SATA Air Açores

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der SATA-Regionalfluglinie. Für den internationalen Ableger siehe SATA Internacional.
SATA Air Açores
Logo der SATA Air Açores
Bombardier Dash 8Q-400 der SATA Air Açores
IATA-Code: SP
ICAO-Code: SAT
Rufzeichen: SATA
Gründung: 1941
Sitz: Ponta Delgada, PortugalPortugal Portugal
Drehkreuz:

Ponta Delgada

Heimatflughafen: Ponta Delgada
Leitung: António Gomes de Menezes
Mitarbeiterzahl: 545
Vielfliegerprogramm: SATA Imagine
Flottenstärke: 6
Ziele: National und international

SATA Air Açores ist eine portugiesische Regionalfluggesellschaft mit Sitz in Ponta Delgada auf den Azoren und Basis auf dem Flughafen Ponta Delgada. Sie gehört wie auch ihre Schwester SATA Internacional zur Holdinggesellschaft Grupo SATA.

Geschichte[Bearbeiten]

SATA Air Açores wurde am 22. August 1941 als Serviço Açoreano de Transportes Aereos (kurz SATA) gegründet und nahm am 15. Juni 1947 zwischen den Inseln São Miguel und Santa Maria ihren Flugbetrieb auf. Ursprünglich ein Privatunternehmen, wurde SATA im Jahr 1980 verstaatlicht.

1994 übernahm man die portugiesische Oceanair inklusive deren Betriebsgenehmigung für internationale Strecken und benannte sie in SATA Internacional um.

SATA Air Açores erhielt im Jahr 2010 vom portugiesischen Staat 1,6 Millionen Euro als Gegenleistung für die Flüge zwischen Portugal und den Inseln.[1] Sie befindet sich zu 100 % im Besitz der azoreanischen Regionalregierung.

Flugziele[Bearbeiten]

Von ihrer Heimatbasis in Ponta Delgada fliegt SATA Air Açores zu den Azoren-Inseln Santa Maria, Terceira, Pico, Faial, São Jorge, Graciosa, Corvo und Flores. Neben Passagieren werden auch Fracht und Post befördert. Mittel- und Langstreckenflüge werden durch die Tochtergesellschaft SATA Internacional durchgeführt.

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand August 2013 besteht die Flotte der SATA Air Açores aus sechs Flugzeugen[2]:

Unfälle[Bearbeiten]

  • Am 11. Dezember 1999 kollidierte Flug 530M der SATA Air Açores auf der Azoren-Insel São Jorge mit einem Berg. Die Maschine des Typs BAe ATP befand sich auf dem Weg von Ponta Delgada nach Horta auf der Insel Faial, als sie in heftige Regenfälle und Turbulenzen geriet, die den Piloten die Sicht nahmen. Da diese weder ihr Wetterradar noch das Navigationsgerät benutzten und sich nicht an die vorgeschriebene Mindesthöhe hielten, kollidierte das Flugzeug mit dem Vulkan Pico da Esperança, der zugleich der höchste Berg der Insel ist. Bei dem Absturz kamen alle 35 Menschen an Bord ums Leben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. jornaldiario.com - Sata recebe 11 milhões de euros do Estado (portugiesisch) abgerufen am 4. Dezember 2009
  2. ch-aviation.ch - SATA Air Acores (englisch) abgerufen am 17. August 2013

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]