen. Nach der Auflösung der Liga 1984 spielte die Mannschaft in der Western Soccer League (WSL) weiter. Vier Jahre später verkaufte der Besitzer Peter Bridgewater das Franchise. Sein Nachfolger führte das Team in den finanziellen Abgrund und das Franchise wurde am Saisonende aufgelöst.

Schon ein Jahr später nahmen die San Francisco Bay Blackhawks, diese übernahmen die Lizenz von den Earthquakes, den Spielbetrieb in der WSL auf. Besitzer des Klubs war Dan van Voorhis. 1991 wurde der ehemalige Earthquakes-Spieler Laurie Calloway Trainer des Teams, in dem einige spätere Earthquakes-Spieler standen, unter anderem John Doyle und Eric Wynalda. Ein Jahr später führte ein Streit zwischen Calloway und Wynalda dazu, dass letzterer entlassen wurde. Kurze Zeit später wechselte Wynalda zum 1. FC Saarbrücken. 1993 wurde das Team aufgelöst.

Major League Soccer (1996–2005)[Bearbeiten]

1995 erhielt eine von Dan van Voorhis geführte Gruppe eine Franchise in der neu gegründeten Major League Soccer. Manager wurde Peter Bridgewater. Damit wurde die erste Verbindung zu den NASL-Earthquakes hergestellt. Obwohl Bridgewater noch die Rechte am Namen und dem Logo der alten Earthquakes besaß, wurde das MLS-Team San José Clash genannt. Bridgewater verpflichtete Laurie Calloway als Trainer. Einen Monat später holte er Eric Wynalda aus Deutschland zurück.

Die Clashs trugen das erste Spiel der MLS-Geschichte aus, bei dem D.C. United mit 1:0 geschlagen wurde. Eric Wynalda erzielte das Tor des Tages. Schon kurze Zeit später kam es wieder zu Spannungen zwischen Wynalda und Calloway. Höhepunkt dieser Auseinandersetzung war ein von Eric Wynalda angeheuertes Flugzeug, welches ein Banner hinter sich herzog. Auf diesem Banner forderte Wynalda den Vorstand auf, Calloway zu feuern.[2] John Doyle wurde zum besten Verteidiger der Liga gewählt.

Die Saison 1997 schlossen die Clashs mit der schlechtesten Bilanz aller MLS-Clubs ab. Viermal in Folge verpasste der Klub die Playoffs. Mehrere Trainer kamen und gingen, aber der Erfolg stellte sich nicht ein. Am 27. Oktober 1999 wurde die Umbenennung des Franchise in San José Earthquakes verkündet. Zur Saison 2001 verpflichtete der Klub den Kanadier Frank Yallop und lieh Landon Donovan von Bayer 04 Leverkusen aus. Die Earthquakes schafften die größte Verbesserung der MLS-Geschichte (von 29 auf 45 Punkte) und gewannen die Western Division. Nach Playoff-Erfolgen über die Columbus Crew und die Miami Fusion erreichte San José den MLS Cup. Gegner Los Angeles Galaxy wurde mit 2:1 nach Verlängerung besiegt und die Earthquakes feierten ihre erste Meisterschaft.

2002 und 2003 belegten die Earthquakes im Rennen um das MLS Supporter's Shield jeweils den zweiten Platz. Während 2002 schon in der ersten Playoff-Runde Endstation war, kehrten die Earthquakes 2003 in den MLS Cup zurück. In der ersten Playoff-Runde hieß der Gegner Los Angeles Galaxy. Los Angeles gewann das Hinspiel mit 2:0 und führte im Rückspiel bereits mit 2:0. Doch die Earthquakes drehten das Spiel noch und zogen nach einem 5:2-Sieg ins Halbfinale ein. Das Spiel wird vielfach als das beste MLS-Spiel aller Zeiten bezeichnet. Im MLS Cup konnte sich San José mit 4:2 gegen den Chicago Fire SC durchsetzen und feierte die zweite Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

Nach der Saison verließ Trainer Yallop das Team und wurde Trainer der kanadischen Nationalmannschaft. Sein bisheriger Co-Trainer Dominic Kinnear wurde sein Nachfolger. Im Januar 2004 kamen Gerüchte auf, dass das Franchise an die Besitzer des mexikanischen Vereins Club America verkauft wird. Manager Johnny Moore trat zurück und wurde durch Alexi Lalas ersetzt. Unter der Führung von Lalas wurde ein Umzug nach Houston geplant. Sportlich erreichten die Earthquakes zwei weitere Male die Playoffs und gewannen 2005 das MLS Supporter's Shield.

Umzug nach Houston[Bearbeiten]

Am 15. Dezember 2005 wurde der Umzug des Franchise nach Houston verkündet. Grund hierfür waren fehlgeschlagene Versuche, ein fußballspezifisches Stadion in San José zu bauen. MLS-Commisioner Don Garber erklärte, dass nur das Team umzieht, das Logo, der Vereinsname und die Statistiken aber in San José verbleiben. Damit sollte die Tür für eine mögliche Rückkehr offen bleiben. Das Team spielt seit 2006 als Houston Dynamo weiter und wird technisch als Expansionsteam betrachtet. Dieser Umzug ist mit dem Transfer der Cleveland Browns vergleichbar, dessen Team nun unter dem Namen Baltimore Ravens in der NFL spielt.

Rückkehr in die MLS[Bearbeiten]

Am 24. Mai 2006 schlossen die MLS und die Besitzer des Major League Baseball-Teams Oakland Athletics, Lewis Wolff und John Fischer, eine Vereinbarung, nachdem Wolff und Fischer eine dreijährige Option erhalten, eine neue Franchise in die MLS zu führen.[3] Zu diesem Zweck wurde die Firma „Earthquakes Soccer, LLC“ gegründet. Im September 2006 wurde die Homepage der Earthquakes reaktiviert, nachdem die Seite neun Monate lang nur den Kondolenzbrief des MLS-Commisioners Don Garber zeigte. Am 18. Juli 2007 verkündete Garber, dass die Earthquakes zur Saison 2008 in die MLS zurückkehren werden.[4]

In ihrer ersten Saison nach der Rückkehr erreichten die Earthquakes nur den siebten Platz in ihrer Conference. Damit konnten sie sich nicht für die Playoffs qualifizieren. Erst in der Saison 2010 wurden die Play-offs wieder erreicht. Die Earthquakes trafen im Conference Halbfinale auf die New York Red Bulls. Im ersten Spiel unterlagen die Kalifornier mit 1:0. Das Rückspiel in New York konnte mit 3:1 gewonnen werden. Im darauffolgenden Conference Finale, welches das Halbfinale der Play-offs darstellt, verlor die Mannschaft 1:0 gegen die Colorado Rapids. Chris Wondolowski wurde mit 18 Toren zum erfolgreichsten Torschützen der Regular Season. Dafür erhielt er den MLS Golden Boot.

Farben und Wappen[Bearbeiten]

Von 1995 bis 1999 beinhaltete das Logo von San Jose Clash einen Skorpion. Nach der Änderung des Namens im Jahr 2000 wurde auch das Wappen überarbeitet. Zentrales Element ist der Fußball, hinter dem die Sonne aufgeht. Diese aufgehende Sonne ist eine Anlehnung an das Stadtwappen von San Jose. Die drei Ecken des Wappens stehen für die drei größten Städte der San Francisco Bay Area (San Jose, San Francisco und Oakland).

Stadion[Bearbeiten]

Zwischen 1996 und 2005 spielten die Earthquakes im Spartan Stadium. Das Stadion befindet sich auf dem Campus der San José State University.

Seit der Rückkehr in die Liga spielt die Mannschaft im Buck Shaw Stadium. Dieses Stadion liegt auf dem Gelände der Santa Clara University in Santa Clara (Kalifornien).

Am 21. Oktober 2012 erfolgte der Spatenstich für ein neues Stadion in der Nähe des San José International Airport. Das neue Stadion soll 18.000 Plätze fassen und 2014 fertig gebaut sein.[6][7] Ursprünglich sollte direkt neben dem Spartan Stadion ein neues Stadion mit 22.000 Sitzplätzen gebaut werden. Die San José State University sollte das Land bereitstellen während Lewis Wolff und John Fischer die Baukosten finanzieren sollten. Die Pläne scheiterten im April 2007, nachdem sich die Earthquakes und die Universität nicht über die Verteilung der Erträge einigen konnten.

Fans, Rivalen und Sponsoren[Bearbeiten]

Fangruppierungen[Bearbeiten]

Fangruppierungen der Earthquakes sind: 1906 Ultras, Casbah, Club Quake und Soccer Silicon Valley.

Rivalen[Bearbeiten]

Größter Rivale der Earthquakes ist Los Angeles Galaxy. Seit 1996 spielen die Mannschaften jede Saison das California Clasico aus. Der Sieger geht aus den direkten Duellen der beiden während der Regular Season hervor. Grund der Rivalität ist die geographische Nähe beider Teams und die generelle sportliche Feindschaft zwischen Sportmannschaften aus Süd- und Nordkalifornien.

Mit den CD Chivas USA besteht auch eine Rivalität, welche aber geringer ausfällt.

In den letzten Jahr ist auch eine Rivalität in Richtung Houston Dynamo gewachsen. Diese stützt sich darauf, das die Earthquakes 2005 nach Houston umgezogen sind und auf Äußerungen der Medien und Fans von Dynamo über die Earthquakes.

Die Mannschaft nimmt neben dem California Classico, auch einem anderen MLS Rivalry Cup teil. Beim Heritage Cup vergleichen sich die Mannschaften, welche Teamnamen haben, die schon in der NASL vorkamen. Die Earthquakes treffen hierbei auf die Seattle Sounders. Sieger ist der, der eine bessere Bilanz bei den gegenseitigen Duellen während einer Regular Season aufweisen kann.

Sponsoren[Bearbeiten]

Das Marketingunternehmen Amway ist seit 2011 Trikotsponsor von den San José Earthquakes.

Medien[Bearbeiten]

Alle Spiele der Earthquakes sind über die lokalen Fernsehnetzwerke Comcast SportsNet California und Comcast SportsNet Bay Area zu empfangen. Ausgewählte Spiele können über die nationalen Fernsehsender ESPN2, Fox Soccer Channel und TeleFutura gesehen werden.

Über den Radiosender KDOW-AM, dessen Sendegebiet sich über die komplette San Francisco Bay Area erstreckt, können alle Spiele gehört werden. Zudem erscheint beim Sender KNBR 1050 AM jeden Freitag eine 5 Minuten Zusammenfassung zu den Earthquakes.[8]

Spieler und Mitarbeiter[Bearbeiten]

Aktueller Profikader[Bearbeiten]

Stand: 1. November 2012[9]

Nr. Position Name
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW David Bingham
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Jacob Hustedt
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Sam Cronin
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Brad Ring
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Shea Salinas
7 JamaikaJamaika MF Khari Stephenson
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Chris Wondolowski
9 TurkeiTürkei ST Sercan Güvenışık
10 EnglandEngland MF Simon Dawkins
11 MarokkoMarokko MF Mehdi Ballouchy
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Ramiro Corrales (C)Kapitän der Mannschaft
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW Evan Newton
14 HaitiHaiti MF Jean-Marc Alexandre
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Justin Morrow
Nr. Position Name
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Alan Gordon
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Joey Gjertsen
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW Jon Busch
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Sam Garza
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Tim Ward
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Jason Hernandez
24 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Steven Lenhart
26 HondurasHonduras AB Víctor Bernárdez
27 PeruPeru ST Cesar Diaz Pizarro
28 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Jed Zayner
30 MexikoMexiko MF Rafael Baca
33 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Steven Beitashour
55 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Ike Opara
81 HondurasHonduras MF Marvin Chávez

Bisherige Spieler[Bearbeiten]

siehe Hauptartikel: Liste der Spieler der San José Earthquakes

Aktueller Trainerstab[Bearbeiten]

Stand: 13. September 2014[10]

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Doyle (General Manager)
  • KanadaKanada Mark Watson (Trainer)
  • KanadaKanada Nick Dasovic (Assistenztrainer)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ian Russell (Assistenztrainer)
  • NeuseelandNeuseeland Jason Batty (Torwarttrainer)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brian Lee (Fitnesstrainer)

Bisherige Trainer[Bearbeiten]

Bisherige Manager[Bearbeiten]

Besitzer[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

  • MLS Western Conference
    • Sieger (Regular Season) (3): 2003, 2005, 2012
    • Sieger (Playoff) (1): 2003
  • weitere Erfolge
    • California Clasico (4): 1997, 2001, 2005, 2010
    • Carolina Challenge Cup (2): 2005, 2008
    • Heritage Cup (1): 2009

Statistiken und Rekorde[Bearbeiten]

Saisonbilanz[Bearbeiten]

Saison Regular Season[11] Play-offs[11] Lamar Hunt
U.S. Open Cup
[12]
CONCACAF
Champions League
[Anm. 1][13]
San Jose Clash
1996 4. Platz (West) Viertelfinale nicht qualifiziert nicht qualifiziert
1997 5. Platz (West) nicht qualifiziert Viertelfinale nicht qualifiziert
1998 5. Platz (West) nicht qualifiziert Viertelfinale nicht qualifiziert
1999 5. Platz (West) nicht qualifiziert nicht qualifiziert nicht qualifiziert
San Jose Earthquakes
2000 4. Platz (West) nicht qualifiziert Viertelfinale nicht qualifiziert
2001 2. Platz (West) Meister Viertelfinale nicht ausgetragen
2002 2. Platz (West) Viertelfinale Viertelfinale Viertelfinale
2003 1. Platz (West) Meister Achtelfinale Achtelfinale
2004 4. Platz (West) Viertelfinale Halbfinale Viertelfinale
2005 1. Platz (West) Viertelfinale Viertelfinale nicht qualifiziert
2006 nicht teilgenommen
2007
2008 7. Platz (West) nicht qualifiziert 1. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2009 7. Platz (West) nicht qualifiziert 1. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2010 6. Platz (West) Halbfinale 2. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2011 7. Platz (West) nicht qualifiziert 3. Qualifikationsrunde nicht qualifiziert
2012 1. Platz (West) Conference Halbfinale Viertelfinale nicht qualifiziert
2013 6. Platz (West) nicht qualifiziert 3. Runde nicht qualifiziert
  1. Seit 2002 beginnt der Wettbewerb jeweils im Herbst des vorherigen Jahres. Bis 2008 unter dem Namen CONCACAF Champions' Cup.

Rekorde[Bearbeiten]

Stand: 24. Oktober 2010 (Regular Season)

Besucherschnitt[Bearbeiten]

Regular Season / Play-offs

  • 1996: 17.232[14] / 17.209[11]
  • 1997: 13.597[15] / nicht qualifiziert
  • 1998: 13.653[16] / nicht qualifiziert
  • 1999: 14.959[17] / nicht qualifiziert
  • 2000: 12.460[18] / nicht qualifiziert
  • 2001: 9.635[19] / 13.269[11]
  • 2002: 11.150[20] / 8.069[11]
  • 2003: 10.465[21] / 15.127[11]
  • 2004: 13.001[22] / 8.659[11]
  • 2005: 13.037[23] / 17.824[11]
  • 2006: nicht teilgenommen
  • 2007: nicht teilgenommen
  • 2008: 13.713 / nicht qualifiziert
  • 2009: 14.114 / nicht qualifiziert
  • 2010: 9.659 / 10.525[11]
  • 2011: 11.857 / nicht qualifiziert
  • 2012: 13.293 / 10.744

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: San Jose Earthquakes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. San Jose Earthquakes announce Buck Shaw Stadium as temporary home venue for 2008 and 2009 seasons – The Official Site of Earthquakes Soccer, LLC - News (Version vom 11. Dezember 2008 im Internet Archive)
  2. sportsillustrated.com
  3. Oakland A's owners to bring pro soccer back to Bay area vom 29. Mai 2006
  4. sportsillustrated.com
  5. San Jose Earthquakes: Home: FAQ (Version vom 16. Dezember 2008 im Internet Archive)
  6. New Stadium. Abgerufen am 1. November 2012 (englisch).
  7. Quakes set Guinness World Record on Groundbreaking Day. Abgerufen am 1. November 2012 (englisch).
  8. San Jose Earthquakes Media Relations: Earthquakes Weekly Update – Quakes segment on KNBR 1050. Abgerufen am 11. März 2009.
  9. San José Earthquakes – Players. Abgerufen am 1. November 2012 (englisch).
  10. San José Earthquakes – Technical Staff. Abgerufen am 13. September 2014 (englisch).
  11. a b c d e f g h i MLS Factbook 2012. MLSsoccer.com, abgerufen am 28. Juli 2012 (pdf; 1,2 MB, englisch).
  12. TheCup.us – Spieldetails zu den Wettbewerben. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  13. rsssf.com – Spieldetails zu den Wettbewerben. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  14. MLS – 1996 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  15. MLS – 1997 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  16. MLS – 1998 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  17. MLS – 1999 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  18. MLS – 2000 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  19. MLS – 2001 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  20. MLS – 2002 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  21. MLS – 2003 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  22. MLS – 2004 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).
  23. MLS – 2005 Full Season Stats. Abgerufen am 28. Juli 2012 (englisch).