Sebastian Lang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sebastian Lang Straßenradsport
Sebastian Lang.jpg
zur Person
Spitzname Seppel
Geburtsdatum 15. September 1979
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Disziplin Straße
Funktion Fahrer
Fahrertyp Zeitfahrer
Verein(e)
1998 - 2001 TEAG Köstritzer
Team(s)
2002-2008
2009
2010-2011
Team Gerolsteiner
Silence-Lotto
Omega Pharma-Lotto
Wichtigste Erfolge

Gesamtsieg Dänemark-Rundfahrt 2003
Gesamtsieg Hessen-Rundfahrt 2004 & 2006
Deutscher MeisterDeutscher Zeitfahrmeister 2006

Infobox zuletzt aktualisiert: 14. November 2011
Sebastian Lang bei Mailand-San Remo 2011

Sebastian Lang (* 15. September 1979 in Sonneberg) ist ein ehemaliger deutscher Profi-Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Lang fuhr als Amateur seit 1998 beim Team TEAG Köstritzer. Erstmals auf sich aufmerksam machen konnte er im Jahr 2000, als er die Bronzemedaille im Zeitfahren der deutschen Meisterschaften der Elite errang. In der folgenden Saison wurde er U23-Vizeweltmeister im Einzelzeitfahren und holte Bronze in derselben Disziplin bei den Europameisterschaften.

2002 wechselte er zum Team Gerolsteiner. Dort gewann er zwei Etappen bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt 2002, siegte zusammen mit Michael Rich beim Paarzeitfahren in Karlsruhe 2003 und gewann im gleichen Jahr die Dänemark-Rundfahrt. Bei der Hessen-Rundfahrt 2004 gewann Lang eine Etappe und war am Ende Gesamtsieger.Bei der Tour de France 2006 erreichte er auf der 7. Etappe einen dritten Platz, auf der 19. Etappe, einem Zeitfahren, wurde er Fünfter. Bei der Tour de France 2008 trug er drei Etappen lang das Trikot des Führenden in der Bergwertung.

Nach der Saison 2008 wechselte er zum belgischen ProTeam Silence-Lotto. Nachdem er für dieses Team im Jahr 2011 alle drei „Grand Tours“ absolvierte beendete er seine aktive Karriere. Er begann eine Ausbildung und arbeitet im Sportpark Johannesplatz in Erfurt.[1]

Sebastian Lang lebt heute in Erfurt.

Palmarès[Bearbeiten]

2001
2002
2003
2004
2005
2006

Platzierungen bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011
Pink jersey Giro - - - - - - 71 56
Yellow jersey Tour 78 65 66 - 75 76 80 113
red jersey Vuelta - - - - 79 - - 77

Einzelnachweise[Bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten]