Sergei Olegowitsch Sinowjew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
RusslandRussland Sergei Sinowjew Eishockeyspieler
Sergei Sinowjew
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. März 1980
Geburtsort Prokopjewsk, Russische SFSR
Größe 180 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #24
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2000, 3. Runde, 73. Position
Boston Bruins
Spielerkarriere
1995–2000 Metallurg Nowokusnezk
2000–2001 Salawat Julajew Ufa
Lokomotive Jaroslawl
2001–2002 HK Spartak Moskau
2002–2003 Ak Bars Kasan
2003 Boston Bruins
2003–2008 Ak Bars Kasan
2008–2009 HK Dynamo Moskau
seit 2009 Salawat Julajew Ufa

Sergei Olegowitsch Sinowjew (russisch Сергей Олегович Зиновьев; * 4. März 1980 in Prokopjewsk, Russische SFSR) ist ein russischer Eishockeyspieler, der seit 2009 bei Salawat Julajew Ufa in der Kontinentalen Hockey-Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Sergei Sinowjew begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Nachwuchsabteilung von Metallurg Nowokusnezk, für dessen Profimannschaft er von 1997 bis 2000 in der russischen Superliga aktiv war. Die Saison 2000/01 begann er bei Salawat Julajew Ufa und beendete sie bei Lokomotive Jaroslawl. Anschließend spielte der Center je ein Jahr lang für den HK Spartak Moskau und Ak Bars Kasan. Die Saison 2003/04 begann er bei den Boston Bruins, die ihn bereits im NHL Entry Draft 2000 in der dritten Runde als insgesamt 73. Spieler ausgewählt hatten. In der National Hockey League konnte er sich jedoch nicht durchsetzen und bestritt nur zehn Spiele für Boston. Zudem stand er in vier Spielen für dessen Farmteam Providence Bruins in der American Hockey League auf dem Eis. Den Großteil der Spielzeit verbrachte er schließlich in der Superliga bei seinem Ex-Klub Ak Bars Kasan, bei dem er in den folgenden Jahren eine feste Größe war. In der Saison 2005/06 wurde er mit der Mannschaft Russischer Meister. Auf europäischer Ebene gewann er mit Kasan 2007 den IIHF European Champions Cup und ein Jahr später den IIHF Continental Cup.

Zur Saison 2008/09 wurde Ak Bars Kasan in die neu gegründete Kontinentale Hockey-Liga aufgenommen. Anschließend kürzte der Verein das Gehalt von Sinowjew, so dass die Ligenleitung der KHL seinen Vertrag annullierte.[1] Kurze Zeit später wechselte er zum HK Dynamo Moskau. Zur Saison 2009/10 schloss er sich Salawat Julajew Ufa an und gewann mit dem Team in der folgenden Spielzeit den Gagarin Cup.

International[Bearbeiten]

Für Russland nahm Sinowjew im Juniorenbereich ausschließlich an der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2000 teil, bei der er mit seiner Mannschaft die Silbermedaille gewann. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 2003, 2005, 2007, 2008, 2009 und 2011 sowie bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver. Bei den Weltmeisterschaften 2005 und 2007 gewann er mit seiner Mannschaft die Bronze-, bei den Weltmeisterschaften 2008 und 2009 sogar die Goldmedaille. Darüber hinaus vertrat er Russland in den Jahren 2003, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009 und 2010 in der Euro Hockey Tour.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 1 10 0 1 1 2
NHL-Playoffs
KHL-Hauptrunde 3 115 37 54 91 155
KHL-Playoffs 2 33 8 11 19 34

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. khl.ru, Три клуба КХЛ понесли наказание

Weblinks[Bearbeiten]