Skoworodino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Skoworodino
Сковородино
Föderationskreis Ferner Osten
Oblast Amur
Rajon Skoworodino
Oberhaupt Tatjana Konjuschichina
Gegründet 1908
Frühere Namen Smeiny (bis 1909)
Newer (bis 1911),
Ruchlowo (bis 1938)
Stadt seit 1927
Fläche 22 km²
Bevölkerung 9564 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 435 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 400 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 41654
Postleitzahl 676010–676015
Kfz-Kennzeichen 28
OKATO 10 249 501
Geographische Lage
Koordinaten 53° 59′ N, 123° 56′ O53.983333333333123.93333333333400Koordinaten: 53° 59′ 0″ N, 123° 56′ 0″ O
Skoworodino (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Skoworodino (Oblast Amur)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Amur
Liste der Städte in Russland

Skoworodino (russisch Сковородино) ist eine Kleinstadt mit 9564 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] in der russischen Oblast Amur in Sibirien.

Lage[Bearbeiten]

Skoworodino liegt an der Trasse der Transsibirischen Eisenbahn am Kilometer 7306, sowie am Fluss Bolschoi Newer (Большой Невер), dem Großen Newer, einem Nebenfluss des Amur. Letzterer, der in diesem Bereich auch die Grenze zu China bildet, verläuft etwa 60 km südlich der Stadt.

Die Entfernung bis zur Gebietshauptstadt Blagoweschtschensk beträgt 669 km in südöstliche Richtung; Tynda, die nächstgelegene Stadt, befindet sich etwa 140 km nördlich von Skoworodino.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1908 als Smeiny (Змеиный) gegründet, wechselte jedoch in den folgenden Jahren häufig den Namen; ab 1909 Newer (Невер) und ab 1911 Ruchlowo (Рухлово). 1927 wurde dem Ort das Stadtrecht verliehen, 1938 erfolgte schließlich die Umbenennung zum heutigen Ortsnamen.

Am 1. Januar 2011 wurde die Eastern Siberia - Pacific Ocean-Pipeline, welche von Taischet nördlich des Baikalsees nach Skoworodino verläuft, feierlich in Betrieb genommen [2]. Ein Teil des Erdöls wird weiter mit der Eisenbahn zu einem Erdöl-Terminal in Nachodka am Pazifik transportiert, während der Rest durch die oben genannte Pipeline ins chinesische Daqing geleitet wird. Die Jahreskapazität beläuft sich zunächst auf 15 Millionen Tonnen Öl im Jahr, eine Ausweitung auf 30 Mio. Tonnen ist aber möglich.

Die Pipeline ersetzt den Transport des Öls mit der Bahn nach China, welcher kostenintensiver war und auf 9 Mio. Tonnen jährlich begrenzt war. Die Pipeline ist damit ein weiterer großer Schritt in den russischen Bestrebungen, die Abhängigkeit von Europa im Rohstoffsektor zu verringern. China gewährte Russland einen Kredit in Höhe von 25 Milliarden US-Dollar zu günstigen Konditionen im Gegenzug für die Errichtung der Pipeline. Ab 2015 soll auch Erdgas durch die Pipeline nach China geliefert werden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 19.894
1959 15.083
1970 11.442
1979 13.035
1989 13.824
2002 10.566
2010 9.564

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. http://www.taz.de/1/zukunft/wirtschaft/artikel/1/russland-pumpt-oel-direkt-nach-china/