Saint-Maurice (Val-de-Marne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Maurice
Wappen von Saint-Maurice
Saint-Maurice (Frankreich)
Saint-Maurice
Region Île-de-France
Département Val-de-Marne
Arrondissement Créteil
Kanton Charenton-le-Pont
Koordinaten 48° 49′ N, 2° 26′ O48.8183333333332.434722222222254Koordinaten: 48° 49′ N, 2° 26′ O
Höhe 27–67 m
Fläche 1,43 km²
Einwohner 14.586 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 10.200 Einw./km²
Postleitzahl 94410
INSEE-Code
Website www.ville-saint-maurice.com

Geburtshaus von Eugène Delacroix

Saint-Maurice ist eine französische Gemeinde mit 14.586 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Südosten von Paris. Sie gehört zum Département Val-de-Marne und liegt in der Region Île-de-France. Die Entfernung zum Zentrum der Hauptstadt beträgt etwa sieben Kilometer.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich hieß die Gemeinde Charenton-Saint-Maurice. 1842 wurde der Name dann auf Saint-Maurice gekürzt.

1929 verlor die Gemeinde die Hälfte ihres Gebietes, weil der Wald von Vincennes der Stadt Paris zugeschlagen wurde.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1794 1851 1896 1946 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 659 2.551 6.297 10.133 10.477 9.221 9.420 11.157 12.742 14.439

Partnerschaft[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Filmproduktionsfirma Gaumont unterhält im Ort ein Filmstudio, das nur eines von vier Standorten der Franstudios darstellt.[1]

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Der Maler Eugène Delacroix wurde am 26. April 1798 in Charenton-Saint-Maurice geboren.
  • Der Fußballer Hassan Yebda wurde am 14. Mai 1984 hier geboren.
  • Marquis de Sade war 1789 und dann von 1803 bis zu seinem Tod 1814 Gefangener im asile d’aliénés, einer Irrenanstalt in Charenton-Saint-Maurice.
  • Der Mikrobiologe Edmond Nocard lebte von 1883 bis zu seinem Tod 1903 in Saint-Maurice.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Maurice (Val-de-Marne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Filme, die im Franstudio Saint-Maurice gedreht wurden