Schottische See

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

56-7Koordinaten: 56° 0′ 0″ N, 7° 0′ 0″ W

Schottische See
Blick über die Schottische See von Tormore, Tory Island

Als Schottische See bezeichnen Hydrographen den Meeresbereich zwischen der Nordküste von Irland, Schottland, und den Äußeren Hebriden im Nordwesten.[1][2]

Abgrenzung[Bearbeiten]

Bei der Internationalen Hydrographische Organisation heißt dieser Bereich Inner Seas to the West Coast of Scotland oder Scottisch Seas und ist wie folgt abgetrennt:

Größere Teilgewässer sind The Minch, The Little Minch, die Hebridensee, Firth of Clyde, Firth of Lorn, Jura-Sund und North Channel. Sie grenzt im Norden und Westen an den Nordatlantik und im Süden an die Irische See.

Die größte Tiefe von 260m findet sich in einem Graben 15km östlich von Barra Head.[4]

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Lophelia pertusa

Im Jahre 2003 wurde 13km östlich von Mingulay auf 120m bis 190m Tiefe ein Riff der Kaltwasserkoralle Lophelia pertusa entdeckt.[5]

Deutsches Schifffahrtsrecht[Bearbeiten]

Die Schottische See liegt als Ganzes im Gültigkeitsbereich des deutschen Sportseeschifferscheines.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie, Hamburg/Rostock, Gezeitentafeln Europäische Gewässer 2015, S.192/193, 195, 228
  2. Deutsches Hydrographisches Institut Hamburg, Seekarte Nr. 809: "Schottische See - Schottische Küste - Firth of Clyde und Kyles of Bute" 5. Ausgabe 1979,X
  3. Limits of Oceans and Seas, 3rd edition. International Hydrographic Organization. 1953. Abgerufen am 6. Februar 2010.
  4. (British) Admiralty Chart 2635 Scotland - West Coast 1:500000 (1996)
  5. Roberts JM, Davies AJ, Henry LA, Dodds LA and others (2009): Mingulay reef complex: an interdisciplinary study of cold-water coral habitat, hydrography and biodiversity. Mar Ecol Prog Ser 397:139-151