Shapinsay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shapinsay
Nordspitze von Shapinsay
Nordspitze von Shapinsay
Gewässer Nordsee
Inselgruppe Orkneyinseln
Geographische Lage 59° 2′ 46″ N, 2° 51′ 29″ W59.046111111111-2.858055555555670Koordinaten: 59° 2′ 46″ N, 2° 51′ 29″ W
Lage von Shapinsay
Länge 7,5 km
Breite 6 km
Fläche 29,48 km²
Höchste Erhebung Ward Hill
70 m
Einwohner 300
10 Einw./km²
Hauptort Balfour Village
Mor Stone Menhir
Mor Stone Menhir

Shapinsay gehört zu den Orkneys und liegt nur sechs Kilometer nördlich von Kirkwall, von wo die Insel durch eine regelmäßige Fährverbindung mehrmals täglich in ca. 30 Minuten mit modernen Ro-Ro-Fähren zu erreichen ist.

Shapinsay hat bei einer Ausdehnung von 7,5 km × 6 km eine Fläche von 29,48 km2 und ist mit einer max. Erhebung von 70 Metern recht flach. Die 300 Einwohner leben zu einem großen Teil im kleinen Hafenort Balfour Village und auf den über die Insel verstreuten Farmen.

Das Klima erlaubt neben der Viehzucht auch Ackerbau. Bei einer im 19. Jahrhundert durchgeführten Flurbereinigung entstand ein ausgedehntes und meist geradliniges Netz befestigter Wirtschaftswege.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Balfour Castle

In Hafennähe liegt Balfour Castle, das im Stil des Scottish Baronials in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts errichtet wurde. Das Herrenhaus liegt an einem Wäldchen, an dessen anderem Ende sich eine großteils im Originalzustand erhaltene eingefriedete Gartenlage befindet. Balfour Castle dient heute als Schlosshotel, kann aber teilweise besichtigt werden. Es gehörte der Familie Balfour, die von 1560–1961 die Lairds der Insel waren.

Zu Balfour Castle gehören neben dem Gate House (ein Torhaus ohne Funktion, rein als gestalterisches Element, heute der Insel-Pub) der Dishan Tower, die einzige kommunale (Salzwasser-)Duschanlage Schottlands (mit einem Taubenschlag im Obergeschoss), die im Zuge der planmäßigen Anlage von Balfour Village entstand. Balfour Village, das im Zuge der Clearances der Balfours entstand, war zu seiner Zeit die technisch fortgeschrittenste Dorfplanung und -entwicklung Schottlands. Jedes der Wohnhäuser für die freigesetzten crofter verfügte über eine zentral geregelte Wasserver- und -entsorgung sowie über einen Gasanschluss für Küchenherd, Heizung und Beleuchtung, versorgt durch ein örtliches Gaswerk. Nicht zuletzt Dank dieser sehr fortschrittlichen Versorgungsinfrastruktur kamen die Balfours relativ milde in der Beurteilung durch die Napier's Commission davon.

Der Mor Stone ist ein Menhir. Am Broch von Burroughston kann man Seehunde beobachten und Castle Bloody ist ein Souterrain, das bis 2007 als Cairn angesehen wurde (sh. Weblink). Des Weiteren sind hier Steinkisten und ein ruinierter Stalled cairns anzutreffen. Elwick Mill war eine der größten Wassermühlen auf Orkney. Sie ist heute ein Atelier.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Shapinsay – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien